1. Home
  2. /
  3. Landwirtschaft
  4. /
  5. CrowdGiving: frische ökologische Lebensmittel für alle

CrowdGiving: frische ökologische Lebensmittel für alle

Seit der Coronavirus-Krise und der Zunahme der Prekarität in Europa ist die Nahrungsmittelhilfe zu einem echten gesellschaftlichen Problem geworden. Laut Eurostat hatten im Jahr 2020 7 % der europäischen Bevölkerung nicht genug zu essen. Die von den Wohlfahrtsverbänden geleistete Nahrungsmittelhilfe ist von grundlegender Bedeutung, und durch die Verteilung von überwiegend aus Abfällen geretteten oder wiedergewonnenen Produkten tragen sie zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung bei.  

Bei den meisten Lebensmitteln, die diese sozialen Hilfsorganisationen erhalten, handelt es sich um Konserven, Reis oder Öl. Nur selten erhalten sie Obst oder Bioprodukte, und wenn sie diese erhalten, sind sie nicht immer in gutem Zustand.

Wir von CrowdFarming wollen ihnen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen, diese große Herausforderung zu bewältigen. Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Qualitätsobst in Europa möchten wir, dass frische, hochwertige Lebensmittel auch diejenigen erreichen, die sie am dringendsten benötigen. Deshalb haben wir unsere CrowdGiving-Initiative ins Leben gerufen, die darauf abzielt, frische Bio-Lebensmittel von den Höfen unserer Landwirte an Orte zu schicken, die nicht mit hochwertigen Lebensmitteln versorgt werden. 

Unser CrowdGiving-Projekt für die Ukraine

Mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine und unserer Bestürzung über den Konflikt beschlossen wir, unser #CrowdGiving-Projekt auf den Versand von frischen Lebensmitteln an die ukrainischen Flüchtlinge zu konzentrieren, die nach Polen auswandern mussten (das waren mehr als zwei Millionen Menschen nur einen Monat nach Beginn des Einmarsches, eine Zahl, die seitdem noch weiter gestiegen ist). 

Im März 2022 wurde mit der begeisterten Beteiligung unserer Landwirte eine erste Aktion durchgeführt, bei der ein Lastwagen mit 16.000 kg Bio-Obst für die Caritas Leżajsk (Polen) geschickt wurde. Die Verteilung des Obstes wurde von einem Teil unseres Teams koordiniert, das an die polnische Grenze reiste, um sich mit den örtlichen Wohlfahrtsverbänden vor Ort abzustimmen.

CrowdGiving project Ukraine


Wir wollten noch weiter gehen und haben deshalb auf unserer Website eine Seite eingerichtet, die es jedem ermöglicht, eine Kiste mit Lebensmitteln an eine Adresse oder einen Verein vor Ort zu schicken. Es gibt drei Gewinner: Die Landwirte erhalten einen fairen Preis für ihre Lebensmittel, die Flüchtlinge erhalten frische Bioprodukte und die Umwelt profitiert von der Vermeidung von Lebensmittelabfällen. 



Ob Obst, Reis, Kartoffeln, Olivenöl oder Mandeln – jeder CrowdFarmer kann auf seine Weise helfen und hochwertige Lebensmittel direkt an Bedürftige schicken. 

food solidarity


Förderung einer solidarischen Lebensmittelkette 

Seit Beginn unserer Aktion und bis heute (April 2022) konnten wir mehr als 105.000 kg Lebensmittel an unsere Partner-NGO, Żywności SOS, einer Lebensmittelbank in Warschau, sowie an die NGO World Central Kitchen (WCK), die mit mehr als 330 Verteilungszentren in Polen und der Ukraine arbeitet, senden. Wir verfolgen alle Spenden auf dieser Seite.

Unsere Landwirte sind froh, Teil dieses Projekts zu sein und zu wissen, dass ihre mit Liebe erzeugten und geernteten Lebensmittel für einen guten Zweck verwendet werden. Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft neue Projekte mit unseren Partnerbetrieben eröffnen und so die Zahl der Lieferungen erhöhen können. 

Mit dieser Initiative wollen wir etwas bewirken, indem wir den Menschen die Möglichkeit geben, sich an einer konkreten Aktion zu beteiligen und so Teil des Wandels zu werden, indem wir eine gerechtere Lebensmittelversorgungskette sowohl für die Bauern als auch für die Flüchtlinge unterstützen.

Giovanna ist eine Kommunikationsexpertin. Ernährung, Landwirtschaft und nachhaltige Entwicklung gehören zu ihren Interessen und Fachgebieten. Sie ist außerdem eine leidenschaftliche Musikerin und liebt es, bei einem Glas Wein (möglichst aus Bordeaux) über verschiedene nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu diskutieren.

Höre dir unseren Podcast an

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

What The Field?! Folge 11: Heura und der Aufstieg des Flexitarismus

Bernat Añaños Martinez ist Chief Social Movement Office und Mitbegründer von Heura Foods, einem Unternehmen, das pflanzliche Fleischprodukte mit mediterranem Anstrich herstellt.  Die Motivation, die ihn und die Mitarbeiter von...

04 Oktober 2022

Wir sind kein konsumentenorientiertes Unternehmen

Das Schlimmste, was man seinen Kollegen, Investoren oder Kunden sagen kann, wenn man ein Unternehmen leitet, ist, dass man nicht  konsumentenorientiert ist. Unternehmen (insbesondere solche, die online verkaufen) sind davon...

08 September 2022

Waldbrände in Europa

Als europäische Bauern oder als Menschen, die eng mit den Landwirten zusammenarbeiten, können wir die Tatsache nicht ignorieren, dass unser Kontinent buchstäblich in Flammen aufgeht. Portugal, Spanien, Frankreich und Griechenland...

12 August 2022

This site is registered on wpml.org as a development site.