Bio-Merino-Schafkäse von Quesería Oliva

2,00 kg/Kiste

Bio-Merino-Schafkäse von Quesería Oliva

2,00 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2kg Bio-Merino-Schafskäse
Rasse: Grazalema-Merinoschaf
1 x Bio-Käse aus Milch von Merina-Schafen, mindestens ein Jahr in Bio-Olivenöl gereift (1kg, vakuumverpackt)
1 x Bio-Käse aus Milch von Merina-Schafen, mindestens ein Jahr im Schmalz iberischer Bio-Schweine gereift (1kg, vakuumverpackt)
Traditioneller Käse aus nicht pasteurisierter Rohmilch von Schafen heimischen Merino-de-Grazalema--Rasse
Von Hand hergestellt und bei Raumtemperatur zwischen 10 und 16°C gereift
Sein starker Geschmack hat eine pikante und aromatische Note, die noch einige Zeit nach dem Verzehr am Gaumen nachklingt; sandige, körnige oder grobe Textur, typisch für einen gereiften Käse
Biologischer Anbau, seit 2006 mit dem europäischen Siegel für ökologischen Landbau zertifiziert
Ideal zu Aperitifs und Vorspeisen, zusammen mit Rotweinen oder Sherry, die seinen Geschmack verstärken; gerieben ist er eine gute Zutat für Pizzen oder Nudelgerichten
Für den Verzehr empfiehlt es sich, die Rinde zu entfernen
Bewahre ihn in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf, damit er dir für eine unbegrenzte Zeit erhalten bleiben kann
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Frei von BPA
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Bio
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Delia María Olmos Oliva
Ich bin Delia Olmos Oliva. Ich wurde in Villaluenga del Rosario geboren und habe zusammen mit meiner Familie einen großen Teil meines Lebens der Pflege unserer Herde und der Käseherstellung gewidmet. Meine Eltern haben immer auf unser kleines Unternehmen, aber auch auf die Ausbildung ihrer Kinder geachtet; ich habe deshalb ein Studium in Kinderpädagogik abgeschlossen und mehr als 10 Jahre fern meines Heimatdorfs in Jerez de la Frontera gearbeitet. Mein Sohn wurde dort geboren, mein Mann übte dort seinen Beruf als Pferdetrainer aus und im Großen und Ganzen führten wir ein glückliches Leben. Obwohl Jerez noch immer eine großartige Stadt voller Leben und Betriebsamkeit ist, sehnten wir, die wir an einem ruhigen Ort mit einer einzigartigen Schönheit der Natur aufwuchsen, uns immer danach, wieder Zuflucht in unseren Bergen, Wäldern und unserer Familie zu finden. Mache dir eine Vorstellung: In Villaluenga gibt es kaum Autos auf den Straßen. Wenn wir den Blick nach oben richten, sehen wir die imposanten Berge, in denen die Geier hausen, die über unser Dorf fliegen. In den ruhigsten Stunden des Tages ist immer das Gebimmel der Herden in der Ferne zu hören. Etwas Zeit mit meiner Mutter in der Käserei oder mit meinem Vater und meinem Bruder in den Bergen zu verbringen, sind Erlebnisse, die jedem Plan einer Rückkehr einen Sinn geben. Wir packten also unsere Koffer und kehrten mit der Freude darauf, meine Mutter Charo in der Käserei abzulösen, in unser Dorf zurück. Charo, wie sie im Dorf genannt wird, ist eine lebendige Zeugin für eine jahrhundertealte Tradition in der Käseherstellung. Sie brachte unseren Betrieb dank ihres unternehmerischen Engagements und ihres großen Vertrauens in sich selbst und in ihre die Familie, aber auch aufgrund ihrer Unabhängigkeit von den großen Käsereien, die die Milch von den Bauern in der Umgebung aufkauften, auf eine höhere Stufe. Und sie tat es in der Überzeugung, dass sie es nur erreichen würde, wenn sie ihrer Art, Käse herzustellen, treu blieb. Es war nicht einfach, auf einen außergewöhnlichen Rohstoff wie Bio-Milch zu setzen und diesen ohne Maschinen oder Zusatzstoffe zu verarbeiten, die die Produktion beschleunigen; nur Hände, Wissen und Zeit einzusetzen, erfordert übermenschliche Anstrengungen. Heute sind es deshalb mein Bruder und ich, die die Geschichte unserer Familie und unseres Dorfs aufgreifen, um eine Tradition fortzusetzen, die von den Liebhabern von Qualitätskäse so sehr geschätzt wird. Wir haben beide von klein auf gearbeitet und unserer Familie bei verschiedenen Tätigkeiten geholfen. Ich erinnere mich an die Tage unserer Kindheit, an denen wir Seite an Seite mit Großeltern, Eltern und dem einen oder anderen Nachbarn gearbeitet haben, um die reichliche Milch unserer Herde zu verarbeiten. Dies waren Momente großem Drucks, da die traditionelle Produktion fordert, dass der Rohstoff innerhalb von 24 Stunden nach dem Melken verarbeitet wird; aber zur gleichen Zeit machten Freude und gute Laune all diese Zeiten zu glücklichen Momenten in der Familie. Heutzutage ist mein Bruder für die Viehwirtschaft zuständig und ich kümmere mich um alles, was mit der Käserei zu tun hat. Die Wecker klingeln sehr früh: Um 7 Uhr morgens muss man auf dem Land sein, um die Herde zu rufen und mit dem Melken und anderen Aufgaben zu beginnen. Ich selbst beginne um 5 Uhr morgens mit der Käseherstellung. Die Arbeit dauert den ganzen Tag, manchmal bis nach 18 Uhr. Ich habe schon immer gedacht, dass all diese Arbeit hohe Anerkennung verdient. Ich wollte ein Teil davon sein und das Engagement meiner Mutter Charo fortführen, um ihren Traum, ihren Käse in der Welt bekannt zu machen, wahr werden zu lassen. Ich glaube, dass ich dank CrowdFarming die perfekte Formel gefunden habe: Familien, die die liebevolle Behandlung, die wir unseren Schafen angedeihen lassen, zu schätzen wissen und reichhaltige und gesunde Produkte mit Geschichte und voller Tradition suchen.
Quesería Oliva
Unsere Schafe leben in einem privilegierten Ort: dem Naturpark Sierra de Grazalema, einem auf der Welt einmaligem Naturschutzgebiet, das dadurch charakterisiert wird, dass es der Ort mit der höchsten Niederschlagsmenge auf der Iberischen Halbinsel ist; zusammen mit den ihn bildenden Bergen hat dies eine wertvolle Pflanzenwelt und großartige Landschaften hervorgebracht. Das Relief ist sehr steil, es besteht aus Kalksteinbergen, die von Wasserläufen durchbrochen werden, wodurch spektakuläre Schluchten, Abgründe und Höhlen entstanden sind. Die Schwierigkeit des Zugangs zu diesem Gebiet und seine klimatischen Eigenschaften haben die Entwicklung einer imposanten mediterranen Waldlandschaft aus Steineichen, Korkeichen und Galleichen ermöglicht; am stärksten sticht jedoch die Spanische Tanne hervor, eine mitteleuropäische Kiefernart, die ein Relikt der letzten Eiszeit ist, von der die Halbinsel betroffen wurde. Genau gesagt befindet sich die Herde in dem als „Los Llanos del Republicano” bekannten Gebiet. Dabei handelt es sich um eine enge, ungefähr 6 Kilometer lange Senke zwischen hohen Bergen mit einer hundertjährigen Tradition der Viehwirtschaft. Es gibt hier dort mehrere viehwirtschaftliche Betriebe, die Schafe und Ziegen halten; alle von ihnen haben eine staatliche Konzession, da das Weidegras außergewöhnlich ist und die Tiere über einen großen und angenehmeren Lebensraum zwischen Bergen mit reichlich Weiden und Wasser verfügen. In der Umgebung unserer Sierra gibt es abgesehen von den Häusern ihrer kleinen weißen Dörfer wie Villaluenga del Rosario, Benaocaz und Grazalema neben unseren Bauernhöfen keine weiteren Bauten; außer der Nutzung der Ressourcen des Walds wie des Korks der Korkeichen und dem Sammeln von Wildpilzen gibt es keine landwirtschaftlichen Aktivitäten; die Ställe sind sogar nicht einmal an das Stromnetz angeschlossen. Die Herden tragen außerdem zur Bewahrung der Wälder bei, da sie das reichlich vorhandene Gestrüpp, das jedes Jahr in der Regenzeit entsteht, beseitigen und dadurch Brände verhindern und die Artenvielfalt in diesem geschützten Gebiet fördern. Wenn In der heißesten Jahreszeit das Weidegras rar wird und die Schafe eine Nahrungsergänzung benötigen, geben wir ihnen Bio-Futtermittel. An diesem Ort befindet sich die „Sima del Republicano”, eine mehr als 1.100 Meter tiefe Höhle, die Teil eines verschachtelten Karstkomplexes ist, der eine große Attraktion für Liebhaber der Höhlenforschung darstellt. In dieser so einzigartigen Umgebung konnten unsere Schafe bestimmte Eigenschaften erwerben, die es ihnen ermöglichen, sich an unsere Umgebung mit kalten Wintern und feuchten und regnerischen Frühlingen sowie an ein gebirgiges Habitat mit hohen und felsigen Gipfeln anzupassen. Unser Stall wird seit mehr als 2 Jahrhunderten von Viehzüchtern aus der Gegend genutzt. Da wir dort keinen Strom haben, arbeiten wir nach Einbruch der Dunkelheit mit Stirnlampen weiter. Der Schafpferch ist das lebendige Beispiel für den Lauf der Zeit und der Spuren, die unsere Vorfahren uns hinterlassen haben; die Schafe begeben sich dorthin, um gemolken zu werden, und verbringen den Rest des Tags in Freiheit. Mein Dorf Villaluenga del Rosario hat eine lange Tradition der Käseherstellung. Wir befinden uns zwischen den Provinzen Cádiz und Málaga an einem Hang eines der vielen Berge in der Gegend. Aufgrund des Tals, das unsere Gemeinde durchzieht, ist die Viehwirtschaft dort seit Jahrhunderten Tradition. Heutzutage gibt es in der Gemeinde mit ihren nur 190 Einwohnern 6 Käsereien, die sowohl die Milch der Merina-Schafe als auch die der Payoya-Ziegen verarbeiten. In der Nachbarschaft dieser Betriebe wird weiter Reichtum geschaffen und die neuen Generationen finden eine Möglichkeit, im Dorf zu bleiben und dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Käse des Dorfs sind international anerkannt und wir veranstalten heutzutage eine Messe, die ausschließlich ihrem Kennenlernen, ihrer Förderung und ihrem Vertrieb gewidmet ist: die „Feria del Queso de Andalucía“ (Andalusische Käsemesse), die zuletzt mehr als 30.000 Besucher angezogen hat. In unserem Dorf gibt es die Tradition, dass die Schafe nach dem (um den 15. Juni herum stattfindenden) ländlichen Fest der „Romería” (Wallfahrt) zu Ehren der „Divina Pastora” (Göttliche Hirtin), wenn die Hitze drückend wird und die Schafe beginnen, weniger Milch zu geben, nicht mehr abends sondern nur noch morgens gemolken werden. In einem Naturschutzgebiet zu leben und ökologisch zu wirtschaften ist für uns das Normalste der Welt... Unser Vieh wächst in einem der emblematischsten Naturräume der Iberischen Halbinsel auf. Meine Eltern, Großeltern, Urgroßeltern und jetzt wir haben immer auf die gleiche Weise gearbeitet. Wir wurden 2006 biologisch zertifiziert und arbeiten weiter wie einst. Die Schafe ernähren sich vom Weidegras im Hochgebirge. Das Wasser, das sie trinken, stammt aus natürlichen Quellen in den Ebenen. Wir vermeiden Raubbau an den für Tierfutter angebauten Flächen, da wir nur minimale Mengen verbrauchen und sie außerdem aus biologischem Anbau stammen. Unsere Tiere bekommen keine chemisch synthetisierten Medikamente, denn unsere Mission ist es, gesund zu leben, und dadurch Krankheiten vorzubeugen. Solange ich zurückdenken kann, haben die Schafe unserer Familie Arbeit gegeben. Heute kümmern sich mein Bruder und ich um alles, was mit ihrer Pflege und der Käseherstellung zu tun hat. Die Möglichkeit, die uns CrowdFarming bietet, unseren Betrieb zu stabilisieren und höhere Gewinne zu erzielen, wird es uns allerdings ermöglichen, unsere Belegschaft um zwei Neuzugänge zu verstärken, die sich zum einen mit Aufgaben auf dem Land und zum anderen mit der Käserei befassen werden. Sie haben befristete, dem Tarifvertrag entsprechende Arbeitsverträge und werden uns in Zeiten größeren Arbeitsanfalls helfen. Dies wird für uns ein großer Schritt sein!
Technische Informationen
Adresse
Quesería Oliva, Villaluenga del Rosario, ES
Höhe über N.N
858m
Team
1 Frau und 1 Mann
Herdengröße
250
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.73.0_20221201_170906