bunte Multiobst-Säfte
Obsthof Rönn

bunte Multiobst-Säfte

Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Schau dir andere Projekte an
Information
Geschichte
Das Projekt

Adoptiere einen Birnbaum von "Obsthof Rönn" in Meckenheim (Deutschland) und erhalte deine Ernte in Form von bunte Multiobst-Säfte direkt zu dir nach Hause. Michael kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: Auch wenn deine Adoption automatisch verlängert wird, informieren wir dich immer rechtzeitig und du kannst sie jederzeit kündigen, sofern die Bestellvorbereitung noch nicht begonnen hat.

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Bio
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Was adoptierst du?

Du adoptierst einen Birnbaum von unseren Feldern in Meckenheim (Deutschland). Der Anbau ist seit 2019 mit dem Bio-Siegel der EU (Zertifizierungstelle: DE-ÖKO-006) und dem Bioland-Siegel zertifiziert. Während des Adoptionsprozesses kannst du dir einen Namen aussuchen, mit dem wir deinen Birnbaum identifizieren. Die adoptierten Birnbäume wachsen in einer Anlage, die wir schon vor über 30 Jahren angelegt haben. Nicht umsonst heißt es auch, dass man Birnen erben, statt pflanzen soll. Sie stehen repräsentativ für all unsere anderen Bäume: die Kirschbäume, Apfelbäume, Johannisbeersträucher, und die Birnbäume anderer Sorten, deren Obst wir für deine bunte Saftkiste ernten. Auch, wenn die Birne nicht ganz so populär ist wie der Apfel, Erdbeeren oder Bananen, erfreut sie sich doch einer konstanten Beliebtheit. Ihre Geschichte geht weit zurück. So wurde sie zum Beispiel schon bei den alten Griechen erwähnt. Sie stammt ursprünglich aus Vorderasien und ist aus verschiedenen Wildarten entstanden. Wie sie genau nach Europa gekommen ist, ist nicht bekannt. Unsere heutige Kulturbirne (*Pyrus communis*) ist als sehr unterschiedlicher Laubbaum zu sehen. Wie der Apfel gehört der Birnbaum zur selben Familie der Rosengewächse (*Rosaceae*). Kurz nach der Ernte verliert der Baum für den Winter seine Blätter. Die Wuchsform und Wuchshöhe hängt dabei von der Sorte und vom Schnitt ab. Ein Baum kann bis zu 20 Meter hoch werden. Auf unseren Flächen halten wir die Bäume auf einer Höhe von maximal 3 Meter, damit sie besser beerntet werden können. Dazu werden die Bäume im Winter und manchmal auch im Sommer regelmäßig geschnitten. Übrigens sind die Blüten der Birnen, die oft vor den Blättern erscheinen, bei den Bienen deutlich unbeliebter als Apfelblüten. Daher ist es bei Birnen besonders wichtig, eine hohe Population an Wildbienen zu fördern, die fliegen nämlich kürzere Strecken ab und sind nicht ganz so wählerisch ;-) Die Sorte Alexander Lucas kommt ursprünglich aus Frankreich und wurde dort erstmals 1874 angebaut. Sie ist gut für den Anbau geeignet, da sie sehr robust und wenig krankheitsanfällig ist. Sie hat bei der Ernte ein sehr festes Fruchtfleisch, wodurch sie vor allem für Liebhaber fester, knackiger Birnen super geeignet ist. Durch die Lagerung wird sie aber später zartschmelzend und süß. Gut nachgereift ist sie übrigens unser Favorit für eine tolle Birnenmarmelade. Neben den Alexander-Lucas-Birnen wachsen auf der gleichen Fläche auch noch die Birnensorten Vereins-Dechant-Birne, Tongern, Conference und Williams Christ. Das händisch gepflückte Obst bringen wir zu einem Kollegen, der es für uns zu Saft verarbeitet. Er stellt auch sicher, dass nur unser eigenes Obst im Saft landet - ausgenommen bei unserem Ritterpunsch, da fügen wir noch etwas zugekauften Bio-Orangensaft hinzu. Da unsere Sauerkirschen bis diesen Sommer noch in der Umstellung auf den ökologischen Anbau waren, ist der Apfelkirsch-Saft bisher nicht bio-zertifiziert. Da eine Komponente (der Kirschsaft) noch kein anerkanntes Bio-Produkt ist, darf auch der Mischsaft nicht als Bio-Produkt ausgezeichnet werden (erst ab 2023). Selbstverständlich sind aber alle Früchte nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus produziert. Deine Adoption ist 30 Jahre alt und die maximale Lebensdauer beträgt etwa 50 Jahre. Solange du möchtest und wir uns darum kümmern können, kannst du deine Adoption Jahr für Jahr verlängern. Falls sie keinen Ertrag mehr liefert, sorgen wir dafür, dass du die Ernte bzw. die Produktion einer anderen Einheit ohne jegliche Zusatzkosten bekommst. Eine nachhaltige Anbauweise ist uns bei unserer Arbeit besonders wichtig. Dafür sind wir 2019 sogar mit dem Unternehmenspreis Ludwig in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Deine Adoption produziert im Schnitt 45kg gemischtes Obst pro Saison. Mit dieser Menge können wir 35l bunte Multiobst-Säfte herstellen. Du bist aber nicht dazu verpflichtet, die gesamte Ernte zu bestellen. In jeder Saison kannst du aufs Neue entscheiden, welche Erntemenge du reservieren möchtest und entsprechend die Unterhaltskosten bezahlen. So zahlst du nur das, was du auch konsumierst und wir können den Ernteüberschuss an andere verkaufen.

Was erhältst du?

Während der Erntezeit kannst du nach und nach die Ernte erhalten, die du jetzt reservierst: Mindestens 2 und höchstens 4 Kisten. Sobald die Adoption abgeschlossen ist, kannst du die Lieferungen in deinem Benutzerkonto planen. Versandformat: __bunte Multiobst-Säfte__ 2x __Bio-Apfel-Birnensaft __(0,72 l Glasflasche) 1x __Bio-Apfelsaft __(0,72 l Glasflasche) 1x __Bio-Apfel-Johannisbeersaft__ (0,72 l Glasflasche) 1x __Apfel-Kirschsaft__ (0,72 l Glasflasche) 1x __Tomberger Bio-Ritterpunsch__ (0,72 l Glasflasche) __Bioland Bio-Apfel-Birnensaft: __ 80% Bio-Apfelsaft, 20% Bio-Birnensaft (alle Produkte aus eigenem Anbau), durch den Anteil an Birnen ist der Saft etwas milder als reiner Apfelsaft. Der Saft eignet sich zum direkten Trinken für alle Liebhaber von etwas süßlicherem Saft. __Bioland Bio-Apfelsaft: __ 100 % Bio-Apfelsaft - aus Äpfeln aus eigenem Anbau, durch die Auswahl der Apfelsorten für die Vermostung ist der Saft fruchtig und frisch. Der Saft eignet sich zum direkten Trinken für alle Liebhaber von fruchtig, frischem Saft, aber auch zur Herstellung von Schorle. __Bioland Bio-Apfel-Johannisbeersaft:__ 80% Bio-Apfelsaft, 20% roter Bio-Johannisbeersaft (alle Produkte aus eigenem Anbau), durch den Anteil an roten Johannisbeeren ist der Saft erfrischend säuerlich. Aufgrund des Geschmacks bietet der Saft eine tolle Erfrischung im Sommer, egal ob pur oder als Schorle. __Apfel-Kirschsaft: __ 80% Apfelsaft und 20% Sauerkirschsaft (alle Produkte aus eigenem Anbau). Unsere Sauerkirschen sind noch in der Umstellung auf den ökologischen Anbau, daher gilt dieser Saft als konventionelles Produkt. Durch den Anteil an Sauerkirschen ist der Saft angenehm säuerlich, Aufgrund des Geschmacks bietet der Saft eine tolle Erfrischung im Sommer, egal ob pur oder als Schorle. Im Winter kann man ihn leicht erwärmt als Punsch genießen. Wer mag, gibt dazu beim Erhitzen noch eine Stange Zimt mit rein. __Bio-Tomberger Ritterpunsch (alkoholfrei):__ Sanft erhitzt bringt uns dieser leckere Punsch im Winter ein wärmendes Wohlfühlgetränk. Aber auch kalt schmeckt er uns genauso lecker! 80% Bio-Apfelsaft, 10% Bio-Birnensaft, 10% Bio-Orangensaft - Alle Zutaten stammen aus ökologischer Landwirtschaft, Äpfel und Birnen aus eigenem Anbau, produziert nach den Richtlinien des ökologischen Anbaus und den Kriterien von Bioland, Orangensaft aus Spanien = EU-Landwirtschaft. Der Saft hat durch den Orangen- und Birnensaft ein ausgewogenes Süße/Säure Verhältnis und schmeckt fruchtig. Im Winter kann man unseren Tomberger Ritterpunsch mit einer Zimtstange und einer Vanilleschote sanft erhitzen und genießen. Aber auch im Sommer bietet er pur oder als Schorle eine leckere Erfrischung. Der Tomberger Ritterpunsch ist übrigens unser Regionalprodukt, da die Äpfel dafür unmittelbar am Fuß der Burgruine der Tomburg wachsen. Allgemein gilt: Unser Saft ist nicht gefiltert oder geklärt und somit naturtrüber Saft, dadurch können sich bei aufrechter Lagerung Trübstoffe am Boden absetzen. Für einen optimalen Genuss sollte man die Flasche daher vor dem Öffnen schütteln. Aufgrund der hohen Qualität der Früchte, der Sortenzusammensetzung und dem Abfüllverfahren sieht er aber oft fast klar aus. Um die Qualität zu erhalten, sollte der Saft nicht über Zimmertemperatur oder bei Minusgraden gelagert werden. Bitte bewahre die Flasche nach dem Öffnen im Kühlschrank auf und trinke ihn innerhalb der nächsten zwei Tage. Ungeöffnet ist er mindestens 1 Jahr haltbar.

Wann erhältst du es?

Die Früchte für unsere Säfte ernten wir von Ende Juni bis Mitte November. Die Johannisbeeren von Ende Juni bis Ende Juli, die Sauerkirschen von Mitte bis Ende Juli, die Birnen ab Ende August bis Ende September und die Äpfel von Mitte Juli bis Mitte November. Wenn wir mit der Ernte durch sind, bringen wir alles zur Mosterei und lassen unseren Saft abfüllen. Dann beginnt der Versand der frischen Saftkisten der Saison. Da wir den Saft aber sehr gut lagern können, bieten wir euch Versandtermine bis in den nächsten Sommer an.

Warum adoptieren?
Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst, direkt und konsequent.
Ohne Zwischenhändler einzukaufen, ermöglicht es den Erzeugern bessere Preise zu erzielen. Das hilft ihnen, qualitativ hochwertigere Arbeitsplätze zu schaffen und die sozialen Bedingungen in ländlichen Gegenden zu verbessern.
Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden.
Unterstütze die Landwirte, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
vs: 0.54.1_20220930_102550