Merinowolle von Moheda de Abajo

0,70 kg/Kiste

Merinowolle von Moheda de Abajo

0,70 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 0.7kg Merinowolle
Sorte: Merino
Die Wolle fühlt sich sehr weich an und ist gleichzeitig sehr atmungsaktiv, Feinheit (ca.): 20,6 Mikrometer
Gewicht pro Einheit (ca.): 100g
Abmessungen pro Einheit (ca.): ca. 115m Faden auf 100g, zweifadig. (Zweifadig bedeutet, dass es sich um zwei verflochtene Fäden handelt)
Farbe: natürlich, sie wird keinem Färbeprozess unterzogen
Tiere weiden im Freien
Respektvolle Schur: händischer Prozess, mit dem wir den Schafen helfen, sich für die heißen Sommermonate von ihrer warmen Wolle zu befreien
Anleitung: kalt waschen und nicht bügeln
seal icon
Anbau in bevölkerungsarmen Gebieten
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Weitere Analysen
Pablo Hinojosa
Mein Name ist Pablo Hinojosa und ich bin derjenige, der auf dieser wunderbaren Finca Moheda de Abajo die Geschäfte führt. Obwohl ich immer mit der Welt des Lands verbunden war, entschied ich mich für ein Studium der Betriebswirtschaft und begann meine berufliche Laufbahn in einer Bank. Vor einigen Jahren schlug ich dann jedoch eine andere Richtung ein und setzte beruflich auf die Bewirtschaftung und Nutzung dieser Finca mit ihrer wunderbaren Herde, auf der ich seit meiner frühen Kindheit zusammen mit meinen Eltern und Brüdern angenehme Zeiten verbringen konnte. Obwohl ich das Land noch immer wie damals genieße, achte ich jetzt unter einer anderen Perspektive genau darauf, dass kein Detail übersehen wird und alles korrekt funktioniert. Die Moheda de Abajo ist seit mehreren Generationen im Besitz unserer Familie. Mein Vater erbte diese Finca von meiner Großmutter, die mit meinem Großvater eine wahre Leidenschaft für das Land und speziell für Merinoschafe teilte. Sie haben meinem Vater das Wissen und die Leidenschaft vermittelt, die er mir bereits weitergegeben hat, als ich noch ein kleines Kind war. Man könnte sagen, dass das Merinoschaf schon immer eine der Säulen der Moheda gewesen ist. Wir sind nämlich der Ansicht, dass es eine wichtige Aufgabe für die Bewahrung der Dehesa erfüllt, eines weltweit einzigartigen Ökosystems, das im Mittelpunkt unserer Arbeit auf der Finca steht. Ich bin mir völlig bewusst, dass sich dieses Projekt ohne unsere Schafe nicht realisieren ließe. Ebenso wenig ließe sich das Projekt aber ohne die Anstrengung jedes einzelnen Mitglieds unseres Teams umsetzen. Genau deswegen erhält jeder ein Gehalt, das über den tariflichen Vereinbarungen liegt, sowie Sondervergütungen, falls die angestrebten Unternehmensziele erreicht worden sind. José Antonio ist unser dienstältester Mitarbeiter, er ist seit 5 Jahren bei uns und kümmert sich täglich um die Schafe. Zu bestimmten Zeiten wie dem Ablammen, der Schur oder anderer Arbeiten wird er dabei von Bernardino unterstützt. Javi kümmert sich vor allem um den Baumbestand, pflanzt neue Bäume und beschneidet die Bäume, die es benötigen. Außerdem gießt er in den heißen Monaten die neu gepflanzten Bäume, um ihr Überleben zu sichern. Bernardino unterstützt José Antonio bei den Schafen und kümmert sich um die Finca. Ich für meinen Teil bin die Mehrzweckwaffe der Finca, manchmal beschneide ich Bäume und andere Male helfe ich bei den Schafen aus. Letztendlich steht uns auch immer die Hilfe von Tierärzten zur Verfügung, die uns helfen, allen Erfordernissen gerecht zu werden und die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Herde zu gewährleisten. Darüber hinaus nehmen wir ihre Dienste in Anspruch, wenn in den ersten Lebenstagen der Lämmer deren Schwänze gekürzt werden müssen, damit Infektionen durch Schmutz vermieden werden, der sich an ihnen ansammeln kann.
Moheda de Abajo
Moheda bedeutet „dichtes Gestrüpp“ und genau daraus bestand die Finca, als meine Großeltern sie damals kauften: ein Buschland mit Steineichen, Korkeichen und Zistrosen. Nach und nach entstand mit Hilfe der Schafe, die meine Großeltern nach dem Kauf der Finca eingeführt hatten, das Dehesa genannte Ökosystem. Wir engagieren uns für die Umwelt und tragen durch die Beweidung und natürliche Düngung des Landes zur Bewahrung des weltweit einzigartigen und von der UNESCO anerkannten Dehesa-Ökosystems bei. Wir versuchen auch, den Einsatz von Ressourcen wie Wasser und Futter zu optimieren. Unsere Hallen zur Aufzucht der Lämmer verfügen dazu über Brunnen, während die übrige Herde das Wasser in den Teichen nutzt, die auf natürliche Weise das Regenwasser auf unserer Finca speichern. Der durchschnittliche Wasser- und Futterverbrauch unserer Herde kann je nach Jahreszeit stark variieren, man könnte aber sagen, dass ein Schaf pro Tag ungefähr 4 kg Gras frisst und 4 Liter Wasser trinkt. Der gesamte in der Halle anfallende Mist wird als natürlicher Dünger in den Boden eingearbeitet. Die Schafe haben auf einer Weidefläche von 1.020 Hektar das ganze Jahr über freien Auslauf. Das Grünfutter wächst natürlich. In den Wintermonaten ernähren sich die Schafe auch von den Eicheln der Stein- und Korkeichen. Das Klima ist gemäßigt. Die Regenfälle sorgen dafür, dass das Grünfutter das ganze Jahr über wachsen kann. Während der Lämmeraufzucht füttern wir die Mutterschafe mit Heu und Hafer, um sicherzustellen, dass ausreichend ernährt sind und sie die beste Milch produzieren, damit unsere Lämmer gesund und kräftig heranwachsen. Wir befinden uns in der Extremadura, genauer gesagt in der Provinz Cáceres, mitten in der Sierra San Pedro im Valle de Castellanos, in einer der ärmsten Gegenden Spaniens. Mit unserem Projekt tragen wir zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei, sowohl in der Viehwirtschaft als auch durch die Nutzung der Kork- und Steineichenwälder, aus denen wir Brennholz und Kork gewinnen. Wir praktizieren Herdenmanagement und beachten die drei jährlichen Deckzeiten der Schafe (Zeiträume, in denen die Schafe trächtig werden können), die jeweils 45 Tage dauern. Wir überwachen dadurch die Niederkunft unserer Schafe und teilen sie in drei kleine Herden auf, um ihnen die Betreuung zukommen zu lassen, die sie verdienen: __Herde trächtiger Schafe__: Schafe, bei denen durch eine Ultraschalluntersuchung eine Schwangerschaft festgestellt wurde. Diese Mutterschafe halten sich in der Nähe des Hauses auf, wenn der Zeitpunkt ihrer Niederkunft bevorsteht. Da sie 45 Tage mit den Böcken zusammen waren, kann es in einem Zeitraum von 45 Tagen zur Niederkunft kommen. Wenn die Mutterschafe niedergekommen sind, kommen sie mit ihren Lämmern in die mit Heu und Stroh ausgelegten Hallen für die Aufzucht und bleiben dort vor Kälte geschützt und mit üppigem Futter, bis die Lämmer herangewachsen sind und sie ins Freie zurückkehren können. __Herde nicht gebärfähiger Schafe__: Diese Herde besteht aus Schafen, die nicht trächtig sind, sowie aus Schafen, die die Aufzucht ihrer Lämmer beendet haben. Diese Schafe weiden frei auf der Finca und werden dreimal im Jahr für 45 Tage mit Böcken zusammengebracht. __Zuchtschafe__: Schafe, die ausgewählt wurden, um unserer Herde Kontinuität zu geben. Diese Schafe bekommen zusätzlich zu dem, was sie auf der Finca vorfinden, immer eine Ergänzungsfütterung, damit sie gesund und stark das Erwachsenenalter erreichen. Für die Produktion unserer Wolle und Decken folgen wir einem akribischen Prozess, der auf dem Feld beginnt. __Respektvolle Schur__: Einmal im Jahr scheren wir unsere Schafe. Dazu kommen kurz vor Sommerbeginn professionelle Schafscherer aus unserer Gegend zu uns auf den Hof. Diese Arbeit verlangt viel Fingerspitzengefühl, damit die Schafe nicht gestresst oder verletzt werden und auch die Wolle im Laufe des Prozesses keinen Schaden nimmt. __Klassifizierung und Wäsche__: Während des Scherens trennen wir die Wolle je nach Feinheit, Länge und Widerstandsfähigkeit. Außerdem wird eine Einteilung abhängig vom Körperteil, von welchem die Wolle stammt, gemacht. Um die Wolle von Fett und Schmutz zu befreien, schicken wir sie im Anschluss zum Waschen. Ort: Guarda, Portugal. __Spinnerei, Flechtung__: In einem mechanischen Prozess wird die gewaschene Wolle zu Fäden gesponnen, aus der später die Decke hergestellt wird. Die Wolle wird nicht gefärbt und hat die natürlich Farbe der Merinowolle (Elfenbeinweiß). Ort: Val de San Lorenzo, in der Provinz León.
Technische Informationen
Adresse
Moheda de Abajo, Cáceres, ES
Team
1 Frau und 3 Männer
Herdengröße
800 Schafe
Größe
1020ha
Höhe über N.N
368m
Seit (Gründungsjahr)
1835
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.71.0_20221125_111753