Demeter Kastanien-Spezialitäten
Le Verger Bio de Quinsac
Außerhalb des Adoptionszeitraums

Das Projekt

Adoptiere einen Kastanienbaum von "Le Verger Bio de Quinsac" in Saint Yrieix la Perche (Frankreich) und erhalte deine Ernte in Form von Demeter Kastanien-Spezialitätenn direkt zu dir nach Hause. Murielle kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Das Projekt

Adoptiere einen Kastanienbaum von "Le Verger Bio de Quinsac" in Saint Yrieix la Perche (Frankreich) und erhalte deine Ernte in Form von Demeter Kastanien-Spezialitätenn direkt zu dir nach Hause. Murielle kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Was adoptierst du?
Adoptiere einen Kastanienbaum, den wir seit 2012 nach den EU-Richtlinien der ökologischen Landwirtschaft und gemäß dem Demeter Standard anbauen. Während des Adoptionsprozesses kannst du dir einen Namen aussuchen, mit dem wir deinen Kastanienbaum identifizieren. Du adoptierst einen Kastanienbaum der Sorte Bouche de bétizac, der gemäß den biologischen und biodynamischen Richtlinien angebaut wird. Diese Sorte stammt ausschließlich aus Limousine (unserer Region in Frankreich). Wir haben sie ausgewählt, weil sie sehr gut an unsere Gegend angepasst ist und weil sie eine große Frucht hervorbringt, die im Inneren nicht gespalten ist, d.h. in einer Schale befindet sich nur eine Nuss. Dieser Baum produziert nur weibliche Blüten, daher haben wir auch bestäubende Kastanienbäume auf unseren Feldern gepflanzt. Die Ernte beginnt gegen Ende September, wenn die Früchte von den Bäumen fallen und die schönen Kastanien freisetzen. Dabei ist es wichtig, die Früchte so schnell wie möglich zu ernten, um gesunde Früchte zu erhalten, die nicht zu lange auf dem Boden liegen bleiben. Ein Baum produziert durchschnittlich 500 Früchte, die den ganzen Herbst über fallen. Das entspricht etwa 7kg Kastanien. Da die Kastanie sehr schnell austrocknet und nicht lange haltbar ist, verarbeiten wir sie. Um sich selbst zu schützen, hat die Kastanie in eine stacheligen Schale. Sie ist also insgesamt von zwei Schalen umgeben: eine braune, die sie vor äußeren Einflüssen schützt, und eine dünne, bittere Haut, die Raubtiere abwehrt. Bevor wir sie verarbeiten, müssen wir zunächst diese beiden Schalen entfernen. Wir haben zwar eine kleine Umwandlungsanlage, aber ein großer Teil des Prozesses wird manuell durchgeführt. Obwohl wir die erste Schale verbrennen, müssen wir die zweite Schale geduldig mit einem kleinen Messer entfernen. Ein Kastanienbaum beginnt nach ca. 15 Jahren mit der Produktion. Obwohl er auch nach mehr als 200 Jahren noch Erträge erzielt, nehmen diese nach ca. 100 Jahren ab. Solange du möchtest und wir uns darum kümmern können, kannst du deine Adoption Jahr für Jahr verlängern. Falls dein Kastanienbaum eingeht, sorgen wir dafür, dass du die Ernte anderer bekommst, ohne jegliche Zusatzkosten.
Was erhältst du?
In jeder Saison schicken wir dir eine Kiste mit: 1 x __gekochte Kastanien__ (500g Glas) Gekochte Kastanien können warm als Beilage zu Fleisch, gemischt mit anderem Gemüse oder kalt in einem Salat genossen werden. Das Glas hat eine Haltbarkeit von mindestens zwei Jahren und kann an einem trockenen Ort, wie einem Schrank, aufbewahrt werden. Rohe Kastanien sind säuerlich, aber sobald sie gekocht sind, nehmen sie einen süßen Geschmack an, so dass man sie sehr gut zu herzhaften und süßen Gerichten essen kann. Sie haben eine mehlige Konsistenz. 1 x __Kastanienmehl__ (500g in einer 100% biologisch abbaubaren Papiertüte) Ideal zur Herstellung glutenfreier Desserts. Es kann bis zu zwei Jahre lang aufbewahrt werden. Sei vorsichtig, da Vorratsmotten es lieben. Deshalb empfehlen wir, es im Kühlschrank oder in einem luftdichten Behälter zu lagern. 3 x __Kastaniencreme__ (200g Glas) Kastaniencreme, "crème de marron" in unserer Regionalsprache, passt hervorragend zu Milchprodukten oder kann einfach als Brotaufstrich konsumiert werden. Die Haltbarkeit beträgt etwa drei Jahre, wenn sie ungeöffnet an einem trockenen Ort aufbewahrt wird.
Wann erhältst du es?
Weiter unten findest du das letztmögliche Datum, um an diesem Projekt teilzunehmen (das letztmögliche Adoptionsdatum). Nach diesem Datum beginnt der Farmer mit der Vorbereitung der Bestellungen und der Kisten, die er verschicken muss. Im Laufe des Bestellprozesses kannst du einen von dem vom Farmer bereitgestellten Lieferterminen wählen. Wir sammeln die Kastanien, wenn sie reif sind und vom Baum fallen. Dies geschieht vom 20. September bis zum 15. November. Im Dezember schicken wir sie zu euch.
Warum adoptieren?
* Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst. * Kaufe direkt beim Erzeuger. Hilf, mehr Einnahmen und Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten zu schaffen. * Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden. * Belohne Farmer, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
Bio
Biodynamik

Wie funktioniert's?

Lerne die Farmer kennen

Lerne die Farmer kennen

Adoptiere und plane deine Ernte

Adoptiere und plane deine Ernte

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Biodynamik
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Bio
seal icon
Kleiner Farmer
seal icon
Familienunternehmen
seal icon
Besuche möglich
Murielle Ferand
Mein Mann Hervé und ich kümmern uns um die Bäume, damit sie die besten Früchte tragen. Ich bin zwar nicht auf einem Bauernhof aufgewachsen, aber ich wusste schon von klein auf, dass ich mit der Natur arbeiten wollte. Dank Hervé konnte ich diesen Wunsch in die Tat umsetzen. Wir stellten auf biologische Landwirtschaft um, als ich in den Familienbetrieb eintrat, und nach dem starken Frost im Jahr 2012 machten wir verschiedene Schulungen in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Wir versuchten, unseren Bäumen zu helfen, sich selbstständig zu verteidigen. Nur durch die Entwicklung eines gesunden Bodens, der reich an Mikroelementen ist, können sie erfolgreich gegen äußere Einflüsse ankämpfen. Heute besteht unsere Aufgabe darin, dem Land wieder Lebenskraft zu verleihen, um qualitativ hochwertige Früchte anzubauen. Wir wollen so viel wie möglich unter Beachtung des natürlichen Rhythmus der Jahreszeiten arbeiten und gleichzeitig den Lebenszyklus als Ganzes beobachten. Hervé kümmert sich um den Anbau: Während der Fruchtbildung erstellt er wöchentlich einen Bericht über die eventuell auftretenden Schädlinge und entscheidet, ob eine Behandlung erforderlich ist oder ob er die Arbeit den Nützlingen überlässt. Er kümmert sich auch um das Veredeln und Zurückschneiden der Obstbäume, sowie um das Mähen. Er ist auch ein guter Handwerker, der immer eine neue Idee hat, um uns Zeit zu sparen. Ich kümmere mich um die Verarbeitung und den Versand unserer Produkte. Meine Karriere begann als Angestellte bei einem Getreidehändler, wo ich zehn Jahre lang in einem Büro gearbeitet habe. Obwohl ich meine Arbeit gerne gemacht habe, habe ich die Natur vermisst. Deshalb habe ich mich meinem Mann angeschlossen. Ich hatte keine Ahnung vom Obstanbau, aber wenn man von leidenschaftlichen Menschen umgeben ist, lernt man schnell. Am Anfang entwickelte ich den Direktverkauf auf dem Bauernhof. Zu Weihnachten machte ich Marmeladen aus den aussortierten Früchten und verschenkte sie an unsere Kunden, um ihnen eine kleine Freude zu bereiten. Einige von ihnen wollten bald Marmelade kaufen, also begann ich mit der Vermarktung und so begann das Abenteuer! Ich koche meine Rezepte immer noch in meinem Kupferkessel, weil ich glaube, dass sie dadurch einen einzigartigen Geschmack erhalten. Den ganzen Morgen rühre ich geduldig um, um meine Kastaniencreme gründlich zu kochen. Langsames und langes Kochen ist das Geheimnis für ein perfektes Rezept. Es ist wichtig, sich die nötige Zeit zu nehmen. Ich liebe diese Arbeit, weil sie lebendig ist und sich verändert, und weil ich eine enge Beziehung zu meinen Bäumen entwickeln konnte. Wir haben beschlossen, uns CrowdFarming anzuschließen, um den Menschen die Kastanie näher zu bringen. Sie ist eine sehr alte Frucht, die aber trotz ihres hohen Energiegehalts und ihrer Glutenfreiheit nur von wenigen verzehrt wird.
Murielle Ferand

"Stärke, Geduld und Großzügigkeit sind Werte, die von unseren Bäumen vermittelt werden. Ich würde mich freuen, euch diese Frucht zeigen zu dürfen, wenn ihr einen meiner Kastanienbäume adoptiert."

Le Verger Bio de Quinsac
Le Verger Bio de Quinsac
Unser Betrieb befindet sich im Limousin, zwischen Brive und Limoges, inmitten einer Region, die von Viehzucht geprägt ist. Wir sind von Wiesen und Wäldern umgeben und leben in einer der am wenigsten bewohnten Regionen Frankreichs, die hauptsächlich von der Landwirtschaft geprägt ist. Industrie gibt es fast keine. Wir stellen 12 Saisonarbeiter für die Erntesaison und 4 für den Baumschnitt ein. Mit den warmen Tagen und frischen Nächten im Sommer ist unser Klima ideal für den Obstanbau geeignet. Unsere Plantage ist nach dem Ort benannt, an dem wir leben: "Quinsac". Das ist vielleicht nicht sehr originell, aber immerhin sind wir leicht zu finden! Das Anwesen gehörte lange Zeit der Familie meines Mannes (unser Haus wurde 1766 erbaut) und war früher ein traditioneller Viehzuchtbetrieb in Polykultur. Die Urgroßeltern von Hervé züchteten Schafe und bauten Getreide an, um diese zu ernähren. Mein Schwiegervater Bruno entschied sich schließlich für den Obstanbau und 1979 die ersten Bäume pflanzte. Schließlich pflanzte er einen Obstgarten mit Birn-, Apfel- und Kastanienbäumen an. Die meisten dieser Bäume gibt es heute noch. Unsere Bäume gedeihen auf sauren Böden und wachsen auf einer flachen Landschaft, die unsere Bäume kräftig machen und den Früchten den Geschmack unseres Landes verleihen. Unsere Felder liegen rund um den Betrieb verteilt und sind weniger als zwei Kilometer entfernt. Wir verfügen über einen Regenwasserspeicher, der es uns ermöglicht, unsere Bäume im Falle einer Dürre mit einem Mikro-Bewässerungssystem zu bewässern. Unsere Baumzucht ist traditionell. Wir betreiben keine Unkrautbekämpfung in unseren Gärten, um so Nützlinge zu fördern. Wir legen Nester an, um Meisen und Fledermäuse anzulocken. Die Meisen sind ein gefürchteter Insektenfresser (Raupen, Blattläuse, Spinnen, Apfelwickler...): Während der Brutzeit fressen sie bis zu 500 Insekten pro Tag! Wir besitzen eine Software, die es uns erlaubt, den Flug des Apfelwicklers (Hauptschädling der Kastanie) zu verfolgen, der im Inneren der Kastanie Eier legt und die Qualität der Früchte erheblich beeinträchtigt. Dieses Instrument ist an eine Prognosestation angeschlossen, die Feuchtigkeit und Temperatur misst. Dank dieser Auswertungen wissen wir, unter welchen Witterungsbedingungen sich diese Motte entwickelt und auf unseren Feldern vorkommen wird. Zur Schädlingskontrolle verwenden wir Abwehrmittel auf der Basis ätherischer Öle und führen Nützlinge ei. Unser gesamter Obstgarten ist DEMETER zertifiziert, in der Biodynamik setzen wir auch auf die Zubereitung und Verwendung von Präparaten auf der Basis natürlicher Materialien (Brennnessel, Löwenzahn, Schachtelhalm...) und wir folgen dem biodynamischen Kalender mit Anwendungen von Hornmist im Frühjahr und Herbst und Kieselsäure kurz nach der Blüte. Wir produzieren keine erneuerbare Energie, aber wir haben den größten Komposthaufen in der Gemeinde. Wir sammeln die Kastanien, wenn sie zu Boden fallen, aber sich noch in ihrer Schale befinden. Wir haben eine Maschine mit der wir sie schütteln und die Früchte aus den Schalen bekommen. Die Schalen werden mit Abfälle anderen Früchte vermischt und mit biologisch-dynamischen Präparaten angereichert. Nach zwei Jahren streuen wir den Dünger auf unsere Parzellen aus, um unsere Bäume zu stärken. Bei uns geht nichts verloren! Antonio arbeitet bei uns und begleitet uns in diesem Abenteuer. Wir sind ein kleiner Betrieb, so dass wir unsere gesamte Produktion verkaufen können. Die Äpfel und Birnen werden direkt verkauft oder zu Saft verarbeitet. Während der Erntezeit werden täglich frische Kastanien an Großhändler verkauft, und wir verarbeiten nur die Menge, die wir auch vertreiben können.
Technische Informationen
Adresse
Le Verger Bio de Quinsac, Saint Yrieix la Perche, FR
Höhe über N.N
380m
Team
2 Männer und 1 Frau
Größe
33 ha
Anbautechniken
Biologische und biodynamische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Mikrosprinkler
Ort