getrocknete Bio-Gojibeeren
Le Jardin de Brizé

getrocknete Bio-Gojibeeren

Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Schau dir andere Projekte an
Information
Geschichte
Das Projekt

Adoptiere einen Strauch von "Le Jardin de Brizé" in Terranjou (Frankreich) und erhalte deine Ernte in Form von getrockneten Bio-Gojibeeren direkt zu dir nach Hause. Didier kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: Auch wenn deine Adoption automatisch verlängert wird, informieren wir dich immer rechtzeitig und du kannst sie jederzeit kündigen, sofern die Bestellvorbereitung noch nicht begonnen hat.

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Bio
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Was adoptierst du?

Du adoptierst einen Strauch von unseren Feldern in Terranjou (Frankreich). Der Anbau ist seit 2021 mit dem Bio-Siegel der EU zertifiziert (Zertifizierungstelle: FR-BIO-10). Während des Adoptionsprozesses kannst du dir einen Namen aussuchen, mit dem wir deinen Bocksdorn identifizieren. Der Jardin de Brizé liegt auf dem Weingut Domaine de Brizé im Département Maine-et-Loire. Seit 2005 beschäftigen wir uns neben dem Weinbau auch mit anderen Kulturen und legen dabei den Schwerpunkt auf bisher noch wenig bekannte Nahrungsmittel. Nachdem wir dazu viele Informationen gesammelt hatten, entschieden wir uns schließlich, den Gemeinen Bocksdorn* (Lycium barbarum)*, besser bekannt unter seinem Handelsnamen Goji-Beere, anzubauen. Der Bocksdorn ist ein Strauch aus der Familie der Nachtschattengewächse, zu der auch Tomaten oder Kartoffeln gehören. Weltweit sind mehr als 70 Arten von Bocksdorn nachgewiesen worden, allerdings werden nur zwei von ihnen aufgrund ihrer Beeren kommerziell genutzt: *Lycium barbarum* und *Lycium chinense*. Obwohl der Bocksdorn damals in erster Linie wegen seiner asiatischen Herkunft und seiner Verwendung in der Medizin bekannt war, begann der französische Pflanzenzüchter Jean-Pierre Fauré in den 2000er Jahren mit der Verbesserung der wichtigsten Goji-Sorten. Er entwickelte etwa zwanzig Sorten, die gegen extreme Temperaturen und Krankheiten widerstandsfähiger und vor allem stärker an den europäischen Geschmack (mehr Süße, weniger Bitterkeit und Adstringenz) angepasst sind. Wir haben uns für eine dieser Sorten wegen ihrer natürlichen Resistenz gegen Mehltau entschieden, was ihren Anbau nach den Methoden der biologischen Landwirtschaft erleichtert. Wir waren also bereit, eine französische Goji-Beere ohne Rückstände von Fungiziden und Insektiziden zu produzieren, die zugleich wohlschmeckend ist und alle notwendigen Nährstoffe besitzt. 2020 haben wir auf 2,5 ha ehemaliger Weinbergsparzellen mit Lehm- und Schieferboden rund 7000 Goji-Pflanzen gepflanzt. Dieser Bodentyp fördert den natürlichen Wasserabfluss und ermöglicht es dem Wurzelsystem der Pflanzen, sich zu entwickeln. Wegen der strauchartigen Form und der langen Zweige der Gojis haben wir zwischen den Reihen einen Abstand von 3 m gelassen und verschiedene Spalierhöhen ausprobiert. Am Ende des Winters schneiden wir die Gojis in „Kerzenständer“ (3 oder 4 schöne Triebe, die einen Fächer bilden). Dies erfolgt zeitlich versetzt, damit wir die Erntezeiten entsprechend entzerren können. Im Unterschied zu alten Zweigen neigen die jungen Triebe dazu, weniger, aber dafür größere Früchte hervorzubringen, die frisch auf den Markt kommen und verzehrt werden können. Ab Ende Juni sprießen die ersten vereinzelten Blütenknospen. Zur eigentlichen Blüte kommt es allerdings erst in der ersten Julihälfte, und die ersten Früchte können dann Ende Juli/Anfang August geerntet werden. Wir arbeiten derzeit mit INRAE zusammen, einem Forschungsinstitut, das die Wirkstoffe unserer Gojibeeren (Zucker und Polysaccharide) untersucht. Deine Adoption ist 2 Jahre alt und die maximale Lebensdauer beträgt etwa 10 Jahre. Solange du möchtest und wir uns darum kümmern können, kannst du deine Adoption Jahr für Jahr verlängern. Falls sie keinen Ertrag mehr liefert, sorgen wir dafür, dass du die Ernte bzw. die Produktion einer anderen Einheit ohne jegliche Zusatzkosten bekommst. Deine Adoption produziert im Schnitt 2.5kg frische Bio-Gojibeeren pro Saison. Mit dieser Menge können ca. 0.5kg getrocknete Bio-Gojibeeren hergestellt werden.

Was erhältst du?

In jeder Saison schicken wir dir eine Kiste mit: 2 x __Getrocknete Bio-Gojibeeren__ (je 250g, Papiertüte) Wir trocknen unsere Gojibeeren mit einem Niedrigtemperatur-Trockner (höchstens 50 °C), damit die Beeren weich und fast all ihrer Nährstoffe erhalten bleiben. Abhängig vom Wetter und der Erntewoche können die Beeren jedoch unterschiedliche organoleptische Eigenschaften und einen verschiedenartigen Geschmack aufweisen. Unsere französischen Gojibeeren sind nicht so bitter wie ihre asiatischen Cousinen. Nach dem Trocknen sind sie bereit zum Verzehr und erinnern an das leichte Karamell-Aroma getrockneter Datteln oder Pflaumen. Wir empfehlen, sie gründlich zu kauen, damit sie im Mund rehydriert werden können, und die Samen, in denen die Aminosäuren gespeichert sind, langsam zergehen zu lassen. Die Goji-Beere hat eine sehr intensive orange Farbe und kann zum Frühstück oder als Leckerbissen zwischendurch (10 bis 20g pro Portion) gegessen werden. Wegen ihrer Süße sind sie in der Küche vielseitig verwendbar (in Smoothies, zu Müslis, Joghurts, Salaten); sie können aber auch aufgebrüht werden. Da sie biologisch angebaut werden, enthalten sie keine Rückstände und können direkt verzehrt werden. Wenn die Goji-Beeren an einem kühlen, trockenen und lichtgeschützten Ort gelagert werden, sind sie ein Jahr lang haltbar.

Wann erhältst du es?

Die Ernte erfolgt von Ende Juli bis Ende Oktober. Wir ernten die Gojis von Hand, jede Pflanze wird einmal pro Woche abgeerntet. Wenn die Frucht zu glänzen beginnt und sich leicht vom Stiel lösen lässt, ist dies neben ihrer orange-roten Farbe und ihrer Festigkeit ein weiteres Zeichen ihrer Reife. Deine getrockneten Gojibeeren erhältst du im Dezember.

Warum adoptieren?
Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst, direkt und konsequent.
Ohne Zwischenhändler einzukaufen, ermöglicht es den Erzeugern bessere Preise zu erzielen. Das hilft ihnen, qualitativ hochwertigere Arbeitsplätze zu schaffen und die sozialen Bedingungen in ländlichen Gegenden zu verbessern.
Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden.
Unterstütze die Landwirte, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
version: 0.71.0_20221125_111753