Kaffee von La Clarita

2,72 kg/Kiste

Kaffee von La Clarita

2,72 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2.72kg Bio-Kaffee
Sorte: Supremo
6 x café Progeny orgánico “Supremo” en grano (453,59g, saco) de tostión media: ideal para cafetera americana
Es un café con notas achocolatadas y de caramelo con aromas afrutados
Se envía sellado en sacos de fibra natural de caña en una caja de cartón reciclado
Todos nuestros cafés han obtenido una calificación por encima de los 85 puntos según la clasificación de la Specialty Coffee Association (SCA) que clasifica los cafés como de especialidad a partir de los 80 puntos
Conserva en un lugar seco a temperatura ambiente y alejado del sol y consúmelo durante los 6 meses posteriores a su recepción
seal icon
Personalisierte Ernte
seal icon
Familienbetrieb
Offizielle Zertifizierungen
seal icon
Bio
John Jairo Pulgarin
John Jairo Pulgarin ist ein Kaffeebauer voller Hoffnungen und Träume. Die Hindernisse, mit denen er konfrontiert war, waren nur Lektionen, um stärker zu werden und weiterzumachen. Er erzählt in großer Bescheidenheit, mit welch großer Anstrengung er seine Farm La Clarita gekauft hat. John wuchs in einer armen Familie auf, wo er von klein auf als Kaffeepflücker auf anderen Farmen arbeitete. Von dort aus wurde die Liebe zum Kaffee und seinem Anbau geboren und damit der Traum, seinen Kindern eine Ausbildung und eine andere Zukunft zu ermöglichen. Dafür arbeitete er hart und sparte und nach einigen Jahren gelang es ihm, seine Träume zu verwirklichen. Seit 2012 ist er Eigentümer der Finca la Clarita. John Jairo hat drei Kinder, und sein größter Wunsch war es, seinen Kindern die Ausbildung geben zu können, die er nicht hatte. Ein Traum, den er dank seiner harten Arbeit und Ausdauer erreicht hat. Jeden Tag gibt es auf der Finca etwas zu tun. Da es sich um ein kleines Anwesen handelt, sind zwei Personen für die täglichen Aufgaben auf dem Hof zuständig: Reinigen, Düngen, Trocknen ... wir nennen das Routinearbeiten. Bei Arbeitsspitzen erhöht sich die Belegschaft auf 4 Arbeiter, die für das Sammeln der Bohnen zuständig sind. In Zeiten großer Ernten schafft er es, je nach Kaffeemenge 6 bis 8 Sammler einzustellen. Darüber hinaus gibt es immer den Manager, der für den Hof verantwortlich ist, und seine Frau, zusammen mit meiner Familie und mir. Die Frau des Managers ist die Chefköchin und ist für die Zubereitung der Mittagessen für alle zuständig. Wenn wir in der Erntezeit sind, erhält sie Hilfe von meiner Frau. Auf der Suche nach einer besseren Zukunft kreuzte sich mein Weg mit Progeny Coffee. Es gelingt ihnen, einen nachhaltigen Preis für meine Produktion zu erzielen. Heute bin ich Produzent von Progeny Coffee, eine der wenigen, die den kolumbianischen Produzenten auf biologischen Anbau gesetzt haben. __Progeny Coffee__ Progeny ist ein Projekt junger Kolumbianer, die einen direkten Verkaufskanal zwischen Kaffeebauern und Konsumenten entwickeln. María J. Palacio, Tochter und Enkelin kolumbianischer Kaffeebauern ist Gründerin und CEO von Progeny Coffee. Dank ihr und ihrem Team, haben Kaffeebauern wie John und seine Familie die Möglichkeit, von der Welt gesehen zu werden. Maria ist die Stimme dieser Kaffeebauern, sowohl nach innen, als auch nach außen. In den letzten Jahren hat María viele Länder der Welt bereist, um Menschen darüber zu informieren, dass der Kaffee, der von Verbrauchern im Alltag konsumiert wird, zu einem “Gebrauchsgut” geworden ist. Dadurch ist es sehr schwer, oder sogar fast unmöglich, zu wissen, wer diesen, mit welchen Anbautechniken und unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen angebaut hat. In ihrem eigenen Land hat Maria eine Gruppe von Kaffeebauern organisiert, die sich für die Qualität ihrer angebauten Produkte einsetzen. Der Schlüssel zum Erfolg: Die Kaffeebauern spielen nicht nur beim Anbau, sondern auch beim Verkauf ihres eigenen Kaffees die Hauptrolle. Um es mit den Worten von Maria auszudrücken: “Damit ein Kaffeebauer motiviert ist, hochqualitativen Kaffee herzustellen, musst du ihn in die gesamte Wertschöpfungskette integrieren. Genauso wie die Konsumenten immer mehr über die Erzeuger erfahren möchten, wollen auch diese die Verbraucher kennenlernen. Sie fühlen sich dadurch einzigartig und verstehen, dass es sich lohnt, für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Anbau einzusetzen.
La Clarita
Die Plantage La Clarita befindet sich in der Region Risaralda, die zum “Eje Cafetero” gehört. Es handelt sich um eine traditionelle Kaffeeplantage im Nationalpark Tatamá, am westlichen Gebirge Risaraldas gelegen. Dieses Stück Land ist aus dem Stoff, aus dem Träume gemacht sind, und im Jahr 2012 habe ich mir diesen Traum mit viel Mühe und harter Arbeit erfüllt. Da El Parque Tatamá als das einzige unberührte Gebiet mit urspünglicher Vegation der Welt anerkannt ist, war mir von Anfang an klar, wie wichtig es ist, La Clarita mit streng biologischen Praktiken zu bewirtschaften. Der Tatamá Park ist der einzig vollkommen unberührte Páramo (baumfreies Land) auf der Welt, weshalb verantwortungsvolle Anbautechniken unabdingbar für seinen Erhalt sind. Da sich die Plantage am Rand eines Naturschutzgebietes befindet, beherbergt sie eine wichtige und vielfältige Pflanzenwelt, welche die idealen Bedingungen für einen besonderen und 100% biologischen Kaffees schafft. Durch das Páramo-Gebiet entspringen auf dem Gelände der Plantage außerdem mehrere Wasserquellen, die als einzige nicht von Menschenhand umgeleitet wurden, wodurch sie reines und natürliches Wasser liefern. Um eine nachhaltige Landwirtschaft aufrechtzuerhalten, werden umweltfreundliche Praktiken angewandt. Die Lage in einem Naturparkgebiet erfordert eine strenge Kontrolle dieser Praktiken. Um das Zertifikat für Bio-Kaffee zu erhalten, werden zudem ständig Kontrollen durchgeführt. Wir kontrollieren das Unkraut mit Sensen, um die Pflanzen sauber zu halten. Schädlingsbekämpfung beläuft sich hauptsächlich auf die Kontrolle des CBB (Coffee Berry Borer = Kaffeekirschenkäfer) und basiert auf Prävention und Anbaumethoden. Wir arbeiten nach dem "Re-Re"-Ansatz, d.h. wir sammeln (spanisch: recolectar) und kontrollieren (spanisch: repasar) ständig , dass keine Kafeekirschen im Boden verbleiben, in denen sich der Käfer fortpflanzen und ausbreiten könnte. Da es sich um biologischen Anbau handelt, liegen die Parzellen eingebettet im heimischen Tropenwald, dies bringt und Schatten, eine regulierte Temperatur und Frische; was wiederum eine hohe Artenvielfalt und biologische Aktivität zu fördern und die Wälder trotz des Anbaus zu erhalten. Während des Prozesses führen wir verschiedene Qualitätskontrollen durch. Die erste führen wir auf der Finca durch. Wir verwenden ein Gerät namens Refraktometer, das für die Messung der Zuckerkonzentration im Inneren der Kaffeebohnen zuständig ist. Da der Honig, den die Frucht hat, die Aromen trägt, erhalten wir umso bessere Aromen, je höher die Honig- oder Zuckerkonzentration ist. Die Zweite geschieht mit Hilfe der Dreschmaschine, bei der wir eine Maschine verwenden, die Bohnen nach Farbe auswählt. Die dritte erfolgt mit Hilfe von Sieben, die nur die Körner mit der besten Größe durchlassen. Die restlichen Bohnen, die im Prozess übrig bleiben, werden auf dem lokalen Markt verkauft.
Technische Informationen
Adresse
La Clarita, Apia-Risaralda, CO
Höhe über N.N
1500m
Team
5 Frauen und 15 Männer
Größe
10 Hektar
Anbautechniken
biologische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Regen
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
versión: 0.89.2_20230203_125834