Orogros-Mandarinen von La Abuela Magdalena

3,50 kg/Kiste

Orogros-Mandarinen von La Abuela Magdalena

3,50 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Wähle deine Kiste
3.5 kg (Nicht verfügbar)
3.5 kg (Nicht verfügbar)
5 kg (Nicht verfügbar)
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 3.5kg Orogros-Mandarinen in der ökologischen Umstellung
Sorte: orogrós
Runde, etwas abgeflachte Form, mittelgroß, orange bis rötliche Schale (je nach Erntezeitpunkt mehr oder weniger bunt, d.h. mit Grün- und Orangetönen), leicht zu schälen, kernlos, etwas weiche Konsistenz und angenehmer Geschmack
Anbau in Umstellung auf biologische Landwirtschaft seit 2020
Ernte auf Bestellung, ohne Wachse und Konservierungsmittel der Schale in einer Kartonbox ohne Plastik verschickt
Unsere Bäume sind keine Schraubenfabrik: jede Frucht ist in Größe und Aussehen einzigartig
Ein Kilo enthält zwischen 8-13 Früchte
Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 15 Tage lang frisch (wenn du sie länger genießen möchtest, dann lagere sie im Kühlschrank)
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Ohne Rückstände
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Magdalena Bonillo
Ich heiße Magdalena Bonillo und ich bin die Mutter von großartigen Söhnen, die mir einige der Wunder unserer Welt zeigen. Wer hätte schon gedacht, dass es in Deutschland, Schweden oder England, die so weit weg von Zuhause sind, normale Menschen geben würde, die sich für Obst aus meinem Garten interessieren. Es ist etwas Wunderbares, das mich beeindruckt und mir gleichzeitig Hoffnung gibt. Ich habe schon ein paar Jahre auf dem Buckel und mit großem Stolz erlebt, wie meine Söhne danach strebten, etwas im Leben zu erreichen. Ich hatte Angst, dass eine bessere Zukunft sie von Zuhause wegführen würde, aber sie haben auf unser Land gesetzt. Die CrowdFarming-Initiative kennenzulernen, hat mich sehr gefreut. Es war mein Cousin Juan Bonillo (Huerta de Almanzora), der mir erklärte, dass er seit Jahren Hunderte von Familien in ganz Europa mit seinen Orangen und Zitronen versorgt. Es war schwierig für mich, das zu verstehen… Aber als ich es tat, wusste ich, dass ich dieses Engagement immer von denen gefordert habe, die an wohlhabenden Orten leben; die Felder sind die Speisekammer der Städte, und es ist die Pflicht aller, sich um sie zu kümmern und sie zu respektieren. Mein heutiger Job besteht darin, sie bei ihren Initiativen zu unterstützen und meine umfangreichen Einblicke in das Leben an sie weiterzugeben. Mein Weg war nicht einfach, wie bei jeder anderen Frau vom Land. Mein Vater wanderte nach Frankreich aus, als ich noch ein Kind war, weshalb ich die Schule verlassen musste, um der Familie zu helfen. Wir haben alles getan. Auf das Feld gehen, um Johannisbrot zu ernten, sich um die Tiere kümmern, um die Hausarbeit, ... das alles mit den Schwierigkeiten des Augenblicks sowie wenig Mitteln und wir waren sehr arm. Mein Sohn Cándido hat die technische Leitung der Plantage übernommen. Er kümmerte sich damals (im Jahr 2017) um die Umwandlung der Plantage und gibt Anweisungen für ihre Pflege. Sein Bruder, José Carlos, kümmert sich um die täglichen Aufgaben bei den Kulturen und deren Verwaltung. Die beiden bilden ein tolles Team; Ich liebe es, sie bei ihren Tätigkeiten zu begleiten und dass sie meinen Rat befolgen. Mit ihnen ist alles leichter… Ich möchte gar nicht daran denken, wie es wäre, heutzutage eine Plantage mit diesen Eigenschaften ohne das entsprechende Know-how und die Technologie voranbringen zu müssen. Das Alte in das Moderne zu integrieren, ist viel erträglicher, da sie mir den Sinn der Dinge erklären und wie wir früher, ohne es zu wissen, bereits die wissenschaftliche Logik in die Praxis umsetzten.
La Abuela Magdalena
La Abuela Magdalena, das bin ich, Magdalena Bonillo. Der Name enstand aus einer Idee meiner beiden Söhne, José Carlos und Cándido. Wir legten die Plantage im Geburtsjahr meiner Enkelin an und wir beschenkten uns selbst mit dieser schönen Geste als Anerkennung für beide. Sie befindet sich in einer Region mit Kurzumtriebsplantagen und alten Oliven- und Mandelplantagen. Die dominierende, natürliche Art ist das Espartogras, das von den Handwerkern der Region für die Herstellung von Haushaltsutensilien und die Feldarbeit verwendet wurde. Meine Familie nutzte das Land für den Anbau von Johannisbrot, dem Hauptfuttermittel für das Vieh, und Gerste für die Herstellung von Mehl. Heute hat sich die Landwirtschaft in der Region drastisch verändert. In der Umgebung gibt es viele Zitrusplantagen, die überwiegend aus Zitronenbäumen bestehen. Wir haben uns für Mandarinen und damit gegen den Konventionalismus entschieden. Dabei hat uns mein Sohn Cándido geholfen, der Agraringenieur ist, und über viel Erfahrung bei Innovationen verfügt, die in der Region erfolgreich sind. Dank der Hilfe von Fachleuten wie meinem Sohn vollziehen Arboleas und seine Umgebung eine Kehrwende bei einem katastrophalen Trend: die Fortschritte unserer Kinder auf der Suche nach Möglichkeiten. Die Dörfer im Landesinneren brauchen ein neues Engagement und neue Investitionen derer, die in den Städten und wohlhabenden Regionen leben, um damit unser Erbe zu bewahren. Das Wasser für unsere Plantage beziehen wir über eine Bewässerungsgemeinschaft, die einen Brunnen in der Flussebene des Almanzora besitzt. Da uns nichts anderes übrig bleibt, nutzen wir jeden Wassertropfen aus der Analyse meines Sohnes, dem Wasserbedarf der Ernte und den Eigenschaften des Bodens. Hierfür installieren wir selbstkompensierende Tropfer, die genau die gewünschte Menge Wasser liefern. Eine weitere Innovation, die unser Sohn mitbrachte, war die Anbaumethode. Er kennt die Auswirkungen der einen Methode gegenüber den anderen sowie die Vorteile, die sie für den Boden, die Umgebung und unser Portemonnaie bieten, sehr gut. Deshalb schlugen wir im Jahr 2020 diesen Weg ein, um unsere Mandarinen ökologisch anzubauen. Der Weg war nicht schwierig… Der Volksmund hat bereits viele der Techniken in die Praxis umgesetzt, die uns heute als neuartig und revolutionär erscheinen… obwohl es wahr ist, dass er es uns erklärt, weil jedes bisschen zählt. In Kräutern leben Insekten, die Bäume vor Schädlingen und Krankheiten und den Boden vor Erosionen schützen. Diejenigen, die größer sind, landen in Fallen, wie zum Beispiel Fruchtfliegen. Und dem Boden hauchen wir durch die Zugabe von organischen Stoffen aus Fällungen und Gülle „Leben“ ein. Im Allgemeinen handelt es sich um eine vorbeugende Landwirtschaft, die uns dabei hilft, keine Pflanzenschutzmittel einzusetzen. Die Aufgaben der Plantage teilen wir unter allen Familienmitgliedern auf. Ich mache jetzt... sogar weniger. Es sind meine Kinder, die die Initiative ergreifen und sich organisieren, damit alles gut läuft. Vor allem während der Erntezeit sorge ich dafür, dass alle Früchte verkauft und diejenigen, die die Mindestqualitätskriterien nicht erfüllen, an Familie und Freunde verschenkt werden.
Technische Informationen
Adresse
La Abuela Magdalena, Arboleas, ES
Höhe über N.N
281 m
Team
1 Frau und 2 Männer
Größe
4,5 ha
Anbautechniken
Umstellung auf Bio
Bewässerungssystem
Selbstkompensierender Tropf
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.73.0_20221201_170906