Orangen von Jardín del Gordo

10,00 kg / Box

Orangen von Jardín del Gordo

10,00 kg / Box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Lieferland  Deutschland
Voraussichtliche Lieferung
26/11/2021
Endpreis:  30.21€  Inkl. MwSt.
Menge
1

10,00 kg

Jetzt kaufen
Lieferung inbegriffen
Sichere Zahlung
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 10kg Orangen
Sorte: Lane Late
Sie sind süß mit einem leicht bitteren Geschmack, aber sie werden mit fortschreitender Erntezeit süßer, es handelt sich um eine Tafelorange, ihre Schale ist ziemlich dünn und das bedeutet in der Regel, dass sie einen höheren Saftgehalt hat, ihre Größe ist mittelgroß bis groß
Anbau ohne Herbizide und Pestizide im Einklang mit der Pflanzen- und Tierwelt des Betriebs
Auf Bestellung geerntet und in einem plastikfreien Karton verschickt
Ein Kilo enthält zwischen 4-6 Früchte (in einer Kiste findest du je nach Größe ca. 50 Stück)
Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 2-3 Wochen lang frisch
seal icon
Ohne Pestizide
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienunternehmen
Sergio Muñoz
Sergio hat schon von klein auf seinem Vater beim Orangenanbau geholfen. Trotz ein paar Höhen und Tiefen, ist seine Liebe zur Landwirtschaft, vor allem zum Orangenanbau, stärker als je zuvor. Als Kind liebte er es, gemeinsam mit seinem Vater die Bewässerungsschläuche zu überprüfen und mit ihm Traktor zu fahren. Danach kam eine Zeit, in der er lieber mit seinen Freunden unterwegs war und sich vor der Arbeit auf dem Feld so oft es ging davon schlich. Obwohl ihn sein Vater nie unter Druck gesetzt hat, hat er Sergio immer erklärt, dass es ohne Arbeit und Mühe keinen Ertrag und somit auch keine Früchte geben kann. Nach und nach fand Sergio aber immer mehr Gefallen daran und er war es letztendlich auch, der seinem Vater den Vorschlag machte, den Lebensunterhalt mit der Landwirtschaft zu verdienen. Heute ist Sergio die treibende Kraft hinter den bei Jardin el Gordo gepflanzten Bäumen. Vor einiger Zeit wurde Sergio klar, dass man nur von der Landwirtschaft leben kann, wenn man sich neben dem Anbau auch um den Verkaufskanal Gedanken macht: ein Kanal, der den direkten Verkauf an den Endverbraucher gewährleistet. Es gab Jahre, in denen sein Vater die mühevoll angebauten Orangen auf dem traditionellen Markt zu Preisen verkaufen musste, die unter den Produktionskosten lagen. Im Jahr 2017 beschloss Sergio schließlich, sich dem CrowdFarming anzuschließen und seine Plantage für die Adoption von Orangenbäumen vorzubereiten. “Ein Teil von CrowdFarming zu werden, hat nicht nur unseren Anbau verändert, sondern auch unsere Motivation, uns täglich um die Bäume von “Jardín el Gordo” zu kümmern. Zu wissen, für wen man die Orangen anbaut und sie im optimalen Reifestadium verschicken zu können, ist unglaublich erfüllend.”
Jardín del Gordo
Jardín el Gordo ist eine Orangen- und Clementinenplantage am Fuße des Berges “El Cerro Gordo” in Valencia. Mit einer Entfernung von 10km ist das Dorf Villar del Arzobispo die nächstgelegene Siedlung und somit liegt die Finca weit von Ballungszentren entfernt. Die Bergnähe spielt eine Schlüsselrolle dieser Plantage und dem Geschmack ihrer Orangen und Clementinen. Zum einen ist die mediterrane Pflanzenwelt der Lebensraum vieler Insekten, die die Schädlinge der Orangenbäume im Zaum halten. Zum anderen leitet der Berg die eisigen Winde der Winternächte um und verhindert so, dass die Orangen gefrieren. Dabei wird gleichzeitig der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht aufrecht erhalten, der den Früchten ihren intensiven Geschmack verleiht. Von Anfang an, vor mehr als 20 Jahren, haben wir uns für das effizienteste Bewässerungssystem entschieden, das es heute in der Landwirtschaft gibt: die Tröpfchenbewässerung. Im Laufe der Jahre haben wir das System durch den Einbau automatischer Filter verbessert, da sie dazu beitragen, dass die Bewässerung einen guten Druck hat, damit die gleiche Wassermenge alle Bäume erreicht und so sauber wie möglich ist. Dies war der Schlüssel für den Erfolg. Die Bäume können sich dadurch unter perfekten Bedingungen entwickeln. Der einzige Nachteil dieses Systems besteht darin, dass die Schläuche häufig überprüft werden müssen, um Lecks zu vermeiden, da manchmal die Tiere, die auf unseren Feldern leben, sie zerbeißen, um Wasser zu trinken. Das Wasser erreicht unsere Plantage bereits unter Druck, so dass wir nicht viel Energie benötigen. Das Bewässerungssystem wird mit einigen Batterien und Solarzellen betrieben. Zur Schädlingsbekämpfung verwenden wir Methoden des biologischen Landbaus. Zum Beispiel verwenden wir zur Läusekontrolle Pheromon-Systeme. Es sind Pillen, die eine solche Menge an Pheromonen freisetzen, dass das Männchen und das Weibchen daran gehindert werden, sich zu treffen und sich zu vermehren. Und für andere Insektenarten verwenden wir Nim-Öl, eine ökologische Methode, die Schädlinge wie Blattläuse oder Weiße Fliegen befällt. Es ist ein Öl, dass hartnäckige, nützliche Insekten wie Bienen, Marienkäfer nicht schädigt. Bevor wir CrowdFarming beigetreten sind, waren wir ein Team von 4 Personen, die von Anfang an dabei waren. Dank CrowdFarming haben wir jetzt mehr Leute eingestellt, zwei Mitarbeiterinnen im Büro, die für die Rechnungsstellung und Verwaltung zuständig sind, zwei Festangestellte auf dem Feld und 6 bis 8 Aushilfskräfte für die Orangenernte. Wir haben auch einen Lkw-Fahrer, der die Früchte vom Feld zum Logistikzentrum transportiert. Hier werden die Bestellungen direkt nach der Ernte vorbereitet. Das Gehalt der Arbeiterinnen und Arbeiter richtet sich immer nach der Vereinbarung und nach dem entsprechenden Vertrag. Wir entsorgen nur die Früchte, die beschädigt sind, die Orangen, die durch die späte Blüte eine sehr dicke und grobe Schale haben, oder die extrem kleinen. Wir versuchen, sie so gründlich wie möglich zu sortieren, aber selbst auf diese Weise ist es schwierig, eine perfekte Auswahl zu gewährleisten. Je nach Jahreszeit, werden auf der Plantage Jardín del Gordo die Sorten geerntet, die zum jeweiligen Zeitpunkt den optimalen Reifegrad erreicht haben. Die Reifung der Früchte hängt von den klimatischen Bedingungen des jeweiligen Jahres ab, daher sind die folgenden Daten nur Richtwerte. Zwischen Ende November und Anfang Januar werden die Clementinen für die Clementinenbaumpaten geerntet. Für die Orangenbaumpaten: Im Januar und Anfang Februar werden die Orangen der Sorte Navelina geerntet. Ab Februar bis Anfang April sind die Orangen der Sorte Lane Late reif. Im Laufe des Aprils werden die spätesten Orangen der Sorte Powell geerntet.
Technische Informationen
Lieferadresse
Jardín del Gordo, Villar del Arzobispo, ES
Höhe über N.N
zwischen 400m und 520m
Team
4 [3 Männer und 1 Frau]
Größe
60 Hektar
Anbautechniken
integrierter Anbau (keine Rückstände)
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Anbauart
bewässertes Land
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
Begrenzte und saisonale Ernte.
Jetzt kaufen