Drachenfrüchte von Huertas Salobreña

2,00 kg/Kiste

Drachenfrüchte von Huertas Salobreña

2,00 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2kg Drachenfrüchte in Umstellung auf Bio
Sorte: rote Drachenfrüchte
Ovale Form, mittlere Größe (ca. 350g pro Stück), fleischige Schale, dreikantige Brakteen mit wachsartigem Erscheinungsbild, außen rot rot oder gelb und innen weiß oder rot, kleine schwarze Samen und weiches, süßes Fruchtfleisch
Anbau in Umstellung auf biologische Landwirtschaft seit 2021
Um die Pflanze zu schützen und ihre Entwicklung sicherzustellen, wurde dieses Produkt mithilfe von zusätzlichen künstlichen Strukturen (Schutznetz) angebaut
Am Tag vor dem Versand und immer zum optimalen Reifezeitpunkt gepflückt und in einem plastikfreien Karton verschickt
Unsere Bäume sind keine Schraubenfabrik: jede Frucht ist in Größe und Aussehen einzigartig
Ein Kilo enthält zwischen 2-4 Früchte
Wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst, halten sie sich ungefähr 15 Tage frisch
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
seal icon
Weitere Analysen
Emilio Tejerina
Ich bin Emilio Tejerina, ein junger Landwirt und das Gesicht des Familienprojekts. Unsere gesamte Familie stammt aus der Costa Tropical de Granada und hat, seit ich mich erinnern kann, Land in Salobreña besessen. Sie hatten sich schon immer dem Anbau und Verkauf der großen Vielfalt an Produkten (Obst und Gemüse) verschrieben, die unser Land so freigiebig hervorbrachte. Eines Tages beschloss die jüngere Generation der Familie sich auf, sich auf den Anbau von exotischen Früchten, den wirklich einzigartigen Produkten dieser Gegend, zu konzentrieren. Und zusammen mit meinem Cousin Alberto Gómez habe ich unsere Eltern überzeugt, den Schritt zum Online-Verkauf zu wagen. Dieses Projekt entstand aus dem Zusammenschluss der jüngsten Mitglieder zweier Familien, die den Anbau, die Förderung und die Vermarktung dieser tropischen Früchte zu ihrem persönlichen Anliegen machten. Auf der einen Seite die Familie Tejerina, die über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Anbau von tropischen Früchten verfügt und für die mit der Tradition, der Nachhaltigkeit und dem Respekt für das Land verbundenen Werte steht. Auf der anderen Seite die Familie Gómez, die eine moderne Vision hat, im globalem Maßstab denkt und zur treibenden Kraft des Projekts wird. Es ist dabei zu bedenken, dass unsere Eltern aus einer anderen Generation stammen, einer analogen, traditionsorientierten Generation, die sich Veränderungen widersetzt. Die Digitalisierung des Familienunternehmens war eine große Herausforderung, der wir uns gestellt haben und die wir mit vielen Anstrengungen umsetzen konnten. Ich bin immer gerne gereist, wenn ich Länder in Lateinamerika oder Asien besucht habe, in denen viele exotische Früchte für uns angebaut werden, hat mich dies motiviert, sie in meiner Heimat anbauen zu wollen. Ich bin auf dem Feld präsent, kümmere mich um jede der Kulturen und führe ständig Innovationen durch, die darauf abzielen, durch die Integration neuer Systeme höhere Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Alberto ist einerseits für die Geschäftsführung zuständig, den am wenigsten schönen, aber sehr notwendigen Teil des Projekts, und koordiniert andererseits die Bestellungen und sucht nach neuen Wegen, um unsere Früchte zu allen Kunden zu bringen, die sie probieren möchten. Wir haben uns deshalb CrowdFarming angeschlossen, das eine einzigartige Möglichkeit bietet, mit der wir zeigen können, was wir für die europäischen CrowdFarmer leisten. Die Motivation von mir und meinem Cousin kommt aus einer von Natur umgebenen Kindheit und von Familien, die schon immer an der Costa Tropical de Granada lebten. Es gab keinen Tag, an dem nicht jemand aus unserer Familie Zuckerrohr, Cherimoyas oder Avocados auf den Fincas geerntet hätte und wir von klein auf gemeinsam mit ihnen. Im Laufe der Zeit wollten wir mit einer moderneren, innovativeren und digitaleren Sichtweise die Arbeit unserer Familien einen Schritt weiter bringen und sie mit dem digitalen Zeitalter verknüpfen.
Huertas Salobreña
Huertas de Salobreña ist Teil eines Familienprojekts, das sich dem Anbau exotischer Früchte widmet. Unsere Gegend wird von kleinen Bauernhöfen geprägt, auch unsere Parzellen sind klein; das Projekt umfasst deshalb mehrere kleine Betriebe, die seit Jahrzehnten der Familie gehören. Wir bauen Avocados, Cherimoyas, Mangos, Mispeln und Pitahayas an der Costa Tropical, in Salobreña, Motril und Almuñécar, an. Ein paar Meter vom Mittelmeer entfernt und immer mit den Bergen der Sierra Nevada im Hintergrund. Wir haben den Namen Huertas de Salobreña gewählt, weil sich die meisten Fincas in dieser Gemeinde befinden, aus der meine Familie stammt. Unsere Pitahaya-Plantage erstreckt sich über insgesamt fast 2 ha, die sich auf mehrere Fincas verteilen und nach den gleichen Qualitätsstandards bewirtschaftet werden. In unserer Gegend gibt es viele kleine Landwirte; es handelt sich um ein Gebiet, in dem das Miteinander und die gute Nachbarschaft zwischen lokalen Erzeugern an erster Stelle stehen. In diesem Gebiet wurde früher ausschließlich Zuckerrohr angebaut. Dies hat sich nach und nach geändert, weil der Anbau von Zuckerrohr für die Landwirte immer weniger Gewinn abwarf; neben Cherimoyas, Avocados und Mangos haben wir jetzt auch Pitahayas angebaut. In der Gegend gibt es reichlich Wasser; es handelt sich dabei um Schmelzwasser aus den Bergen der Sierra Nevada, der höchsten Gebirgskette der Iberischen Halbinsel. Das Wasser wird der Pflanze durch ein modernes, effizientes und nachhaltiges Tropfsystem zugeführt. Der Wasserbedarf des jeweiligen Baums wird von seiner eigenen Natur bestimmt. Wir versuchen deshalb, die Wassermenge in Abhängigkeit von Wetter, Jahreszeit und Wachstumsphase am Bedarf der Pflanze auszurichten (in der Blütezeit ist der Wasserbedarf der Pflanze geringer, in der Zeit der Ausbildung und Gewichtszunahme der Frucht hat sie einen höheren Bedarf). Die Fincas sind so konzipiert und ausgestattet, dass alle natürlichen Ressourcen optimal genutzt werden können. Dazu gehören unter anderem die Verwendung von Materialien und Hilfsmitteln wie Thermoabdeckungen, die das Wasser im Boden schützen, großen Furchenrücken, die die Bodenfeuchtigkeit bewahren, Halbtunnel mit Schutznetzen, die einen perfekten Lichteinfall ermöglichen, und eine optimale Verteilung der Leitungen des Tropfbewässerungssystems. Die Fincas befinden sich in der Umstellung auf biologischen Landbau. Unsere Priorität ist es, die Bedürfnisse unserer wertvollsten Aktiva – die Natur und unsere Mitarbeiter – zu respektieren und uns um sie zu kümmern. Wir respektieren deshalb die dem Boden, der Luft und dem Wasser eigenen Rhythmen mit einer langfristigen und nachhaltigen Vision des Anbaus. Zur gleichen Zeit sind uns die Rechte, die Gesundheit und die Bedürfnisse der Landwirte ein wichtiges Anliegen. Gras und Unkraut werden regelmäßig mechanisch und ohne Einsatz von Herbiziden oder Pflanzenschutzmitteln gejätet. Darüber hinaus suchen wir immer nach sauberen Alternativen, um Schädlinge und natürliche Feinde der Kulturen zu bekämpfen. Unsere Familie hat beispielsweise immer Reiskörner auf den Boden gestreut, damit Insekten wie die Ameisen ihre Aufmerksamkeit auf den Reis und nicht auf die Pflanze richten. Wir haben die Kulturen auf den Fincas diversifiziert und sorgen damit für größere landwirtschaftliche Vielfalt und ein geringeres natürliches und wirtschaftliches Risiko. Es ist oft interessant zu beobachten, wie durch die Kombination von Kulturen durch deren gegenseitigen Schutz negative Effekte eingedämmt werden können (so bietet beispielsweise die Avocado der Mango und den Mispeln Schutz vor Wind, da sie ein größerer Baum mit dichtem Laubwerk ist). Dieser kontinuierliche Kreislauf sorgt dafür, dass sich die Blütezeiten der verschiedenen Kulturen auf der Finca verlängern, und trägt dazu bei, dass sich die Bienenvölker, die unsere Pflanzen bestäuben, besser ernähren können. Wir verfügen auf den Fincas nicht über erneuerbaren Energien; sie sind klein und brauchen deshalb keine Elektrizität. Wir haben außerdem das große Glück, zur Bewässerung nicht auf Strom angewiesen zu sein, da in der ganzen Gegend viel Wasser zur Verfügung steht und kanalisierte Bewässerungsstrukturen vorhanden sind. Wir sind ein festes Team von 3 Personen, die immer auf dem Feld arbeiten; dazu kommen in den Zeiten des größten Arbeitsanfalls mehrere Arbeiter, in der Zeit der Ernte und Beschneidung können dies bis zu 6 Personen sein. Der größte Teil des Teams arbeitet seit mehr als 7 Jahren mit uns zusammen; dabei handelt es sich immer um vertrauenswürdige lokale Arbeitskräfte, die große Erfahrung in der Feldarbeit haben. Für uns ist dies sehr wichtig, denn ein großer Teil des Wissens über die ländliche Welt und tropische Früchte kann nur durch die Praxis und das Aufwachsen an der Costa Tropical von Salobreña erworben werden. Die Bezahlung erfolgt im Einklang mit der einschlägigen Gesetzgebung, im Falle der Landwirtschaft mit dem geltenden Tarifvertrag. Darüber hinaus versuchen wir, den Mitarbeitern verschiedene Vorteile zu bieten, um attraktive Arbeitsbedingungen zu gewährleisten: voll flexible Arbeitszeiten (die Arbeiter legen Arbeitsbeginn und -ende entsprechend ihrer Bedürfnisse und den Erfordernissen des Anbaus fest); zu bestimmten Terminen erhalten sie auch außerordentliche Zahlungen und Ausgleichszahlungen usw. Wir versuchen nach Kräften, keine noch perfekt essbaren Früchte zu entsorgen; Produkte werden nur dann entsorgt, wenn sie Defekte oder organoleptische Veränderungen aufweisen, die es uns unmöglich machen, ihre Qualität zu garantieren. In der Regel verkaufen wir den Ausschuss als Kategorie 2; wir arbeiten außerdem mit Plattformen für den Verkauf von Nahrungsmitteln wie CrowdFarming zusammen, die Produkte mit „ästhetischen Mängeln” akzeptieren, was für uns viel sinnvoller ist. Die auf der Finca anfallenden Nebenprodukte werden in Containern (in der Zeit der Beschneidung) in die Recyclinganlage gebracht oder kommen in unsere Behälter mit organischem Material.
Technische Informationen
Adresse
Huertas Salobreña, Salobreña, ES
Höhe über N.N
25-50 m
Team
4 Frauen und 2 Männer
Größe
1.6 ha
Anbautechniken
In Umstellung auf biologische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Tropfbewässerungssystem
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.73.0_20221201_170906