Besler's Bergkäse g.U. Allgäu von Hofsennerei Besler

3,00 kg/box

Besler's Bergkäse g.U. Allgäu von Hofsennerei Besler

3,00 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 3kg Besler's Bergkäse g.U. Allgäu
Rasse: Braunvieh, Fleckvieh, Original Schweizer Braunvieh, Südtiroler Grauvieh
3 x Besler’s milder Bergkäse (je ca. 500g, vakuumiert): 3 Monate gereift und liebevoll von Hand gepflegt, er hat eine mild-feine Geschmacksnote
3 x Besler’s würziger Bergkäse (je ca. 500g, vakuumiert. mindestens 5 Monate alt, und deutlich würziger
3 Kilogramm Bergkäse von Kühen mit Hörnern - für Genießer, Puristen, Kuhliebhaber und Allrounder
Weidehaltung von glücklichen Kühen mit Hörnern auf würzigen Bergwiesen
Jeder Laib unseres Rohmilchkäses ist ein Unikat und durch seine Naturbelassenheit hat er sogar je nach Wetter und Weide unterschiedliche Geschmacksnuancen
Der Käse für jeden Tag: Unser Bergkäse ist ein Allrounder und schmeckt nicht nur zur Brotzeit oder als Snack lecker, sondern auch geschmolzen oder überbacken - zum Beispiel bei unserem Lieblings-Gericht, den Allgäuer Kässpatzen
Bei unbeschädigter Vakuumverpackung und gekühlter Lagerung ist der Käse 2 Monate haltbar
Nach Öffnen der Verpackung ca. 2 Wochen im Kühlschrank haltbar, sollte weißer Milchschimmel entstehen, kann dieser einfach abgerieben oder geschnitten werden
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Frei von BPA
seal icon
Produkt mit tiefen Wurzeln
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Ohne Pestizide
seal icon
Personalisierte Ernte
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Ramona Besler
Grias di lieber Crowdfarmer, Ich bin Ramona Besler. Mein beruflicher Weg führte mich zuerst in die Soziale Arbeit. Während meines Studiums habe ich in den Semesterferien auf einem kleinen Ziegenhof in Spanien gearbeitet - um auch meinen Körper zu spüren und nicht nur meinen Kopf. Dieser Monat hat mich stark berührt und geerdet. Er hat mir gezeigt, dass ich mich viel mehr in der Landwirtschaft, in der Verbundenheit mit der Natur, den Tieren, meinem körperlichen Tun und den Jahreszeiten zu Hause fühle als in der Sozialpädagogik. So habe ich mich für eine Ausbildung als Landwirtin auf einem Demeter-Hof am Bodensee entschieden. Nach meiner Lehrzeit habe ich noch weitere Erfahrungen und Eindrücke bei einem Alpsommer in der Schweiz und drei sehr lehrreichen Jahren auf der Walz, auf traditioneller Wanderschaft gesammelt. All diese Eindrücke und das Wissen konnte ich dann noch auf der Meisterschule für Ökolandbau festigen und vertiefen. In dieser Zeit lernte ich meinen jetzigen Mann Tobias und seine Familie kennen. Mir war klar, dass ich nach der Meisterschule auf einen Hof in den Bergen und am liebsten mit Milchkühen mit Hörnern arbeiten will. So war es wohl Schicksal, dass sich Tobias und meine Wege kreuzten. Mittlerweile haben wir zwei kleine Kinder, Madrisa und Wendelin. Die beiden sind auch immer ganz fleißig bei der Arbeit dabei. Ich bin sozusagen Allrounder, so wie alle bei uns. Ich bin bei allen Arbeiten dabei, vom Stall, Heuen, Büro, Käse verpacken bis zum Zäunen auf der Alp – meine Lieblingsarbeit 😊. Und bei uns gibt es jede Menge zu Zäunen, da wir so viele Weiden haben und im Winter bei uns manchmal zwei Meter Schnee liegt, sodass wir sie jedes Jahr ab- und wieder aufbauen müssen. Diese Arbeiten und noch viele mehr teile ich mir mit meinem Mann Tobias, meinem Schwiegervater Hans und meinem Schwager Hannes. Wobei Tobias auch noch unser Mechaniker und Hannes unser Molkereifachmann ist, der 365 Tage im Jahr für den leckeren Bergkäse in der Sennerei steht. Meine Schwägerin Kathi ist auch mit im Boot, sie kümmert sich fleißig um den Käseversand, unterstützt uns beim Bergheuen, unsere Kühe mit Pflanzenheilkunde und meine Schwiegermutter Wiltrud bei unseren Ferienwohnungen. Wenn du einen tieferen Einblick in unseren Alltag und das Leben unserer Kühe haben willst, kannst du gerne auch unseren monatlichen Kuh’s Letter erhalten oder an einem Hofrundgang bei uns teilnehmen. Für mich ist es immer wieder bereichernd, mit unseren Verbrauchern und CrowdFarmern in den Austausch zu kommen, so können Brücken geschlagen werden. Ich bekomme eine Idee von den Menschen, für die wir wertvolle Nahrungsmittel herstellen. Es macht mir auch viel Freude meine Begeisterung zu teilen und weiterzugeben, was es bedeutet, eine Farmerin zu sein und was alles dahinter steckt. Gleichzeitig sind Nahrungsmittel für mich etwas Essenzielles. Zum einen im Bezug auf unseren Umgang mit der Natur und der Umwelt - zum anderen als Lebensgrundlage des Menschen. Wir möchten eine echte Alternative zur Massentierhaltung und industriellen Nahrungsmittelproduktion schaffen, die den Menschen einen verantwortungsbewussten Konsum von tierischen Produkten aus ethisch vertretbarer Haltung ermöglicht. Es macht uns zufrieden für unsere CrowdFarmer hochwertige, gesunde und wohlschmeckende Nahrungsmittel zu erzeugen und hoffen darauf, dafür Wertschätzung in Form eines gerechten Einkommens für unsere Familie zu erfahren. Mit dem Adoptieren einer Kuh leistest du einen effektiven Beitrag zum Erhalt der bergbäuerlichen Landwirtschaft mit artgerechter Tierhaltung und beschenkst dich gleichzeitig mit einem natürlichen, wertvollen Lebensmittel.
Hofsennerei Besler
Unser Bergbauernhof im südlichen Oberallgäu wird seit vielen Generationen bewirtschaftet. Er liegt im Stillachtal auf 963 m, mitten in den Bergen der Alpennordseite. Angefangen hat die Nutzung der höheren Tallagen als Sommerweide für die Tiere. Mit der Zeit wurden diese Sommerquartiere dann ganzjährig bewohnt, was wahrscheinlich durch die Aufteilung des Erbes begünstigt wurde. In den Geschichtsbüchern Oberstdorfs wurde Schwand 1707 das erste Mal erwähnt. Mittlerweile wohnen an unserem Hof drei Generationen (jung - mittel - alt, genauso wie im Käsekeller). Die Vielseitigkeit der Landwirtschaft spiegelt sich in der Vielfalt unserer erlernten Berufe wider: Metallbauer, Landwirtschaftsmeisterin, Landmaschinenmechaniker, Molkereifachmann, Hauswirtschafterin, Tierheilpraktikerin. Neben den 50 Milchkühen und deren Nachzucht leben hier auch noch sechs Hühner, drei Katzen und eine Handvoll Ziegen. Dreh- und Angelpunkt ist bei uns die Leidenschaft für Kühe und die Verbundenheit mit unserer Landschaft. Im Sommer grasen unsere Tiere täglich auf saftigen Alpweiden auf bis zu 2000 m Höhe, die einen besonders gesundheitsfördernden Pflanzenbestand aufweisen. Zu unseren Flächen gehören großteils Landschafts- und Naturschutzgebiete, die von uns zum Erhalt von alpenländischer Flora und Fauna speziell gepflegt werden ohne jeglichen Einsatz von Kunstdünger. So bewirtschaften wir Flächen, die bis zu 180 verschiedene Kräuter, Blumen und Gräser aufweisen. Unsere 127 ha bewirtschaften wir nach dem Prinzip der abgestuften Grünlandnutzung. Einen großen Teil der Flächen für unser Winterfutter nutzen wir intensiv für mehrere Schnitte, die Weiden auf der Alp hingegen sehr extensiv, denn sie werden nur einmal mit sehr niedrigen Viehbesatz beweidet. Unsere Kühe bekommen zudem, je nach Leistung, bayrisches Getreide und Kleie, um sie mit genügend Energie und Eiweiß zu versorgen. Wegen der zum Teil sehr geringen Erträge unserer Naturschutzflächen kaufen wir noch einen Teil des Jungviehheus für den Winter regional zu, um den Futterbedarf zu decken. Wir möchten zeigen, dass es möglich ist, behornte Kühe in einem Laufstall zu halten, sie ohne Silage zu ernähren und sie trotz Weidegang eine ausreichende Milchleistung und ein hohes Lebensalter erreichen können. Das Kuhwohl steht bei uns an höchster Stelle. Hauptsächlich halten wir Braunviehkühe, versuchen aber auch bedrohte Rassen wie Tiroler Grauvieh und Schweizer Original Braunvieh zu integrieren. Wir bemühen uns regionale Futtermittel (wie Getreide) einzukaufen, setzen Antibiotika stark reduziert ein und führen keine Flächenspritzungen durch. Für die Käseherstellung nutzen wir die Energie von Sonne und Holz. Wir verwenden keinerlei Kunstdünger und bauen auf eine biologische Güllebehandlung nach dem Prinzip der Terra Preta. Diese ist besonders schonend für die Böden und das Grundwasser. Sie unterstützt den natürlichen Nährstoffkreislauf der landwirtschaftlichen Flächen optimal und trägt zur Bildung einer nachhaltigen Humusschicht bei. Wir haben uns bewusst gegen ein Bio-Siegel entschieden, da wir unsere Zeit lieber dafür nutzen persönlichen Kontakt zu unseren Kunden zu pflegen, anstatt sie mit noch mehr Bürokratie zu verbringen.
Technische Informationen
Adresse
Hofsennerei Besler, Oberstdorf, DE
Höhe über N.N
963m
Team
2 Frauen und 3 Männer
Größe
127 ha
Herdengröße
50
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.56.3_20221005_175111