Bioland Bio-Ziegenkäse von Hofgemeinschaft Ulmenhof

1,00 kg/box

Bioland Bio-Ziegenkäse von Hofgemeinschaft Ulmenhof

1,00 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 1kg Bioland Bio-Ziegenschnittkäse
Rasse: Bunte Deutsche Edelziege, Thüringer Waldziege
1 x Ziccorino Ziegenschnittkäse Natur (500g, vakuumiert)
1 x Ziccorino Ziegenschnittkäse Rosmarin (500g, vakuumiert)
Der Ziccorino ist ein Schnittkäse aus 100% Ziegenrohmilch, er reift über mehrere Monate bei niedriger Umgebungstemperatur, so bekommt er seinen kräftigen und würzigen Geschmack, ohne zu dominant nach Ziege zu schmecken
Die Milch für den Ziccorino wird jeden Morgen direkt nach dem Melken frisch verarbeitet und jeder Käse wird von unseren Käserinnen mit Liebe und Erfahrung hergestellt und ist auf seine Art einzigartig
Biologischer Anbau, seit 1990 mit Bioland und dem EU Bio-Siegel zertifiziert
Lecker pur oder zu Brot, zu einem Glas Wein oder sogar zum Kochen
Beide Käse sind im Kühlschrank lagernd ca. 8 Wochen haltbar
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Bio
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Michael Kneißl
Mein Name ist Michael Kneißl. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Ich bin Bachelor of Science der ökologischen Agrarwissenschaften. Schon als kleiner Junge war ich begeistert von der Landwirtschaft. Da ich selber nicht von einem Hof stamme, verwarf ich anfangs die Idee, Bauer zu werden. Nach Abschluss der Schule und des Zivildienstes begann ich trotzdem mit Praktika auf verschiedenen Betrieben. Nach über einem Jahr Arbeit in der Landwirtschaft stand für mich fest, dass ich Bauer werden würde. Als Bauer kann ich tagtäglich etwas mit meiner Arbeit bewirken. Neben der eigenen Begeisterung an meiner Arbeit, welche sich durch eine große Abwechslung auszeichnet, kann ich im Kleinen die Welt ein bisschen besser machen. Wenn ich es schaffe, dass nur ein paar Menschen ihr Einkaufsverhalten ändern, weil sie sehen, wie wir Landwirtschaft betreiben, dann werte ich dies als Erfolg. Nach Abschluss meines Studiums der ökologischen Landwirtschaft konnte ich in den Hof meiner damaligen Partnerin einsteigen. Als einer von drei Gesellschaftern bin ich gemeinsam mit dem Gründer des Ulmenhofs Stefan Frangen für die Landwirtschaft und Vermarktung zuständig. Stefans Frau Ute verantwortet gemeinsam mit meiner Frau die Käserei. Unser Tag unterteilt sich in Routinearbeiten wie Melken, Füttern, Misten etc. und saisonale Arbeitsspitzen im Ackerbau, der Futterwerbung, Weidepflege, Tierbetreuung und Vermarktung. CrowdFarming bietet uns die Möglichkeit, unsere Produkte einem großen Interessentenkreis anzubieten. Die Vermarktung hochwertiger Bioprodukte im ländlichen Raum ist nach wie vor eine Herausforderung. Zudem ändert sich das Einkaufsverhalten der Menschen, sowie deren Interesse an nachhaltigen Lebensmitteln. Diese Chance wollen und müssen wir nutzen, um unseren Hof für die Zukunft auf eine breite Basis zu stellen.
Hofgemeinschaft Ulmenhof
Den in einem idyllischen Seitental der Vulkaneifel gelegenen Ulmenhof bewirtschaften wir, die Familien Frangen und Kneißl, nach Richtlinien der biologisch-organischen Landwirtschaft (Bioland). Gegründet wurde der Ulmenhof von Stefan und Ute Frangen, welche sich damit nach dem Abschluss ihres Studiums 1987 ihren Lebenstraum ein Stück weit verwirklichen konnten. Als Stefan und Ute den Hof gründeten, begann durch den fortschreitenden Strukturwandel das Höfesterben in Deutschland. Zudem verbreitete sich eine Pilzkrankheit, welche zum Sterben vieler Ulmen führte. Stefan und Ute gründeten also entgegen dem Trend der Zeit einen Hof und pflanzten als Hofbaum eine Ulme, die bis heute im Hofgarten steht. So kam unser Hof zu seinem Namen. 1987 war das Konzept eines direkt vermarktenden Bio-Bauernhofs noch etwas vollkommen Neues. Wurden die Idee und der Ulmenhof anfangs noch belächelt, arbeiteten Stefan und Ute jedoch tagtäglich an der Entwicklung ihres Hofes. Im Laufe der Jahre hörte die Mehrheit aller Kollegen mit der Landwirtschaft auf. Die beiden schafften es jedoch, den Ulmenhof zu einem zukunftsfähigen Hof auszubauen. Seit 2004 hatte ich - Michael - die Gelegenheit mit auf dem Hof zu arbeiten und konnte 2010 nach Abschluss meines Studiums der ökologischen Agrarwissenschaften mit in den Betrieb einsteigen. Mit meinen Kindern steht, hoffentlich, schon die nächste Generation bereit, um den Ulmenhof weiter zu führen und weiterzuentwickeln. Die 40 Milchkühe und 100 Milchziegen liefern die Milch für unsere Hofkäserei. Die Weiderrindermast, eine Hähnchenmast und die Hühnerhaltung in 4 Mobilställen erweitern unsere Vielfalt in der Viehhaltung und bereichern unser Angebot, der auf dem Hof selbst erzeugten Produkte. Hinzu kommen seltene Getreide-und Kartoffelsorten. Die Vielfalt der bei uns angebauten Kulturen führt zu einem vielfältigen Lebensraum für Insekten und andere bedrohte Tierarten. Zudem kommt es durch die Vielzahl an Äckern, Weiden und Wiesen zu einer breit strukturierten Landschaft. So finden in den vielen Hecken und Ackerrandstreifen entlang unserer Felder viele Vögel, aber auch kleine Säugetiere wie zum Beispiel Kaninchen ein Zuhause. Bewässert werden unsere Flächen nicht. Alle unsere Tiere werden während der Wintermonate in modernen Außenklima-Ställen gehalten. Dies ermöglicht auch während der Stallperiode im Winter viel Bewegung an frischer Luft. Von April bis November sind sie täglich auf den umliegenden Weiden. Die biologisch-organische Wirtschaftsweise fördert die Erzeugung eines hochwertigen kräuterreichen und aromatischen Futters. Dies spiegelt sich in Geschmack und Qualität unserer Käsesorten wider. Da wir überwiegend Gras, Heu und Silage an unsere Tiere verfüttern, ist unsere Milch reich an Omega-3-Fettsäuren und anderen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (CLA). Bei der Zucht unserer Ziegen und Kühe achten wir bewusst auf die Qualität der Milch und züchten nicht auf eine möglichst hohe Milchleistung. Kriterien wie zum Beispiel das Kappa-Casein BB, welches für die Käsereitauglichkeit der Milch zuständig ist, oder auch die Zucht auf A2 Milch, welche besonders bekömmlich ist, steht bei uns im Mittelpunkt. Wir sind Biobetrieb seit Gründung unseres Hofs. Wir betreiben ökologische Landwirtschaft aus Überzeugung. Daher erfüllen wir die Standarts unseres Anbau Verbands Bioland nicht nur, sondern gehen in vielen Punkten sogar noch weiter. So halten wir in unseren Ställen weniger Tiere als möglich. Wir halten zudem keine Hochleistungstiere, sondern setzen auf alte Rassen und Qualität statt Quantität. In der Fütterung verzichten wir auf den Anbau von Silomais da dieser dem Boden Humus entnimmt. Im Acker- und Futterbau verwenden wir keinerlei Pflanzenschutzmittel, auch keine bei Bioland zugelassenen wie zum Beispiel Kupfer. In der Tierhaltung verzichten wir weitgehend auf den Verkauf von Tieren an konventionelle Mäster. Durch die Haltung alter und robuster Rassen können wir den Einsatz von Medikamenten auf ein Minimum reduzieren. Bei uns gilt das Prinzip der Vorsorge. So bekommen alle Ziegengruppen täglich eine frische Weide. Dies verringert die Gefahr der Verwurmung und damit den Einsatz von Wurmmitteln. Wir sind ein Familienbetrieb und haben zur Unterstützung 4 bis 5 Mitarbeiter/innen. Unsere Mitarbeiter/innen kommen seit vielen Jahren aus unserem Dorf oder der unmittelbaren Umgebung. Die meisten arbeiten über viele Jahre bei uns. So können wir in einer relativ strukturschwachen Gegend Arbeitsplätze direkt vor Ort bieten, ohne dass unsere Mitarbeiter/innen weite Strecken zur Arbeit pendeln müssen. Alle Mitarbeiter/innen haben bei uns das Käsehandwerk erlernt und können Fortbildungen, Messen etc. besuchen. Neben unseren festangestellten Mitarbeiter/innen und Aushilfen haben wir auch immer wieder Auszubildende und Praktikanten/innen der umliegenden Schulen und verschiedener Universitäten. Hinzu kommen Praktikanten/innen aus aller Welt, welche über verschiedene internationale Programme bei uns einige Monate mitarbeiten können. Wir achten auf unseren Hof auf eine Kreislaufwirtschaft. Das bedeutet, dass wir versuchen, unser Futter weitestgehend selbst herzustellen. Unsere Flächen werden ausschließlich mit dem Mist unserer Tiere gedüngt. Wir ziehen unsere Kälber und Lämmer groß und müssen keine Tiere zukaufen. In der Käserei achten wir auf Ressourcenschutz. Wir versuchen also, Abfall weitgehend zu vermeiden und produzieren nur so viel, wie wir auch verkaufen oder selbst verbrauchen können. Zudem verzichten wir auf Einwegverpackungen und bieten unsere Waren nur in Mehrwegbehältern an. Bei notwendigen Einwegverpackungen, zum Beispiel für die Eier, oder den Versand von Käse, achten wir darauf, dass diese gut recycelt werden können und nehmen diese auch gerne wieder zurück. Derzeit laufen die Planungen für eine PV- Anlage, um auch im Energiebereich autarker und nachhaltiger zu werden. Kuh- und Ziegenmilch werden in unserer eigenen Bauernkäserei täglich frisch verarbeitet. Alle Käsesorten werden ohne Konservierungsstoffe oder andere Zusatzstoffe hergestellt. Die Vielfalt unserer Produkte kannst du im Bio-Hofladen Ulmenhof, direkt auf der Hofstelle in Sarmersbach entdecken. Eine gemütliche Kaminecke, sowie eine Sonnenterrasse laden zum Verweilen auf unserem Bauernhof ein.
Technische Informationen
Adresse
Hofgemeinschaft Ulmenhof, Sarmersbach, DE
Höhe über N.N
500m
Team
5 Frauen und 3 Männer
Größe
70ha
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft & Bioland
Herdengröße
100 Milchziegen, 40 Milchkühe, plus Nachzucht, 4 Hühnermobile mit je 225 Hühnern
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.52.0_20220922_180142