Kaffeebohnen von Hacienda el Jardín

2,72 kg/box

Kaffeebohnen von Hacienda el Jardín

2,72 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Dieses Projekt hat zurzeit keine Kisten verfügbar
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2.72kg Kaffeebohnen
Sorte: Castillo
3 x Progeny geröstete Kaffeebohnen (453,59 g, Beutel) Espresso Röstung und 3 x Progeny geröstete Kaffeebohnen (453,59g, Beutel) Americano Röstung
Ein Kaffee mit süßen, honigartigen Aromen und Karamellnoten mit ausgeprägter Säure und kräftigem Körper, der am Gaumen lange nachklingt
Es wird in Beuteln aus natürlichen Fasern aus Zuckerrohr versiegelt und in einer Schachtel aus recyceltem Karton geliefert
Alle unsere Kaffees wurden nach der Klassifizierung der Specialty Coffee Association (SCA), die Kaffees mit mehr als 80 Punkten als Spezialitätenkaffee einstuft, mit über 84 Punkten bewertet
Trocken, bei Raumtemperatur und vor Sonnenlicht geschützt lagern und innerhalb von 6 Monaten nach Erhalt verbrauchen
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Besuche möglich
seal icon
Weitere Analysen
Elmer Restrepo
Mein Name ist Elmer Restrepo, und mein ganzes Leben lang war ich von Kaffee umgeben. Ich war zwar nie auf dem Feld tätig, was nicht bedeutet, dass es mir nicht gefallen würde; ich war einfach immer in anderen Abschnitten des Kaffeeprozesses unterwegs. Mein Traum war es schon immer, ein eigenes Stück Land zu bewirtschaften. Obwohl ich 2019 die Gelegenheit hatte, einige Kaffee-Grundstücke zu erwerben, beginnt meine Geschichte schon in jungen Jahren. Ich habe in der Kaffeeaufbereitung gearbeitet und von unten angefangen. Mein Wunsch, weiterzukommen, hat mir geholfen, meine eigene Aufbereitungsanlage zu bekommen. Alles begann mit der Idee, Kaffeebauern zu helfen - und letztendlich wurde ich selber zum Kaffeebauern, und lernte und wuchs mit meinen neuen Aufgaben. Kein Tag auf der Plantage ist wie der andere, das hängt von der Arbeit ab, die an dem jeweiligen Tag ansteht. An einem normalen Tag bearbeiten wir die Felder, betreiben Unkraut- und Schädlingsbekämpfung. Wir sind um 6 Uhr morgens auf den Feldern und arbeiten bis 9 Uhr morgens, bis man uns das Frühstück bringt. Danach säubern wir die Werkzeuge, räumen auf und gehen um 12 Uhr zum Haupthaus zum Mittagessen. Wir nehmen den Betrieb um 14.00 Uhr wieder auf und beenden ihn um 16.30 Uhr. Meine Aufgabe ist es, meinen Arbeitnehmern gute Löhne und Gehälter zu zahlen und noch viel mehr: ihren Lebensstil zu verbessern. Die kolumbianischen Preise sind nicht sehr gut, und der Anbau von Kaffee guter Qualität ist teuer, was uns dazu veranlasst, neue Möglichkeiten zu suchen, um meinen Traum weiter zu verfolgen und überlegene Qualitäten anbieten zu können. Ich habe schon immer gerne Menschen geholfen; es ist etwas Besonderes, wenn ich ganze Familien habe, die sich auf mich verlassen. Es ist erfreulich, Menschen neue Möglichkeiten zu geben; und wenn alles mit Liebe getan wird, spiegelt sich das in den Ergebnissen wider. Ich kam 2016 mit Progeny Coffee in Kontakt und wurde ihr Verbündeter für die Aufbereitung ihrer Bohnen. Seitdem haben wir eine gute Arbeitsbeziehung und Freundschaft aufgebaut und eine großartige Allianz geschaffen, um die Schließung der Kaffeekette (Produktion, Aufbereitung, Export und Verkauf) zu erreichen. __Progeny-Coffee__ Progeny ist ein Projekt junger Kolumbianer, die direkte Verkaufskanäle zwischen Kaffeebauern und Verbrauchern entwickeln. Maria J. Palacio, Tochter und Enkelin kolumbianischer Kaffeebauern, ist die Gründerin und CEO von Progeny Coffee. Maria ist die Stimme dieser Kaffeebauern nach außen, aber auch nach innen. In den letzten Jahren hatte Maria die Gelegenheit, um die halbe Welt zu reisen, um zu sehen, dass der Kaffee, zu dem die Verbraucher normalerweise Zugang haben, zu einer "Massenware" geworden ist. Da es sich um eine "Massenware" handelt, ist es schwierig oder unmöglich zu wissen, wer sie angebaut hat, unter welchen Techniken und unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen. Von innen, in ihrem Land Kolumbien, hat Maria eine Gruppe von Kaffeebauern organisiert, um auf die Qualität ihrer Ernten zu setzen. Ihre Formel, um dies zu erreichen: dass die Kaffeebauern nicht nur die Protagonisten des Anbaus, sondern auch des Verkaufs ihrer eigenen Kaffees sind. Mit den Worten von María: "Damit ein Kaffeebauer motiviert wird, Qualität zu produzieren, muss man ihn zu einem Teilnehmer der gesamten Wertschöpfungskette machen. So wie die Verbraucher zunehmend die Erzeuger kennen lernen wollen, so müssen auch die Erzeuger die Verbraucher kennen lernen, um sich besonders zu fühlen und davon überzeugt zu sein, dass es sich lohnt, in einen verantwortungsvollen Qualitätsanbau zu investieren".
Hacienda el Jardín
Seit 2019 bin ich, Elmer Restrepo, für die Kaffeefelder in Produktion der Hacienda El Jardin verantwortlich. Mein Traum ist es, eine andere, nachhaltige und qualitativ hochwertige Kaffeekultur zu schaffen; das hohe Potenzial dieser Ländereien zu nutzen, durch Wissen über die Prozesse innerhalb und außerhalb der Plantage. Ich führe die Arbeit fort, die Señor Alvaro Naranjo 1996 begann, als er eine Kaffeefarm namens Paraná erwarb. Aus Leidenschaft für den Kaffeeanbau und sein Land kaufte Señor Alvaro benachbarte Farmen von Kaffeebauern auf, die sich damals aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten während der Kaffeekrisen von der Landwirtschaft abwenden wollten. Auf diese Weise entstand eine wunderschöne Landschaft mit 34 produktiven Parzellen, jede einzelne mit dem Namen, den jeder Betrieb einst hatte: Danubio, Chambacu, El redil, Cristina, Maracay und andere und bildeten so die heutige Hacienda El Jardin. Die Hacienda El Jardín befindet sich in der Gemeinde Villamaría, im Kaffee-Departement Caldas. Konkret befindet es sich in der Ortschaft Los Cuervos, nur 10 Minuten von der Gemeindehauptstadt Chinchiná, Caldas, entfernt. Die Topographie des Bodens ist hügelig, mit gebirgigen und flachen Gebieten sowie lehmigen und sandig-lehmigen Böden. Die Kaffeefelder bewegen sich auf Höhenlagen zwischen 1.423 und 1.525 Metern. Die so entstehende Bandbreite an agro-klimatischen Bedingungen wirkt sich positiv auf die Qualität des Kaffees aus. Die Plantage verfügt über 10 Waldblöcke, die die Präsenz von Tieren und einer großen Anzahl von Vögeln begünstigen. Wir sind von Bergen umgeben, die ein ganz besonderes Mikroklima erzeugen, das eine große Geschmacksvielfalt fördert. Caldas liegt im Herzen des wichtigsten Kaffeeanbaugebiets des Landes. Die Entwicklung des Kaffeeanbaus hat dazu geführt, dass die Landschaft von Caldas zu einer der modernsten des Landes geworden ist. Die Entwicklung einer Infrastruktur, die die Produktion und Kommerzialisierung von Kaffee erleichterte, ermöglichte die Integration von ländlichem und städtischem Leben mit der daraus folgenden Modernisierung der Landschaft. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Landwirte und Tagelöhner von den Städten und Dörfern auf's Land ziehen, um sich besser um die Felder und Kulturen zu kümmern. Das hohe wirtschaftliche, soziale und kulturelle Niveau, das in mehr als 70 Jahren der Kaffeeproduktion geschmiedet wurde, wurde durch die Kaffeekrisen ernsthaft beeinträchtigt. Die kolumbianische Kaffeeindustrie war vom Preisverfall betroffen, da ein sehr breites internationales Angebot mehr auf Quantität als auf Qualität ausgerichtet war. Viele Kaffeebauern waren der Produktion nicht gewachsen, und Chinchiná durchlebte die schlimmste Krise in Bezug auf die öffentliche Ordnung, die allgemeine Kriminalität und den sozialen Zerfall, was dazu führte, dass es zu einer schwierigen Gegend wurde. Nach und nach hat sich die Situation verbessert, und in der Hacienda El Jardin setzen wir uns für die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region ein, um die gesunden Arbeitsgewohnheiten in der Region wiederherzustellen. Wir sind ein Team von 69 Personen, die das ganze Jahr über in Vollzeit arbeiten, davon 4 in der Verwaltung, 40 in der Kaffeeernte, 35 Männer und 5 Frauen, und wir haben insgesamt 25 Tagelöhner eingestellt. Wir stellen auch Teilzeitkräfte ein, die uns bei der Arbeit helfen, vor allem bei der Ernte, wenn wir am meisten Hilfe brauchen. Das gesamte Personal, das auf der Farm arbeitet, wird gut bezahlt, und noch viel mehr, wenn wir über Kaffeespezialitäten sprechen, da es bei der Ernte und den Fermentierungsprozessen besonders sorgfältig vorgeht. Das Wasser für unsere Feldfrüchte wird auf natürliche Weise gewonnen, da wir uns in einem Gebiet mit tropischem Klima befinden und wir gesegnet sind, drei Wasserquellen auf der Farm zu haben, so dass wir keine automatischen Bewässerungssysteme benötigen. Jeder Baum benötigt 40 Kubikzentimeter Wasser pro Monat. Wir kultivieren auf nachhaltige und umweltfreundliche Weise. Wir verwenden nur organische und umweltfreundliche Mittel. Dies erschwert die Schädlings- und Unkrautbekämpfung, aber diese guten Bewirtschaftungspraktiken schaffen ein geeignetes Umfeld für einheimische Arten. Zur Bekämpfung des Kaffeebohrers, ein Käfer und Hauptschädlings des Kaffees, unternehmen wir Folgendes: Fallen, Zählungen der Käfer und Prävention durch frühe und konstante Ernte der Bohnen und Überprüfung, dass keine Bohnen auf dem Boden liegen bleiben, die die Vermehrung des Kaffeebohrers fördern könnten. Wir verwenden auch den Pilz *Beauveria bassiana*, der sich als sehr wirksam erweist. Wir nutzen die Kaffeeschale zum Düngen, nachdem sie sich zersetzt hat, und verwenden somit das, was viele als Müll betrachten, als organischen Dünger. Wir verfügen über einen Kompostierbereich, und wir beschleunigen die Zersetzung der Schale durch den Einsatz nützlicher Mikroorganismen. Auch mit der Pulpe stellen wir Getränke für den menschlichen Verzehr her, die viele gesunde Eigenschaften haben.
Technische Informationen
Adresse
Hacienda el Jardín, Chinchina Villamaria, CO
Höhe über N.N
1423 - 1525 m
Größe
150ha
Bewässerungssystem
Regen
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.54.1_20220930_102550