Naturbelassener Bio-Spargel von Gumendi

1,26 kg/Kiste

Naturbelassener Bio-Spargel von Gumendi

1,26 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 1.26kg Naturbelassener Bio-Spargel
Sorte: Weißer Spargel, Sorte Mangnu
6 x Naturbelassener Bio-Spargel (210gr. Abtropfgewicht, Schraubglas)
Vollständig geschälter und gekochter, weißer Spargel, verzehrfertig; köstlich und zart, ohne Fasern, qualitativ hochwertig
Biologischer Anbau, seit 2010 mit dem EU Bio-Siegel zertifiziert
Du kannst den Spargel ganz nach deinem Geschmack zubereiten: pur, mit Olivenöl, mit Mayonnaise, in einem leckeren Salat, mit verschiedenen Füllungen…
Wir empfehlen, die Gläser an einem kühlen und trockenen Ort ohne direkte Lichteinstrahlung aufzubewahren; bewahre die Gläser nach dem Öffnen im Kühlschrank auf
Ernte: Juni 2022
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Frei von BPA
seal icon
Bio
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Xabier Mendia
Hallo CrowdFarmer, es erfüllt mich mit Stolz, dass mein Projekt deine Aufmerksamkeit geweckt hat und du liest, was ich hier schreibe. Mein Name ist Xabier Mendia, ich bin der Sohn von Javier Mendia, der zusammen mit seinem Freund Pedro Gumiel das Unternehmen Gumendi gegründet und geleitet hat; dieses Projekt wurde 1992 geboren (als das Reden über Ökologie Sache komischer Menschen war). Mein Vater und Pedro waren Obst- und Gemüsebauern und begannen vor mehr als 30 Jahren in der kleinen, in Navarra gelegenen landwirtschaftlichen Ortschaft Sartaguda in der Ribera del Ebro eine faszinierende Reise; sie fingen an, mitten in der Blütezeit des Einsatzes von Agrochemikalien Bio-Lebensmittel anzubauen. Man hat mir erzählt, dass ihr wichtigster Beweggrund darin bestand, Lebensmittel wieder so anzubauen, wie es ihre Eltern und Großeltern getan hatten, nämlich ohne Herbizide und Chemikalien... Also das, was wir heute biologische Landwirtschaft nennen und im Jahr 1992 nur wenigen Menschen in Spanien bekannt war. Ihre Anfänge waren schwierig, zu Beginn lagerten sie die Früchte im dafür hergerichteten Erdgeschoss des Hauses meines Vaters. In Spanien gab es keinen nennenswerten Konsum von Bio-Produkten und die Vertriebsnetze glänzten durch Abwesenheit. Man erzählte mir, dass sie mit ihren ersten Ernten nach Perpignan reisen mussten, um dort ihr Gemüse verkaufen zu können. Glücklicherweise ist die Nachfrage nach unseren Produkten gewachsen und mit ihr auch unser Projekt, in dem derzeit etwa 60 Personen arbeiten. Ich habe von meinem Vater unendlich viele Dinge gelernt. Er verstand es, mir seine beiden großen Leidenschaften weiterzugeben und mich damit anzustecken: die Landwirtschaft und die Musik, die mich Stunde um Stunde am Klavier, mit dem Akkordeon und im Gemüsegarten verbringen ließen. Letztendlich entschied ich mich bei meiner Studienwahl allerdings für einen Abschluss in Rechtswissenschaften und entfernte mich dadurch in der ersten Etappe meines Berufslebens ein bisschen von unserem Familienunternehmen. Aber meine Freude an der Landwirtschaft und das arbeitsame Vorbild meines Vaters sorgten dafür, dass ich dem Land immer verbunden blieb. Ich beriet Verbraucherverbände und Gewerkschaften, bevor ich 2012 beschloss, in das Familienunternehmen zurückzukehren und Gumendi bei der Förderung seines Wachstums zu unterstützen. Pedro arbeitet derzeit aktiv bei Gumendi und geht mir in der Geschäftsführung zur Hand. Mein Vater hat sich für einen aktiven Ruhestand entschieden und ist in Vollzeit zu seinen Anfängen auf dem Land zurückgekehrt, das er in der letzten Etappe seines Berufslebens, in der er mehr Zeit im Büro als auf dem Feld verbrachte, so sehr vermisste. Er hat endlich die Zeit, den Nachbarn mit ihren Feldern zu helfen und sich der Wiedergewinnung und Keimung von Samen traditioneller Arten unserer Region wie dem Sartaguda-Pfirsich zu widmen. Wie du siehst, haben mein Vater und Pedro die Messlatte sehr hoch gelegt, sie haben mir aber auch ganz zweifellos ihre ganze Leidenschaft für Landwirtschaft, Ökologie und dieses Geschäft weitergegeben, damit wir dank ihrer Unterstützung und ihrem Beispiel sowie der Arbeit des gesamten Teams von Gumendi weiterhin gedeihen und dazu beitragen können, eine grünere Zukunft zu schaffen.
Gumendi
Gumendi ist ein Projekt verschiedener Fincas und Landwirte, es würde deshalb keinen Sinn machen, wenn wir uns auf eine bestimmte Finca fixieren. Um unser Projekt zu verstehen, ist es angebracht, den Blick zurückzuwerfen, nicht mehr und nicht weniger als ins Jahr 1992, als Javier Mendia und Pedro Gumiel beschlossen, sich zur Vermarktung der von ihnen auf ihren Gemüsefeldern in der Ortschaft Sartaguda angebauten Produkte zusammenzuschließen. Wie du weißt ist die Vermarktung immer eine der Herausforderungen für den Landwirt gewesen, und nach viel Arbeit gelang es meinem Vater und Pedro nach und nach, unsere Ernten zu verkaufen. Dies zog andere Landwirte an und wir gründeten mit ihnen zusammen verschiedene landwirtschaftliche Verarbeitungsgesellschaften, um ihre/unsere Produkte fair und ehrlich zu vermarkten. Wir besitzen mehrere Fincas in der Gegend der Ribera de Navarra. Diese Gegend ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, der größte Teil des „Gemüsegartens” von Navarra befindet sich dort. Wir bauen eine große Vielzahl von Nahrungsmitteln an (Spargel, Birnen, Äpfel, Artischocken, Tomaten und andere), immer biologisch und immer ohne Pestizide und andere umweltvergiftende Stoffe. Der Fluss Ebro hat im Laufe der Jahre dieses Land außergewöhnlich fruchtbar gemacht; obwohl wir über viel Wasser verfügen, arbeiten wir zur Optimierung des Wasserverbrauchs auf den meisten Parzellen mit Tropfbewässerung. Um zu verhindern, dass das „Unkraut“ das Wachstum unserer Pflanzen einschränkt, verwenden wir kompostierbare Plastikabdeckungen, die seine Entwicklung unterbinden. Wir betreiben auf unseren Fincas ausschließlich biologische Landwirtschaft. Übermäßig vereinfachend (da jedes Jahr anders ist) könnte man sagen, dass diese Art des Anbaus um die 1.100 Liter pro Hektar erfordert. Bei der Bekämpfung von Schädlingen lassen wir die Natur ihre Arbeit verrichten. Wir pflanzen außerdem Hecken und Sträucher, die Insekten und andere Tiere beherbergen, und fördern dadurch das Auftreten natürlicher Fressfeinde. Was den Umgang mit Abfällen und Nebenprodukten anbelangt, besteht der einzige Abfall, der auf dem Feld anfällt, aus dem unteren Teil des Spargels, der vor Ort abgeschnitten und als organische Substanz in den Boden eingearbeitet wird. In unserem Lager gibt es eine große Fläche mit Solarmodulen. Dies führt dazu, dass wir mehr Energie produzieren, als wir verbrauchen. Wir wollen deshalb in diesem Jahr ein Projekt zur Energiespeicherung in Gang bringen, damit wir auch dann Strom haben, wenn wir ihn gerade nicht erzeugen können. Bei Gumendi arbeiten derzeit etwa 60 Personen. Wir versuchen, Aktivitäten rund um den biologischen Landbau zu entwickeln und andere Landwirte zu ermutigen, ihre Produktionsweise zu ändern und die „dunkle Seite” hinter sich zu lassen.
Technische Informationen
Adresse
Gumendi, Lodosa, ES
Höhe über N.N
320 m
Team
35 Männer und 25 Frauen
Größe
10 ha
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.73.0_20221201_170906