Bio-Kiwis von Finca de la Abuela

5,00 kg/box

Bio-Kiwis von Finca de la Abuela

5,00 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 5kg Bio-Kiwis
Sorte: Hayward
Eine Frucht mit smaragdgrünem Fruchtfleisch und zahlreichen kleinen Samen; in der Mitte der Frucht befindet sich die cremeweiße Columella, die ebenfalls essbar ist; ihre Schale ist braun und überall fellartig behaart; ihr Geschmack weist ein perfektes Gleichgewicht zwischen süß und sauer auf
Biologischer Anbau, seit 2018 mit dem EU Bio-Siegel zertifiziert
Ernte auf Bestellung, ohne Wachse und Konservierungsmittel der Schale in einer Kartonbox ohne Plastik verschickt
Die Kiste enthält ein paar Früchte extra, für den Fall, dass manche beschädigt wurden
Ein Kilo enthält zwischen 7-8 Früchte (in einer Kiste findest du je nach Größe ca. 35 Stück)
Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 4 Wochen lang frisch (wenn du sie länger genießen möchtest, dann lagere sie im Kühlschrank)
Es handelt sich um eine klimakterische Frucht, die geerntet wird, wenn sie die physiologische Reife erreicht hat, sich aber nach der Ernte bis zum Verzehr noch weiterentwickelt
Wichtig: Die Früchte kommen in der Regel hart an und sollten daher bis zum Verzehr bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden; wenn du eine bereits reife Frucht findest, kannst du sie in den Kühlschrank legen oder sofort essen
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Bio
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Loreto Sanchís
Hallo! Ich heiße Loreto und bin 21 Jahre alt; ich bin die jüngste von 3 Schwestern und werde euch dieses Projekt vorstellen. Ich komme aus Valencia; als ich 17 Jahre alt war, bekam ich Lust, zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln, und ging deswegen zum Studieren nach Madrid. Obwohl es sich wie ein Klischee anhört, liebe ich es zu reisen und Dinge zu erleben, die nur in verschiedenen Ländern und Kulturen vorkommen, tatsächlich habe ich 8 Monate in Kolumbien studiert. Nach dem Ende meines Studiums hatte ich das Glück, 4 Jahre in einem Big Four mit einem Team von unglaublichen Leuten zu arbeiten. Mitte 2019 begann ich, mich für die Arbeit meines Vaters zu interessieren und obwohl ich ihn dies wissen ließ, war ich in meiner Firma sehr glücklich, konnte es aber kaum erwarten, alles aufzugeben. Er kam auf die Idee, beides miteinander zu „kombinieren“, seit Mitte 2019 waren daher die Wochenenden für das Land bestimmt. Obwohl ich damals keinen Sinn darin sah, war es die beste Entscheidung, die wir hätten treffen können; sie bestätigte, was mir durch den Kopf ging: dass ich eine Veränderung brauchte und das Land liebte. Daher war der „Abgang” aus meinem bisherigen Unternehmen und aus Madrid keine plötzliche Veränderung, sondern erfolgte sehr überlegt und bewusst, genau das, was ich brauchte ... Es fiel mir sehr schwer, alle, die meine Familie gewesen waren, dort zurückzulassen. Hier beginnt mein Abenteuer mit CrowdFarming und euch allen. Seit meinen Anfängen in der Landwirtschaft habe ich gedacht, dass dieser Sektor mehr Sichtbarkeit braucht und dass die Geschichten hinter dem Obst und Gemüse, das die Verbraucher in den Geschäften sehen, bekannter werden sollten. Wir müssen bewusster essen, mehr Bewusstsein darüber entwickeln, wie und mit welchen Produkten unsere Nahrungsmittel erzeugt werden und vor allem den Konsum bereits verarbeiteter Nahrungsmittel einschränken. Als ich den Anruf von CrowdFarming erhielt, erklärten sie mir, wie ihr System funktioniert und ich stellte fest, dass unsere Ziele in die gleiche Richtung gingen; ich habe deswegen nicht gezögert, unsere Geschichte zu erzählen und an dem Projekt teilzunehmen. Zur Zeit kann ich mich nicht wie ich es gerne täte die ganze Zeit den Feldern widmen, da ich sie mit anderen Projekten vereinbaren muss; obwohl dies so ist, bin ich dabei, die anderen Projekte umzustellen und hoffe, dass ich dies dann in nicht allzu ferner Zukunft zu 100 % tun kann. Ich freue mich sehr über die in unserem Team herrschende Kollegialität und bin sehr glücklich darüber, dass es dank technologischer Fortschritte möglich geworden ist, rund um die Uhr mit meinen Technikern in Kontakt zu bleiben. Wir haben uns CrowdFarming angeschlossen, weil wir den Menschen unsere Arbeit zeigen und sie an der Entwicklung der Kiwis teilhaben lassen möchten und um vor allem das Team zu zeigen, das dafür sorgt, dass unsere Kiwis auf die Tische der Verbraucher kommen.
Finca de la Abuela
Unsere Finca trägt zu Ehren unserer Urgroßmutter den Namen „La Finca de la Abuela”. Als unser Vater 11 Jahre alt war, wurde er Waise und musste sich der Landwirtschaft widmen, um seiner Familie finanziell zu helfen. Die Familie Sanchis gab diesen Feldern den Namen Finca de La Abuela und fast 200 Jahre später nennen alle von uns sie aus Tradition und zu Ehren von Francisca immer noch so. Diese Felder waren ursprünglich Reisfelder, die später mit Orangenbäumen bepflanzt wurden, bis wir uns dann 2007 aufgrund des örtlichen Klimas und mit dem Ziel der Diversifizierung entschlossen, die alten Orangenbäume durch Kiwis zu ersetzen. Unsere Finca befindet sich in Picassent, einer Ortschaft mit landwirtschaftlicher Tradition und einer Bevölkerung von mehr als 21.000 Einwohnern, genauer gesagt im Gebiet „La Coma”, umgeben von anderen Kiwi- und Orangenkulturen und einzigartigen Orten wie dem Turm Espioca. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen mehr als 200 Jahre alten Familienbetrieb, der von unserem Vater seit mehr als 60 Jahren bewirtschaftet wird und der heute dank der Anstrengungen von allen, die in ihm arbeiten, weiterhin produktiv ist. Obwohl wir seit unserer Kindheit jeden Samstag einen „Spaziergang“ durch die Felder machten, wobei sich mein Vater über die Ereignisse der Woche auf dem Laufenden hielt, begann ich erst 2019 auf der Finca zu arbeiten und knüpfte dabei an die Tradition dieser Spaziergänge an. Wir bewässern mit Wasser aus dem Kanal des Flusses Júcar (Acequia Real del Júcar), das ökologischen Standards entspricht. Zudem erfolgen jährliche Analysen, um den Zustand des Wassers zu prüfen. Vor Jahren wurde noch mittels Überflutung bewässert, was dazu führte, dass die Felder buchstäblich überschwemmt wurden und beinahe das Dreifache der Wassermenge verbraucht wurde, die wir jetzt nach der Installation der Tropfbewässerung aufwenden (ca. 12,8 Kubikmeter pro Baum und Jahr). Wir setzen uns für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, damit die Felder über Generationen hinweg bestehen können. Wir haben 2018 die Zertifizierung für biologischen Landbau erhalten und seit 2015 Herbizide, Pestizide, chemische Produkte usw. und alles, was nicht umweltschonend ist, von unserer Finca verbannt. Wir schneiden in den trockenen Monaten das Gras, zerkleinern es und belassen es als natürliche Abdeckung auf dem Boden; diese Decke verhindert, dass mehr Gras aus dem Boden wächst und verwandelt sich im Laufe der Zeit in pflanzlichen Dünger. Auf unseren Feldern ist eine Person das ganze Jahr über beschäftigt, die bei hohem Arbeitsanfall wie dem Baumschnitt oder der Ernte von 3 weiteren Arbeitern unterstützt wird; alle von ihnen genießen Arbeitsbedingungen, die über die im Tarifvertrag festgelegten hinausgehen. Der Alltag ist sehr abwechslungsreich, jeder leistet seinen Beitrag so gut er kann und dank unserer Arbeit und viel Kommunikation sorgen wir dafür, dass alles seinen guten Gang geht. Bei Kiwis ist der Ausschuss minimal, weshalb wir den „Überschuss” unserer Produktion für unseren eigenen Konsum und den der Teammitglieder vorsehen. Kiwis, die am Baum bleiben und später auf die Erde fallen, dienen außerdem als Nahrung und künftige organische Substanz für den Boden.
Technische Informationen
Adresse
Finca de la Abuela, Valencia, ES
Höhe über N.N
50 m
Team
1 Frau und 2 Männer
Größe
0,8 ha
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.29.3_20220630_150854