Haselnussprodukte von Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo

1,04 kg/box

Haselnussprodukte von Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo
Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 1.04kg geröstete Haselnüsse und Haselnusscremes
Sorte: Misto Chiavari
2 x Haselnusscreme „Chiavarina“ (200g, Glas), 2 x Haselnusscreme „Gold“ (200g, Glas), 2 x geröstete Haselnüsse (120g, Glas)
Die Cremes sind süß mit einem buttrigen Haselnussgeschmack; das Öl verleiht ihnen einen einzigartigen Geschmack und eine zähflüssige Konsistenz
Die Cremes können als Brotaufstrich zum Frühstück oder als kleiner Snack für zwischendurch verwendet werden
Geröstete Haselnüsse haben einen bittersüßen Geschmack und eignen sich für die Zubereitung von Saucen und schmackhaften Panaden für Meeres- und/oder Fleischgerichte
Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 10 Wochen lang frisch (wenn du sie länger genießen möchtest, dann lagere sie im Kühlschrank)
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Anbau in bevölkerungsarmen Gebieten
seal icon
Ohne Pestizide
seal icon
Ohne Rückstände
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
seal icon
Weitere Analysen
Nadia Ginocchio
Mein Name ist Nadia Ginocchio. Nach meinem Abschluss als Buchhalterin im Jahr 1988 arbeitete ich zwanzig Jahre lang in der Schifffahrt im Bereich der Sportboote. 2014 wurde mir ein Job in der Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo angeboten. Das hat mein Leben revolutioniert und mich wieder zu meinen Ursprüngen gebracht. Mit fast 45 Jahren konnte ich endlich in meinem Traumjob arbeiten, den ich dank meines Großvaters und meines Vaters zu lieben und zu respektieren gelernt habe: dem einer Landwirtin. Meine Familie, angefangen bei meinem Großvater Luì, hat mir schon in frühester Kindheit beigebracht, die, im wahrsten Sinne des Wortes, „Frucht der Erde“, die der Bauer mit seiner Arbeit wachsen lässt, zu respektieren und Befriedigung darin zu finden, sie zu ernten: Eine Arbeit, die an 365 Tagen im Jahr erledigt werden muss. Für mich und meine Schwester war es am Samstag und Sonntag normal, je nach Jahreszeit, Haselnüsse, Trauben, Oliven und Kastanien zu ernten und uns dann abends mit Freunden auf der kleinen Piazza des Dorfes zum Ballspielen zu treffen. Für mich war das nie Arbeit, sondern fast immer ein „besonderer“ Tag, an dem die ganze Familie und meistens auch einige Freunde zusammenkamen. Ich erinnere mich noch gerne daran, wie meine Großmutter Delia uns gegen Mittag eine Pfanne mit Reistorte oder einen Topfkuchen brachte, der mit einem Pfanneneisen auf Holzkohle gebacken wurde. Die Geburt meiner Tochter Asia im Jahr 2006 hat viel zu meinem endgültigen Umzug in unser Haus auf dem Land beigetragen; Ich wollte, dass sie in einem einfachen Umfeld in der Nähe meines Vaters aufwuchs. Er sollte ihr, genau wie mir, die Liebe zu unserer Region vermitteln. Ich muss zugeben, dass es das beste Geschenk war, das ich ihr machen konnte. Die Herausforderung an mich hieß von Beginn an: Wird es mir gelingen ? Wird mir diese Lebensweise wirklich gefallen? ..... Ich würde sagen, dass ich es bis jetzt noch nicht bereut habe! Mario, mein Präsident hat mich gelehrt, dass der soziale Zweck einer Genossenschaft Zusammenarbeit und Austausch ist. Die Genossenschaft hat sich in der Tat als ein Fixpunkt für viele Mitglieder erwiesen. Wir alle haben unsere Energien von Anfang an auf die Bewirtschaftung und Aufwertung unseres Territoriums konzentriert. Die Arbeit als Landwirt ist je nach Jahreszeit unterschiedlich: Von Januar bis April beschäftigen wir uns hauptsächlich mit dem Beschneiden, Düngen und Mähen sowie mit dem Abfüllen unseres nativen Olivenöls extra. Von Ende August bis September ernten wir die Haselnüsse und Ende September beginnt die Olivenernte- und Mahlsaison in unserer Ölmühle, die sich je nach Jahreszeit bis Januar-Februar erstreckt. Jeder von uns hat eine klar definierte Rolle, auch wenn wir uns oft bei einigen Arbeiten gegenseitig helfen und unterstützen: Ich kümmere mich hauptsächlich um den Verkauf, die Buchhaltung/Finanzverwaltung bezüglich Kunden und Lieferanten und die Etikettierung der Produkte. Mario ist für die ausländischen Kunden, die landwirtschaftliche Verwaltung, die Produktion, den Betrieb der Ölmühle und deren Wartung verantwortlich, während die Jungs, Luigi, Dino, Gennaro, Simone, Dario und Riccardo die Felder pflegen und sich um die Olivenernte kümmern.
Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo
Die Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo wurde am 27. Juli 2005 gegründet. Sie begann als Ölmühle, in der während der Saison die Oliven der Mitglieder gepresst wurden. Im September 2014, als sich eine katastrophale Saison für das Olivenöl anbahnte, wurde ein neuer Präsident gewählt: Mario Dodici und ein neuer Verwaltungsrat. Wir begannen sofort, vielleicht sogar etwas unbedarft, mit unserer ersten Produktion des nativem Olivenöl extras mit Oliven aus der Provinz Leida in Spanien, da Italien einen wirklich schlechten Jahrgang zu verzeichnen hatte. Wir haben drei gebrauchte Tanks gekauft, um unser Öl zu lagern, da wir keine Abfüllmaschine besaßen. Wir mussten also manuell abfüllen und etikettieren. Da wir von Anfang an auf eine ehrliche Verbraucherinformation gesetzt haben, war natürlich auch das Herkunftsland der Oliven auf dem Etikett vermerkt. Vielleicht wurden wir deshalb beim Verkauf belohnt. Eines unserer größten Ziele ist der Schutz und die Aufwertung der ländlichen Gebiete; wir haben die Wiederbewirtschaftung von verlassenen Olivenhainen gefördert und unterstützt. Vor diesem Hintergrund haben wir 2015 mit der Bewirtschaftung eines DOP-Olivenhains von etwa 8000 Quadratmetern auf den Hügeln von Lavagna begonnen, der seit etwa 13 Jahren brach lag. Erst nach fünf Jahren harter Arbeit und reichlicher Düngung konnte im Jahr 2020 mit der Produktion begonnen werden. Für die Wiederbewirtschaftung haben wir ausschließlich eigene Mittel aufgewendet. Die Belohnung dafür erfolgte in Form der Verleihung des 1. Preises als bester Olivenhain der Gemeinde Lavagna, der uns zwei Jahre in Folge verliehen wurde (2020 und 2021). Bis heute verwaltet die Genossenschaft drei Olivenhaine mit DOP-Zertifikat. Einige unserer Mitglieder bewirtschaften außer den familieneigenen Olivenhainen auch Olivenhaine Dritter, die alle für die Herstellung des nativen Olivenöls DOP Riviera Ligure-Riviera di Levante zertifiziert sind. Dieses fruchtige Olivenöl entsteht vor allem aus der Sorte Lavagnina. Einer unserer Mitglieder hat sogar damit begonnen, auf eine biologische Produktion umzustellen, wobei er von der Genossenschaft unterstützt wird. Für uns ist all dies ein hochgestecktes Ziel und ein Ausgangspunkt, um dieses etwas in Vergessenheit geratene Gebiet bekannt zu machen, das wegen seiner Lage schwer zu bewirtschaften ist, aber dafür mit einem unvergleichlichen Charme aufwarten kann. Wir möchten diesen Landstrich mit seiner ländlichen Kultur und dessen unverfälschten Produkten wieder aufwerten. Im Laufe der Zeit haben wir uns dank des Plans zur ländlichen Entwicklung mit einem Traktor, einem Tank für die Fruchtwasser-Entsorgung, einer Abfüllmaschine, 2 neuen Olivenpressen (insgesamt haben wir sechs) ausgestattet. Zusätzlich zu den normalen Fässern für die Lagerung haben wir 2 Stickstofffässer für die Lagerung des DOP-Öls erworben. Im Jahr 2019 haben wir die Halle (Sitz unserer Ölmühle) gekauft, die Räumlichkeiten gesichert, eine neue Verkaufsstelle eingerichtet und einen temperaturgeregelten Brandschutzraum für die Lagerung der Oliven gebaut, alle diese Anschaffungen kommen der Qualität unserer Produkte zugute. Die Genossenschaft beschäftigt sich seit 2015 mehr und mehr mit der Wiederbewirtschaftung von Haselnusshainen: Sie erntet und vermarktet die Haselnüsse „Misto Chiavari“ und investiert auf diese Weise in einen Anreizfaktor für die Besitzer, damit diese ihre Haselnüsse wieder ernten. Im Frühjahr 2015 haben wir mit der Abteilung für Mykologie der Universität Genua zusammengearbeitet, um 2 Pilotprojekte zur Trüffelzüchtung durch Mykorisierung unserer Haselnusshaine zu verwirklichen. Anschließend haben wir ein Seminar über die Wiederbewirtschaftung der Haselnusshaine organisiert, auf dem auch die Einführung der Trüffelzucht angeregt wurde. Die Genossenschaft wurde aus rein sozialen Zwecken gegründet, und darauf sind wir stolz: die Mitglieder arbeiten direkt zusammen, kooperieren aber auch mit der weiterverarbeitenden Branche. Immer mehr Kunden schätzen unsere Produkte. Derzeit besteht die Genossenschaft aus 320 Mitgliedern. Wir haben kein Bewässerungssystem, Haselnusspflanzen benötigen nur Regenwasser, da der Haselnussbaum ein einheimischer und widerstandsfähiger Baum ist. Die Haselnusspflanzen wachsen auf natürliche Weise, das geschnittene Gras wird direkt auf dem Feld belassen, um eine nachhaltige Düngung und die Entwicklung der einheimischen Mikrofauna zu ermöglichen. Wir verwenden weder Pestizide noch Herbizide. Der Haselnussbaum ist eine in unserer Region heimische und winterharte Baumart . Ein großer Teil des Baumschnitts wird als Brennholz verwendet, der Rest bleibt als organischer Nährstoff auf dem Feld. Wir sind Nr. 8 Angestellte mit dem gleichen landwirtschaftlichen Vertrag mit Stundenlohn. Wir haben zwar keine Kollegen mit Behinderungen, aber wir haben in den letzten Jahren an einem sechsmonatigen Sozialprojekt von Terra Madre teilgenommen, um sowohl ausländische als auch italienische Jugendliche mit verschiedenen Problemen zu integrieren.
Technische Informationen
Adresse
Cooperativa Agricola Rurale Isola di Borgonovo, Mezzanego, IT
Höhe über N.N
120 m
Team
1 Frau und 7 Männer
Größe
7.7 ha
Anbautechniken
Konventionell
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.25.1