Olivenöl und Olivenölseife von Colline Recoleta

3,95 kg/box

Olivenöl und Olivenölseife von Colline Recoleta
Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 3.95kg Olivenöl und Olivenölseife
Sorte: Frantoiana, Leccino, Cima di Melfi, Nocellara
5 x Extra natives Olivenöl (750 ml Glasflasche): frisch, ausgewogen würzig und bitter mit einer intensiven grünen Farbe; Geschmack und Aroma äußerst fruchtig mit Noten von Gras, Artischocke und Mandel
2 x Seifenblöcke aus 100% Olivenöl (ca. 100 g, biologisch abbaubares Packpapier): handgemachte Olivenölseife, reich an Nährstoffen, sorgt für ein sehr reines und weiches Gefühl ohne viel zu schäumen
Anbau in Umstellung auf biologische Landwirtschaft seit 2019
Mit seiner weichen und samtigen Konsistenz ist das Öl insbesondere geeignet, um etwa Salate und Suppen zu verfeinern, kann jedoch selbstverständlich auch zum Kochen verwendet werden
Die Seife ist besonders für trockene und empfindliche Haut und für die tägliche Reinigung von Gesicht, Händen und Körper geeignet
Empfohlene Lagerung an einem dunklen und kühlen Ort (nicht unter 10 ° C)
Wir empfehlen, die Seife innerhalb von 12 Monaten zu verbrauchen
seal icon
Farmer mit viel Erfahrung
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
seal icon
Weitere Analysen
Francescantonio Manolio
Die Geschichte unseres kleinen Hofs, der “Colline Recoleta” begann 1992. Damals entschieden meine Frau Carmela und ich, unsere Ersparnisse in ein Stück Land, etwa 5000 m², zu investieren. Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für die Landwirtschaft gehegt, die einen in Basilicata überall umgibt, und wollte schon seit längerem einen Acker mit eigenen Händen bearbeiten. Zu der Zeit arbeitete ich noch als Landvermesser und mit der Unterstützung meiner Frau nutzte ich meine Freizeit, um aus einer Brachfläche einen satten Orangenhain zu machen. Später halfen mir dann unsere drei Söhne. Jetzt, etwa 30 Jahre später, freue ich mich, dass aus dem, was ursprünglich einmal mein persönliches Hobby war, ein Interesse und eine Leidenschaft der ganzen Familie geworden ist. Ich bin überzeugt, dass konventionelle Landwirtschaft und die damit einhergehende Nutzung synthetischer Chemikalien die Umwelt, Biodiversität und unsere Gesundheit zerstört. Daher habe ich die Orangenbäume schon immer möglichst “natürlich” angebaut, mit Rücksicht auf Natur und Lebewesen. 2019 haben wir den Prozess einer formalen Zertifizierung als ökologischer Betrieb begonnen. In den letzten Jahren ist es zunehmend schwieriger geworden, einen kleinen Bauernhof zu betreiben, nicht nur wegen der Herausforderungen des Klimawandels. Der Markt für Obst begünstigt leider nicht den Anbau traditioneller Sorten, ihren Geschmack und ihm ist egal, auf welche Art und Weise man sein Obst anbaut. Zwischenhändler haben große Verhandlungsmacht und infolgedessen erzielen kleinere Produzenten nurmehr Preise, die nicht einmal kostendeckend sind. Aus diesem Grund haben wir begonnen, uns nach anderen Wege umzusehen, um unser Produkt zu vertreiben – ohne Zwischenhändler und so direkt wie möglich, um Kundinnen und Kunden die besten Orangen bieten zu können. Es macht mich glücklich, Orangen anzubauen für Menschen, die die Leidenschaft hinter dem Produkt wirklich wertschätzen können.
Colline Recoleta
Der Bio-Hof Colline Recoleta ist in der hügeligen Landschaft der süditalienischen Region Basilicata unweit der weißen Sandstrände der Ionischen Küste gelegen, in der Provinz um die Stadt Matera mit ihren antiken Höhlensiedlungen. Außerhalb Italiens ist diese Region vergleichsweise unbekannt, was sie zu einer der unberührtesten und damit zugleich authentischsten Gegenden Italiens macht. Benannt ist der Hof nach der nahe gelegenen Recoleta Masseria, einem alten befestigten Landsitz aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Der Name Recoleta, wohl eine altertümliche Bezeichnung für Rucola, nimmt Bezug auf eine Volkssage, nach der diese Pflanze einst das Leben des Sohns des lokalen Gutsherrn gerettet habe. Die Lage des Hofs auf etwa 100 m über dem Meeresspiegel sorgt für ein ausgesprochen mildes Klima. Zusätzlich schützt der nahe Gebirgszug des Lukanischen Apennin die Gegend vor kalten Winden. Im Zusammenspiel mit dem fruchtbaren Boden, den die Gegend seiner Lage zwischen den beiden Flüssen Bradanto und Basento verdankt, ergibt sich so ein hervorragender Ort für den Anbau geschmacklich reichhaltiger Orangen. Kein Wunder. dass oft vom Kalifornien Italiens die Rede ist. Der Hof ist Teil des Naturschutzgebietes Montalbano Jonico – dem größten in Basilicata – mit einzigartigen geologischen Eigenschaften, urwüchsiger Natur und einem reichen und vielfältigen archäologischen, kulturellen Erbe. Geprägt wird die eindrucksvoll zerklüftete Landschaft von durch Errosion geformten Rinnen, den “Calanchi”, die, umgeben von Pinien und Zypressen, von den Tälern bis zu den auf Anhöhen gelegenen Äckern und Gärten reichen. Beispielhaft für die Landschaft ist die geologische Sehenswürdigkeit Tempa Petrolla, ein riesiger einzelner Felssporn, der aus dem Lehm hinausragt. In den Calanchi findet sich eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren – vor allem Vögel sind zahlreich, weshalb das Gebiet als Important Bird and Biodiversity Area (IBA) anerkannt ist. Entlang alter Säumpfade und Wildwechsel bietet die Naturschutzzone abwechslungsreiche Wanderwege. Unser kleiner Bauernhof arbeitet nach den Grundsätzen nachhaltiger Landwirtschaft und mit Rücksicht auf die Natur. Wir zerkleinern die beim Baumrückschnitt anfallenden Zweige und Blätter und kompostieren sie zu hochqualitativem Dünger. Was zunächst Abfall ist, zersetzen Mikroorganismen langsam in Humus und Nährstoffe, die den Boden intakt halten. Wir nutzen auch ökologisch erzeugten Mist, um den Boden zu düngen. Alle Orangen werden abgeerntet, selbst wenn nicht die gesamte Produktion verkauft werden kann, denn der Humus aus Zitrusfrüchten würde den Boden zu sauer machen. An den überschüssigen Orangen erfreuen sich Familie und Freunde. Vom örtlichen Fischhändler erhalten wir verdorbenen Fisch, den wir in Flaschen füllen und aufhängen, um so Schädlinge in die Falle zu locken. Unser Hof liegt in einer von Dürre bedrohten Region, Wasser ist eine wertvolle Ressource. Daher nutzen wir ein Tröpfchenbewässerungssystem. So konzentriert sich das Wasser rund um die Bäume und der Wasserverbrauch verringert sich. Als Nebeneffekt wird so der Unkrautwuchs verringert. Was dennoch an Unkraut wächst, wird gemäht und als Dünger sowie zum Schutz für die Baumwurzeln eingesetzt. Der Energieverbrauch unseres Hofs ist nahezu Null, da alle anfallenden Arbeiten von Hand erledigt werden. Colline Recoleta ist ein Familienprojekt und wir erledigen einen Großteil der Arbeit selbst. Während des Gehölzschnitts und der Ernte – beides geschieht von Hand – unterstützen uns Menschen, die vor Ort leben und arbeiten. Wir sind stolz auf die Ergebnisse unsere Arbeit und die Entwicklung, die unser Hof dank unserer gemeinsamen Anstrengungen genommen hat. Wir arbeiten weiter daran uns zu verbessern und dazuzulernen.
Technische Informationen
Adresse
Colline Recoleta, Montalbano Jonico, IT
Höhe über N.N
122m
Team
1 Frau und 5 Männer
Größe
2,3ha
Anbautechniken
In Umstellung auf biologische Landwirtschaft
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.26.0