Weißwein und Roséwein von Château de la grave

4,50 l/box

Weißwein und Roséwein von Château de la grave

4,50 l/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 4.5l Weißwein & Roséwein Château de la Grave AOP Côtes-de-Bourg
Sorte: Colombard ou Cabernet Sauvignon
3 x Weißwein Château de la Grave Grains Fins (0,75l Flasche): sehr duftend und harmonisch fruchtig, mit gemischten Noten von Zitrusfrüchten, Pfirsich, Nektarine und exotischen Früchten, und manchmal sogar einem Hauch von Grapefruit
3 x Roséwein Hommage de la Grave (0,75l Flasche): kombiniert die aromatische Komplexität eines großen Weißweins, den langen Abgang eines Rotweins und die Finesse eines Rosés, subtile und intensive Duftnoten von Beeren mit Gewürzen, am Gaumen vollmundig als auch luftig, der Wein begleitet Speisen ohne Schwere oder Bitterkeit
Umstellung auf ökologischen Landbau seit 2020, zertifiziert mit Haute Valeur Environnementale (Hoher ökologischer Wert) Stufe 3 seit 2017
Serviere den Wein vorzugsweise bei 8 bis 10°C, so kommen die vollen Aromen zum Ausdruck
Gärung und Reifung in französischen und amerikanischen Eichenfässern, 7 Monate, Flaschenabfüllung ab März
Diese Weine können im Frühjahr genossen oder auch sehr gut für mehrere Jahre gelagert werden, der Geschmack wird dich überraschen!
Warnung vor alkoholischen Getränken
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Besuche möglich
seal icon
Weitere Analysen
Lou Bassereau
Ich heiße Lou Bassereau. Ich bin ein junger Winzer. Ich bin inmitten der Weinberge aufgewachsen, im Herzen der täglichen Arbeit des Weinguts. Familienleben und Landleben gehen bei uns Hand in Hand! Eine meiner schönsten Erinnerungen als Kind ist es, dass ich den Traubensaft ganz zu Beginn der Gärung gemeinsam mit den Erwachsenen kosten durfte, wenn er gerade anfängt, zu sprudeln beginnt und noch kein Alkohol vorhanden ist. Es besteht eine Verbundenheit, eine Zugehörigkeit, sodass man sich nicht einmal die Frage stellt, was man als Erwachsener machen wird. Ich habe deshalb in Bordeaux Weinbau und Önologie studiert. Nebenher entwickelte ich auch eine Leidenschaft entwickelt für Musik mit der Bassgitarre. Ich hatte das Glück, eine zweijährige Ausbildung als professioneller Bassist zu machen, aber der Kontakt zur Natur fehlte mir. Deshalb schloss ich mich 2018 dem Familienanwesen an und mache hobbymäßig weiter Musik. Jede Generation der Familie hat hart daran gearbeitet, die Qualität ihrer Weine zu verbessern und sie heute zu einem sicheren und anerkannten Wert zu machen. Es ist ein schönes Familienerbe, das nicht immer leicht zu tragen ist, aber ich weiß, dass ich mich auf meine Eltern und unser loyales und engagiertes Team aus insgesamt 10 Personen verlassen kann, das uns jederzeit unterstützt. Auf einem Anwesen wie dem unsrigen muss man alles können und eigentlich zur gleichen Zeit überallsein: im Weinberg, im Weinkeller, im Büro, bei unseren französischen oder ausländischen Kunden. Ich liebe es, im Weinberg zu arbeiten, mich mit Tieren zu beschäftigen, im Einklang mit den Jahreszeiten zu leben, mich um jeden Rebstock zu kümmern und den Reifeprozess der Beeren bis zur Weinlese zu begleiten. Um einen guten Wein zu machen, braucht man zuerst gute Beeren! Mein Vater Philippe leitet weiterhin das Anwesen. Er ist immer voller Leidenschaft und Ideen und stolz darauf, sein Wissen an mich weiterzugeben. Meine Mutter Valérie unterstützt ihn, wo sie kann; sie ist immer optimistisch und positiv eingestellt. Sie kümmert sich auch um unsere Gästezimmer im Schloss, die von Mai bis Oktober vermietet werden. In dieser Oase der Ruhe, fernab ihrer gewohnten Umgebung, können Gäste den Beruf des Winzers auf authentische Weise kennenlernen, und wir können ihnen unsere Leidenschaft für Wein näherbringen. Ich habe mich CrowdFarming angeschlossen, weil unsere Weine auf diese Weise zu Menschen gelangen, die sie wirklich genießen. Sie können ein Produkt somit garantiert ohne Zwischenhändler direkt vom Hof kaufen und haben eine direkte Verbindung zum Hersteller. Ich finde die Idee, Rebstöcke zu adoptieren, sehr innovativ, und dadurch wird ein gegenseitiges Engagement geschaffen.
Château de la Grave
Die Geschichte des Weinguts La Grave reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Es war bis zum 19. Jahrhundert ein kleiner Weiler, der ursprünglich aus einem Herrenhaus, verschiedenen Wirtschaftsgebäuden, Land, Weinbergen, Wiesen und Wäldern bestand. 1868 wurde es in CHÂTEAU DE LA GRAVE umbenannt, nachdem das Haupthaus in ein bezauberndes Schloss umgewandelt wurde, dessen Turm, Türmchen und Dach mit ihren schlanken und abwechslungsreichen Formen ihm ein einzigartiges, von Neugotik und Neorenaissance geprägtes Aussehen verlieh. Mein Ur-Ur-Großvater Constant Bassereau erwarb 1910 das Anwesen. Zu diesem Zeitpunkt wies das Weingut bereits zehn Hektar Rebfläche auf und produzierte 120 Fässer. Im Bordelais entspricht ein Fass vier Barriques mit je 225 Litern oder insgesamt 900 Litern. Es ist bis heute unter Erzeugern und Händlern die Bezugseinheit für die offizielle Notierung von Weinen. Constant wurde 1912 zum Militärdienst einberufen; bis zum Ende des Ersten Weltkriegs kümmerte sich seine Frau mit der Hilfe sehr mutiger Ehefrauen von Winzern um das Weingut. Ihr Sohn Robert erlebte die Ankunft der ersten Traktoren, die in den 1950er Jahren die Arbeit der Ochsen übernahmen. Die Mechanisierung – eine Revolution! Es wurde dadurch möglich, den Weinberg zu erweitern und mehr Wein zu produzieren. Das Weingut verfügt jetzt über 45 ha mit Rebstöcken und erzeugt umgerechnet 220 Fässer. Mein Großvater Pierre-Yves machte unseren Wein nicht nur in Frankreich, sondern auch im Ausland, vor allem in England und Belgien, bekannt. 1990 übernahm mein Vater das Anwesen. Er hatte keine Angst, die bestehende Ordnung umzustürzen, und kreierte neuartige und ungewöhnliche Cuvées und dachte sich originelle Assemblages aus, die wir heute zusammen weiterführen. Wir liegen am rechten Ufer der Mündung der Gironde, 35 km nördlich von Bordeaux, im Herzen des Weinbaugebiets Côtes de Bourg. Historiker vermuten, dass der Weinbau in unserer Region um das 2. Jahrhundert seinen Anfang nahm, als die Römer die ersten Rebstöcke der „Vitis Biturica“ pflanzten, die als Vorfahr des Cabernet gilt. Seit dem Mittelalter war das Dorf Bourg-sur-Gironde ein wichtiger Weinhafen; seine Weinberge an der Mündung dehnten sich im Rhythmus des Lebens und des Handels am Fluss aus. Unser 45 ha großer Weinberg ist im Laufe der vorhergehenden Generationen gewachsen, aber wir haben dabei immer die Wälder und Wiesen bewahrt. Heute können wir wieder wie früher Tiere auf unserem Land willkommen heißen. Ich möchte so ein neues landwirtschaftliches Gleichgewicht schaffen, das auf gesundem Menschenverstand beruht, und an den Nutzen einer ökologischen Weidepflege für Umwelt und Mensch anknüpfen; wir erreichen dies dank unserer Pferde und Schafe, die uns von Oktober bis April dabei helfen, den Graswuchs in unseren Weinbergen zu kontrollieren, und durch das Schaffen von Streuobstwiesen im Weinberg. Weinherstellung ist mehr als nur Weinlese. Diese Arbeit erfordert einen langen Atem. Sobald im November die Blätter fallen, beginnt sie mit dem Beschneiden der Rebstöcke, dem Zerkleinern und Einarbeiten des abgeschnittenen Holzes in den Boden und dem Binden der Triebe. Nach dem Beschneiden werden die noch biegsamen Triebe an einem Drahtrahmen befestigt, um das Wachstum der Pflanze auszurichten und eine gute Entwicklung der Trauben zu fördern. Im April brechen die Knospen auf und es bilden und entwickeln sich die ersten Blätter. Dies ist auch der Beginn des Wachstums der Zweige. Dann beginnen die Frühlingsarbeiten, das Ausbrechen und die Erziehung der Reben; sie gehen Anfang August zu Ende, wenn die Zweige nicht weiter wachsen und verholzen, um Rinde und Reserven für den nächsten Winter zu bilden. Zur gleichen Zeit ändern die Weintrauben ihre Farbe; dies ist die Véraison und der Beginn der Reifung der Beeren. Bis sie gut gereift sind, dauert es ungefähr 45 Tage, also bis Mitte September. Das Datum der Weinlese richtet sich nach dem Gesundheitszustand und der Reife der Beeren. Es kann von einem Jahr zum nächsten um einige Tage abweichen. Die Weinlese erstreckt sich über 3 Wochen. Sie erfolgt seit 2005 maschinell. Unser gesamtes Team (insgesamt 8 Personen) arbeitet dann im Weinkeller, empfängt und sortiert die Beeren, füllt die Fässer und Barriques und reinigt täglich am Tagesende den Keller und die Ausrüstung. Nach der Weinlese ist das Arbeitstempo weniger intensiv; der Druck, die Ernte einzubringen, besteht nicht mehr. Nur noch 3 Personen überwachen dann den Gärungsprozess und führen sämtliche Abstich- und Assemblagearbeiten durch. Für Weiß- und Roséweine werden die Beeren nach ihrer Ankunft im Weinkeller gepresst; der Saft wird dann nach Vorklärung zur Gärung sofort in Barriques gefüllt. Er bleibt dort 6 bis 7 Monate, bis er abgefüllt wird. Wir haben uns immer dafür entschieden, landwirtschaftliche Verfahren anzuwenden, die die Natur respektieren. Wir verwenden keine Chemikalien, chemische Düngemittel oder Herbizide. Unsere Arbeit beruht auf der Erhaltung der biologischen Vielfalt der Fauna und Flora, die so fragil und gleichzeitig so nützlich und von außerordentlichem Reichtum ist. Wir pflegen deshalb die Wälder, Niederwälder, Hecken, Obstbäume auf dem Weingut. Wir haben 2020 damit begonnen, unseren Weinberg auf biologischen Landbau umzustellen. Dies ist ein sorgfältig überlegter Schritt, der sicherstellt, dass unsere HVE3-Zertifizierung verlängert wird und die Zukunft für unsere Terroirs einläutet. Wir sind stolz auf unsere verbesserte Produktion, mit der wir das natürliche Gleichgewicht aufrechterhalten.
Technische Informationen
Adresse
Château de la Grave, Bourg, FR
Höhe über N.N
80m
Team
5 Männer und 3 Frauen
Größe
45ha
Anbautechniken
In Umstellung auf biologische Landwirtschaft
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.40.0_20220811_172534