Bio-Tafeltrauben
Casa Carlos
Wir befinden uns außerhalb der Erntesaison.

Das Projekt

Adoptiere eine Tafeltrauben-Rebe von "Casa Carlos" in Valencia (Spanien) und erhalte deine Ernte in Form von Bio-Tafeltrauben direkt zu dir nach Hause. Der Farmer Ernesto kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Das Projekt

Adoptiere eine Tafeltrauben-Rebe von "Casa Carlos" in Valencia (Spanien) und erhalte deine Ernte in Form von Bio-Tafeltrauben direkt zu dir nach Hause. Der Farmer Ernesto kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Was adoptierst du?
Adoptiere eine Tafeltrauben-Rebe. Wir betreiben biologische Landwirtschaft seit April 2016 und seit 2019 mit dem BIO-Siegel. Das Wissen um die biologisch-dynamische Landwirtschaft haben wir im Oktober 2018 aufgenommen und hoffen, für die Ernte 2021 das DEMETER-Siegel zu erhalten.. Während des Adoptionsprozesses kannst du dir einen Namen aussuchen, mit dem wir deinen Tafeltrauben-Rebe identifizieren. Die Geschichte dieser roten kernlosen Tafeltrauben ist noch recht jung. Ihr Anbau begann vor etwa 25 Jahren in Kalifornien. Durch eine selektive Kreuzung verschiedener Sorten erhielt man eine rote kernlose Tafeltraube mit glatter, knackiger Schale. Wir haben uns aufgrund ihrer Eigenschaften (kernlos und süß) für den Anbau dieser Traube entschieden. Der Traubenanbau ist sehr komplex, weil die Trauben von einer Vielzahl von Krankheiten bedroht sind (u.a. Mehltau und Oidium) und ihr Anbau zu bestimmten Zeiten auch viel Arbeit erfordert. Die Reben werden an Weinlauben angebaut: eine Metallstruktur, die wir zur Stützung der Reben verwenden. Wir führen das vertikale Wachstum des Stammes bis zu einer Höhe von etwa zwei Metern, wo wir die Verzweigung durch den Rebschnitt erleichtern. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass die Trauben sowohl belüftet als auch dank der Blätter vor zu viel Sonne geschützt werden. Wir verwenden auch ein Hagelschutznetz, das die Pflanze vor Hagel schützt, der die Ernte ruinieren könnte. Die produktive Lebensdauer einer Tafeltrauben-Rebe beträgt etwa 25 Jahre. Solange du möchtest und wir uns darum kümmern können, kannst du deine Adoption Jahr für Jahr verlängern. Falls deine Tafeltrauben-Rebe eingeht, sorgen wir dafür, dass du die Ernte anderer bekommst, ohne jegliche Zusatzkosten. Eine Tafeltrauben-Rebe produziert im Schnitt 8kg pro Saison.
Was erhältst du?
In jeder Saison schicken wir dir eine Kiste mit: __5 kg Trauben__ (verteilt in fünf Papiersäcken mit Trauben unterschiedlichen Gewichts) Wir haben zwei Sorten: * Sweet Celebration: leuchtend rote Beeren, kernlos, groß, kugelförmig, knackig und mit sehr glatter Schale, sehr süß (mit einem Durchschnitt von 20º Brix) * Jack's Salute: rot, kernlos, länglich, knackig und mit sehr glatter Schale * Die Trauben reifen an den Reben, bis sie die richtige Farbe, Größe und Süße haben * Wir ernten die Früchte morgens und schicken sie dir in einer plastikfreien Verpackung noch am selben Tag * Wir bauen sie ohne Pestizide und Wachse an und behandeln sich nicht nach der Ernte * Du kannst die Frische der Traube daran erkennen, dass die Verzweigung zwischen den Beeren (Rachis) noch grün ist, wenn du sie zu Hause erhältst Zur besseren Konservierung empfehlen wir dir, sie im Kühlschrank aufzubewahren; sie bleiben etwa zwei Wochen lang in gutem Zustand.
Wann erhältst du es?
Weiter unten findest du das letztmögliche Datum, um an diesem Projekt teilzunehmen (das letztmögliche Adoptionsdatum). Nach diesem Datum beginnt der Farmer mit der Vorbereitung der Bestellungen und der Kisten, die er verschicken muss. Im Laufe des Bestellprozesses kannst du einen von dem vom Farmer bereitgestellten Lieferterminen wählen. Wir ernten unsere roten kernlosen Tafeltrauben von August bis September: * Sweet Celebration: Wir ernten sie von Mitte August bis Mitte September. * Jack's Salute: Wir ernten sie von Anfang September bis Anfang Oktober
Warum adoptieren?
* Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst. * Kaufe direkt beim Erzeuger. Hilf, mehr Einnahmen und Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten zu schaffen. * Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden. * Belohne Farmer, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
Bio
Umstellung auf Biodynamik
Frisch und saisonal

Wie funktioniert's?

Lerne die Farmer kennen

Lerne die Farmer kennen

Adoptiere und plane deine Ernte

Adoptiere und plane deine Ernte

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Umstellung auf Biodynamik
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Bio
seal icon
Besuche möglich
Ernesto Escribano Beltrán
Ich bin gelernter Architekt und habe auch viele Jahre in diesem Beruf gearbeitet, als ich mich beruflich umorientierte und mittlerweile seit 2006 der Entwicklung von Projekten erneuerbarer Energien widme: Solarparks und Biogas-Anlagen. Im Zuge eines dieser Projekte kam ich mit Bio-Bananenbauern der Dominikanischen Republik aus den Regionen Mao und Montecrist im Norden des Landes in Kontakt. Daraufhin betrieb ich meine eigene biologische Bananenplantage. Damals habe ich mir diese Plantage mit meinen Nachbarn geteilt und teile sie heute mit meinen Miteigentümern. Das gab mir von Anfang an die Möglichkeit, in Valencia wohnen zu bleiben, mich meiner Familie zu widmen und weitere biologische Landwirtschaftsprojekte zu entwickeln. Als ich 2017 Casa Carlos entdeckte, war ich von der Schönheit der Plantage und ihres Umfelds, vor allem aber von ihrem unglaublichen Potential für das von uns ausgearbeitete Projekt beeindruckt. Unser Ziel ist es, Casa Carlos in ein Vorzeigemodell eines, unserer Meinung nach, modernen, nachhaltigen und sozial verantwortungsvollen landwirtschaftlichen Betriebs, zu verwandeln: * Wir setzen uns für die __Erneuerung und Wiederbelebung des Bodens__ ein. Dies führt zu gesunden Pflanzen und Bäumen, die widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen sind. Gesunde Bäume tragen gesunde und qualitativ hochwertige Früchte. Wir stellen ein Team aus Ingenieuren und Landwirten zusammen, die davon überzeugt und motiviert sind, im Einklang mit der Natur zu arbeiten. In dieses Team integrieren wir Menschen mit Behinderung, die damit die Möglichkeit auf die Ausübung eines Berufs in einem gesunden und positiven Umfeld bekommen. * Wir werden unseren __eigenen Strom mithilfe von Solarzellen__ herstellen, damit die Sonne nicht nur unsere Pflanzen und Früchte wachsen lässt, sondern auch das Wasser durch die Schläuche pumpt und unsere anderen Geräte zum Laufen bringt. * Wir möchten den __gesamten Landsitz erneuern__. Es handelt sich um ein Landhaus aus dem 19. Jahrhundert, das unter Denkmalschutz steht. Somit schaffen wir Arbeitsplätze, Unterkünfte und einen Erholungsort. * Mit der Integrierung der __biologisch-dynamischen Landwirtschaft, erneuerbarer Energien und der Wiederbelebung des Kulturerbes__ haben wir die notwendigen Bausteine geschaffen, um Casa Carlos in ein soziales Projekt zu verwandeln: Ein Informationszentrum für Studenten und ältere Menschen, das ihnen zeigt, wie die Landwirtschaft von morgen sein könnte und sollte. Ein Bildungszentrum für biologische und biologisch-dynamische Landwirtschaft. Ein Zentrum, das Studienprojekte rund um diese Art der Landwirtschaft empfängt. Ein Zentrum für die Inklusion von Menschen mit Behinderung ins Berufsleben und deren Bildung.
Ernesto Escribano Beltrán

"Wenn du Früchte mit all deiner Begeisterung und deinem Herzblut anbaust, ist es sehr schwer zu akzeptieren, dass diese zu früh gepflückt werden und ihnen die letzen Reifetage bzw. -wochen verweigert werden. In dieser Zeit legt der Baum seine ganze von der Sonne gewonnene Energie in die Früchte, welche sich wiederum in einer Geschmacks- und Aromenvielfalt widerspiegelt. Für mich ist das CrowdFarming perfekt, um die Arbeit eines Jahres gut zu Ende bringen zu können und den CrowdFarmern Früchte zu schicken, als wären sie in ihrem eigenen Garten angebaut worden. Es ist für alle eine wahrhaftige Bereicherung und ein Privileg, die Menschen kennenzulernen, die unsere Früchte konsumieren, ihnen unser Projekt vorstellen zu können oder einfach direkt mit ihnen zu kommunizieren."

Casa Carlos
Casa Carlos
Casa Carlos ist eine 170 Hektar große Plantage, die sich 40km nordöstlich von Valencia befindet. Sie liegt an einem leichten Hang, der sich bis zu den Ausläufern des Parque Natural de la Sierra Calderona (Naturpark) ausdehnt. Nach Süden ausgerichtet in 300m über dem Meeresspiegel, sind wir gut von den Nordwinden des Gebirges geschützt. Auf der Plantage arbeiten wir gemäß den Richtlinien der biologischen und biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Wir haben den Zertifizierungsprozess für das Bio- und Demeter-Siegel 2019 begonnen. Wir haben eine große Vielfalt an bebauten Feldern. Im unteren Teil befindet sich auf 60 Hektar der ehemalige Gemüsegarten. In diesem Teil haben wir vor kurzem mit dem Anbau von Tafeltrauben, gelben Kiwis und Drachenfrüchten begonnen. Auf den restlichen Felder bauen wir Klee an, um die Regenerationsprozesse der Erde anzuregen. Im mittleren Teil befinden sich die Zitrusfrüchte. Nimmt man Orangen und Clementinen zusammen, zählen wir fünf verschiedene Sorten, die weitere 60 Hektar einnehmen. Diese sind allerdings teilweise Bergland, das nicht bebaut wird, aber eine Vielfalt heimischer Tier-und Pflanzenarten, Insekten und Mikroorganismen beherbergt. Über mehrere Gebiete verteilt, werden auf 15 weiteren Hektar Mandelbäume, Olivenbäume und Johannisbrotbäume angebaut. Im oberen Teil der Finca wachsen auf 35 Hektar mediterrane Kiefern, zwischen denen die Bienenstöcke der Bienen, die unsere Bäume bestäuben, untergebracht sind. All diese Bedingungen in Kombination mit viel Sonne, reichlich Wasser, milden Temperaturen mit größeren Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, keine extreme Kälteperiode im Winter, eine sehr große Artenvielfalt und ein fruchtbarer, lockerer Boden, machen Casa Carlos zum idealen Ort, um hochwertige Früchte mit viel Geschmack und einer guten Konsistenz anzubauen.eine neue Ölpresse, mit der das extra native Olivenöl derjenigen, die einen Baum adoptiert haben, hergestellt wird. Jeder Baum benötigt im Durchschnitt etwa 8000 Liter Wasser pro Jahr. Wir verwenden das Tröpfchenbewässerungssystem auf der gesamten Farm (mit Ausnahme der Luzerne, die mit Sprinklern bewässert wird). Die Farm war bereits viele Jahre in Betrieb, bevor wir sie übernommen haben, und eine der Aufgaben, die viel Zeit in Anspruch nimmt, ist die Entwicklung eines effizienteren Bewässerungssystem. Auf den Feldern haben wir einige Sonden installiert, die alle 10 cm tief folgendes messen: Temperatur, Feuchtigkeit und Leitfähigkeit des Bodens. Auf diese Weise können wir die Bewässerung effizienter verwalten. Auch tauschen wir Bewässerungsgummis gegen beschädigte aus, um eine bessere Verteilung des Wassers in der Erde zu erreichen. Als biologische und biologisch-dynamische Landwirte sind wir uns darüber im Klaren, dass der Prozess der Bodenregeneration eine Priorität darstellt. Es kann keine gesunden Pflanzen ohne gesunden Boden geben. Wir sind uns jedoch bewusst, dass es sich um einen Prozess handelt, der Zeit braucht. Die Reste von Baumschnitt und Unkraut werden zerkleinert und in den Boden eingearbeitet. Wir verteilen auch beträchtliche Mengen an Kompost, den wir jedes Jahr auf der Farm herstellen. Auf diese Weise sind wir in einem kontinuierlichen Prozess der Erhöhung der organischen Substanz des Bodens und damit der Verbesserung seiner Struktur, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Wir bauen verschiedene Pflanzenarten und -sorten ohne Pestizide und Herbizide an, so dass die Biodiversität des Ortes nach und nach zunimmt: Wir finden mehr Würmer und Myriapoden im Boden, verschiedene Arthropodenarten siedeln sich in den Bäumen an, und es werden mehr Vögel beobachtet. Sehr ungewönlich für die Gegend eine Familie von Wiedehopfen (Upupa epops), die zwischen den Trauben und Kiwis lebt. Unser Ziel ist ein Gleichgewicht zwischen allen Organismen in unserer Farm zu schaffen. Wir sehen bereits erste Verbesserungen. Schädlinge finden natürliche Feinde, Insekten und nützliche Bakterien. Es ist die logische Konsequenz, dass wir auf das Leben auf unseren Feldern setzen und die Vernichtung nicht mehr als allgemeines Arbeitsinstrument einsetzen. Darüber hinaus arbeiten wir an einem Insektarium, in dem verschiedene Arten von Nutzinsekten gezüchtet werden sollen. Wir haben mit der Züchtung von _Cryptolaemus montrouzieri_ begonnen, einem wichtigen Raubtier der Cotonets, einer Gruppe von sehr gefährlichen Schädlingen in Zitrusfrüchten. Der Prozess des Übergangs zur ökologischen und biodynamischen Züchtung ist nicht einfach. Die Bäume waren an eine Reihe von Chemikalien gewöhnt, die eine "fiktive" Ordnung schufen. Seit wir diese Chemikalien entfernt haben, gewöhnen sich die Pflanzen an ihr neues natürliches Gleichgewicht, weshalb der Umstellungsprozess mehrere Jahre dauern wird. Die ersten paar Jahre sind die schlimmsten, aber wir wissen, dass es sich auf lange Sicht lohnen wird. Wir haben absolutes Vertrauen und Entschlossenheit in das, was wir tun. Wir planen den Bau einer Solaranlage sowie eines Wasserspeichers, um mit der überschüssigen Energie Wasser anzusammeln und es in den Perioden ohne Sonne zu nutzen. Wir werden in der Lage sein, die gesamte elektrische Energie, die verbraucht wird, zu liefern, sowohl in den Pumpstationen für die Bewässerung als auch in den übrigen Anlagen. Wir haben ein großes Projekt vor uns, also brauchen wir ein großartiges Team. Das Abenteuer begann mit einer Belegschaft von zwölf Personen, aber mit der Ankunft des Frühlings und des Wachstums der jüngeren Pflanzen, die mehr Aufmerksamkeit benötigen, haben wir etwa zwanzig zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Die älteren Arbeitnehmer arbeiten seit 30 Jahren auf dem Hof, sie werden in unserem Unternehmen in Rente gehen. Derzeit arbeiten mehr als dreißig Personen an dem Projekt. Alle Arbeiter haben ihren Arbeitsvertrag, sind voll sozialversichert und erhalten Gehälter, die weit über dem gesetzlich festgelegten Minimum liegen. Wir hoffen, dass unser Team weiter wächst, damit wir den Familien in der Region weiterhin Arbeit geben können. Hauptkriterium bei der Ernte ist, dass die Früchte den richtigen Reifegrad haben und nicht in einer Weise beschädigt sind, die sie für den Verzehr ungeeignet macht. Glücklicherweise können wir bei CrowdFarming rein ästhetische Kriterien vermeiden. Wenn unsere Früchte gut und reif sind, ernten wir sie, auch wenn sie etwas groß oder klein sind und selbst wenn die Schale durch Wind oder Insektenspuren Markel aufweist. Es kommt auf die Qualität des Fruchtfleisches an. Manchmal reicht die äußere Farbe der Frucht und die Berührung nicht aus, um den Reifegrad der Frucht zu bestimmen, deshalb führen wir Analysen (Brix) durch, um sie zum richtigen Zeitpunkt zu ernten.
Technische Informationen
Adresse
Casa Carlos, Valencia, ES
Höhe über N.N
300m
Team
10 Männer und 2 Frauen
Größe
170 Hektar
Anbautechniken
Biologische und biologisch-dynamische Landwirtschaft (Im Umstellungsprozess)
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Ort