Gemischte Kiste mit spanischen Spezialitäten

4,57 kg/Kiste

Gemischte Kiste mit spanischen Spezialitäten

4,57 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 4.57kg Spanische Spezialitäten
Sorte: Olivenöl Arbequina, Manchego-Käse, Mandeln Guara und Marta und Blütenhonig
1x Extra natives Olivenöl (2,5l Kanister), 1x Bio-Käse semi-curado g.U. (0,5 kg Stück, vakuumverpackt), 1 x Rohe Bio-Mandeln mit Haut (1 kg, kompostierbare Papiertüte), 1 x Bio-Blütenhonig (Brombeere, Kastanie und Heidekraut) (0,57 kg, Glas)
Extra natives Olivenöl: Frisches Olivenöl aus der letzten Ernte; süß mit Geschmack nach grünen Mandeln, Apfel und grüner Banane
Bio-Käse semi-curado DOP: dieser junge Manchego Käse hat eine 3-monatige Reifezeit, in der er seinen unverwechselbar-angenehmen Geschmack mit einem Kräuteraroma und einer subtilen Gewürznote erhält
Rohe Mandeln mit Schale: süßer und milder Geschmack; braune Schale; runde und längliche Form; ideal als Snack zwischendurch
Blütenhonig aus Brombeere, Kastanie und Heidekraut: dunkel, mit rötlichen Nuancen, süß und intensiv im Geschmack; dieser Honig kristallisiert leicht und wird heller
Kiste enthält Produkte von vier CrowdFarming-Landwirten
Die Oliven für das extra native Olivenöl werden auf Flächen angebaut, die seit 2010 nicht mehr mit Herbiziden behandelt wurden
Der Käse wird aus der Milch von Schafen hergestellt, die seit 2020 auf dem Bauernhof Soto de Marqués nach den Richtlinien der biologischen Landwirtschaft gehalten werden
Auf den Flächen von AlVeLal werden seit 1999 Mandeln nach den Richtlinien der biologischen Landwirtschaft angebaut
Die Bienenstöcke von O' Picouto aus denen der Honig stammt, sind seit 2016 nach den Vorschriften für biologische Landwirtschaft zertifiziert
Es ist wichtig, den Käse bis zum Verzehr kühl in der Originalverpackung aufzubewahren
Mindesthaltbarkeitsdatum für das Olivenöl: 18 Monate ab dem Herstellungsdatum (November); Mindesthaltbarkeitsdatum für Käse: 1 Jahr ab Herstellung; Mindesthaltbarkeitsdatum für Mandeln: März 2024; Mindesthaltbarkeitsdatum für Honig: September 2025
Lagere die Mandeln im Kühlschrank bei 10ºC in einem luftdicht verschlossenen Glasgefäß, so dass sie bis zu einem Jahr haltbar bleiben, ohne ihre Eigenschaften zu verlieren; wenn sie nicht in den Kühlschrank passen, stelle sie an einen kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung
Honig und Öl sollten bei Zimmertemperatur und nicht in der Nähe von Wärmequellen aufbewahrt werden
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Produkt mit tiefen Wurzeln
seal icon
Bio
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Gonzalo Úrculo
Als ich 24 Jahre alt war, bot sich mir eine Gelegenheit, die ich ohne viel darüber nachzudenken ergriff. Die Orangenplantage meiner Großeltern brauchte jemanden, der sich ihr mit Leib und Seele widmen konnte, denn die Lage verschlechterte sich von Jahr zu Jahr. Ich habe also meinen Job in der Logistik, der schon immer meine Leidenschaft war, für ein Paar Gummistiefel und einen alten Barreiros-Traktor eingetauscht. Ich gebe zu, dass ich mir nie vorstellen konnte, Landwirt zu sein, aber nach ein paar Monaten war ich total begeistert. Ich denke, die Landwirtschaft hat diese Fähigkeit, die kein anderer Beruf hat: Sie ermöglicht es einem, die Grundlagen sehr schnell zu erlernen, so dass man sich nützlich machen kann. Auf der anderen Seite wird sie es einem aber nie erlauben, sie vollständig zu beherrschen. Zusammen mit meinem Bruder Gabriel begannen wir mit der Bewirtschaftung der Felder, während wir gleichzeitig eine Website für den Verkauf unserer Produkte aufbauten. In der ersten Saison hatten wir nur sehr wenige Bestellungen und der größte Teil unserer Ernte musste an Zwischenhändler zu einem Preis, der unter unseren tatsächlichen Kosten lag, verkauft werden. Von Jahr zu Jahr nahmen unsere Präsidenten, wie wir unsere Kunden nennen, zu, weil sie ihren Bekannten und Freunden von uns erzählten. Im Laufe der Jahre haben wir mit dem Anbau neuer Feldfrüchte begonnen, unter denen die Olivenbäume eine besondere Bedeutung haben. Der Verantwortliche für meine Leidenschaft für den Anbau von Olivenbäumen ist Miguel Abad. Miguel ist ein enger Freund und anerkannter Experte in der Welt des Öls. Nach vielen Mittagessen, Besuchen auf Bauernhöfen und in Olivenölmühlen fanden wir endlich die Gelegenheit, die wir beide suchten. In Campillo de Júlia wollen wir unseren landwirtschaftlichen Traum verwirklichen, einen Modellbetrieb für den Anbau und die Produktion von Olivenöl zu schaffen. Wir haben viele Ideen, die wir umsetzen müssen, aber wir müssen Geduld haben und Schritt für Schritt vorgehen. Wir können nicht alles auf einmal machen. Einige größere Projekte sind der Bau einer eigenen Ölmühle und die Umwandlung in einen hinsichtlich Energie und Dünger unabhängigen Betrieb.
Campillo de Julia
Júlia war der Name meiner Großmutter mütterlicherseits. Eine Frau, die, obwohl ich weniger ihre Gesellschaft genießen konnte, als ich gerne getan hätte, mein Leben, meine Leidenschaft für die Gastronomie und das Essen in guter Gesellschaft geprägt hat. Diese schönen Erinnerungen haben meinen Bruder und mich dazu gebracht, diesen früher als Masía del Campillo bekannte Olivenhain in Campillo de Júlia umzubenennen. Am 24. Januar 2020 übernahmen wir nach einer Zeit des Suchens nach Land zum Pflanzen von Olivenbäumen einen Olivenhain mit mehr als 500 Jahren Geschichte. Er befindet sich in der Stadt Jérica (Castellón) und liegt auf einer Finca von 16 Hektar, die im Süden an den Stausee Regajo und im Norden an den Naturpark der Sierra de Espadán grenzt. Im Gespräch mit den Menschen aus der Gegend und durch Recherchen in einigen Büchern konnten wir interessante Tatsachen zur Geschichte dieser alten Finca herausfinden. Ab dem 16. Jahrhundert beherbergte die Finca Campillo de Julia ein Mönchskloster, war später ein Gasthof und in den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts eine Rinderfarm. Dass der Jakobsweg auf der in Sagunto beginnenden Strecke derzeit über die Finca führt, war eines der Dinge, die uns am meisten begeistert haben. Wir sanieren gerade das steinerne Gutshaus und wollen es in einen Gasthof für Pilger oder CrowdFarmer umwandeln, die einen Olivenbaum adoptiert haben und uns besuchen möchten. Seit wir die Finca Anfang 2020 gekauft haben, haben wir nicht aufgehört zu arbeiten und sie sieht jetzt schon ganz anders aus. In dieser kurzen Zeit haben wir eine Halle saniert, in der die 400 auf der Finca lebenden Schafe schlafen können; wir haben eine Kompostieranlage gebaut, mit der wir unseren eigenen organischen Dünger für die Olivenbäume produzieren, und einen Traktor mit seinen Vorrichtungen zum Beschneiden der Olivenbäume und Ausbringen von Mist angeschafft. In wirtschaftlicher Hinsicht konnten wir diese Olivenfarm kaufen, nachdem wir 10 Jahre lang Orangen angebaut, geerntet und verkauft hatten. In diesen 10 Jahren gab es schlechte, gute und mittelmäßige Jahre. Wir hatten Glück, dass, was die Ernte betrifft, die ersten Jahre die schlimmsten waren. Wir haben dadurch gelernt, mit wenig etwas zu unternehmen, und die Dinge konnten nur besser werden. Um von der Landwirtschaft leben zu können, muss man die Fähigkeit zum Sparen entwickeln, vor allem wenn du eine gute Ernte hast und dazu neigst, zu glauben, dass es dir besser geht als dies in Wirklichkeit der Fall ist. Im Rückblick sind die schlechten Jahre nicht so schlecht und die guten nicht so gut. Die nächste große Herausforderung für 2022 ist der Bau der Olivenmühle zur Herstellung unseres Olivensaftes. Der Weg von der Olive zum Öl ist der komplexeste Teil und der, über den wir uns die meisten Gedanken gemacht haben. Als wir die Olivenplantage kauften, gab es dort verlassene Hallen, die früher als Viehställe dienten. In einer von ihnen werden wir eine Ölmühle bauen. Sie wird weder die größte Ölmühle der Welt noch die mit den modernsten Maschinen sein. Allerdings werden wir versuchen, dass sie zur nachhaltigsten wird: durch die Materialien, die wir zu ihrem Bau verwenden möchten, durch die Energiequelle (Solarenergie) und durch das zweite Leben, das wir dem durch sie erzeugten Abfall geben werden. Die Rückstände werden zur Kompostierung und die Olivenkerne zur Beheizung der Anlagen genutzt.
Technische Informationen
Adresse
Campillo de Julia, Jérica, ES
Höhe über N.N
430m
Team
10 Frauen und 12 Männer
Größe
115 Hektar
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft (Im Umstellungsprozess)
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.73.0_20221201_170906