Kakis
Campillo de Julia
Außerhalb des Adoptionszeitraums

Das Projekt

Adoptiere einen Kakibaum von "Campillo de Julia" in Jérica (Spanien) und erhalte deine Ernte in Form von Kakis direkt zu dir nach Hause. Der Farmer Gonzalo kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Das Projekt

Adoptiere einen Kakibaum von "Campillo de Julia" in Jérica (Spanien) und erhalte deine Ernte in Form von Kakis direkt zu dir nach Hause. Der Farmer Gonzalo kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: sobald du die Ernte erhalten hast und dir die Erfahrung gefallen hat, kannst du entscheiden, ob du die Adoption verlängern möchtest.

Was adoptierst du?
Adoptiere einen Kakibaum von unserer Plantage in Jérica (Spanien). Während des Adoptionsprozesses kannst du dir einen Namen aussuchen, mit dem wir deinen Kakibaum identifizieren. Die produktive Lebensdauer eines Kakibaums beträgt etwa 30 Jahre. Solange du möchtest und wir uns darum kümmern können, kannst du deine Adoption Jahr für Jahr verlängern. Falls dein Kakibaum eingeht, sorgen wir dafür, dass du die Ernte anderer bekommst, ohne jegliche Zusatzkosten. Ein Kakibaum produziert im Schnitt 1kg Kakis. Du brauchst nicht die gesamte Ernte konsumieren. In jeder Saison kannst du entscheiden, welche Erntemenge du reservieren möchtest und entsprechend die Unterhaltskosten bezahlen. So bezahlst du nur das, was du auch konsumierst und wir können besser planen und die nicht reservierte Ernte an andere Interessenten verkaufen.
Was erhältst du?
Während der Erntezeit kannst du nach und nach die von dir reservierte Erntemenge bestellen. Versandformat: __Kiste mit 5 kg Kakis__ * Kakis der Sorte “Rojo Brillante” (Ende Oktober - Mitte November): sie hat eine eiförmige Form und die Schale und das Fruchtfleisch sind rötlich-orange, der Geschmack ist süß * Wir schicken sie hart und fest, damit du sie wie einen Apfel essen kannst, und im Laufe der Tage werden die Kakis weicher und gewinnen an Süße * Anbau in Umstellung auf biologische Landwirtschaft seit 2020 * Am Tag vor dem Versand und immer zum optimalen Reifezeitpunkt gepflückt und in einem plastikfreien Karton verschickt * Die Kiste enthält ein paar Früchte extra, für den Fall, dass manche beschädigt wurden * Ein Kilo enthält zwischen 3-5 Früchte (in einer Kiste findest du je nach Größe ca. 20 Stück) * Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 10 Tage lang frisch (wenn du sie länger genießen möchtest, dann lagere sie im Kühlschrank)
Wann erhältst du es?
Weiter unten findest du das letztmögliche Datum, um an diesem Projekt teilzunehmen (das letztmögliche Adoptionsdatum). Nach diesem Datum beginnt die Ernte und somit der Lieferzeitraum. Du kannst deine Lieferungen nach Abschluss des Adoptionsprozesses planen. Gonzalo erntet nur auf Bestellung und kurz vor dem Versand, damit du deine Ernte frisch, ohne Wachse und ohne Konservierungsmittel erhältst.
Warum adoptieren?
* Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst * Kaufe direkt beim Erzeuger. Hilf, mehr Einnahmen und Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten zu schaffen * Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden * Belohne Farmer, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen
Ohne Plastik
Umstellung auf Bio
Frisch und saisonal

Wie funktioniert's?

Lerne die Farmer kennen

Lerne die Farmer kennen

Adoptiere und plane deine Ernte

Adoptiere und plane deine Ernte

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Lass den Farmer und die Natur arbeiten

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

Erhalte die Ernte bei dir zuhause

seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienunternehmen
Gonzalo Úrculo
Als ich 24 Jahre alt war, bot sich mir eine Gelegenheit, die ich ohne viel darüber nachzudenken ergriff. Die Orangenplantage meiner Großeltern brauchte jemanden, der sich ihr mit Leib und Seele widmen konnte, denn die Lage verschlechterte sich von Jahr zu Jahr. Ich habe also meinen Job in der Logistik, der schon immer meine Leidenschaft war, für ein Paar Gummistiefel und einen alten Barreiros-Traktor eingetauscht. Ich gebe zu, dass ich mir nie vorstellen konnte, Landwirt zu sein, aber nach ein paar Monaten war ich total begeistert. Ich denke, die Landwirtschaft hat diese Fähigkeit, die kein anderer Beruf hat: Sie ermöglicht es einem, die Grundlagen sehr schnell zu erlernen, so dass man sich nützlich machen kann. Auf der anderen Seite wird sie es einem aber nie erlauben, sie vollständig zu beherrschen. Zusammen mit meinem Bruder Gabriel begannen wir mit der Bewirtschaftung der Felder, während wir gleichzeitig eine Website für den Verkauf unserer Produkte aufbauten. In der ersten Saison hatten wir nur sehr wenige Bestellungen und der größte Teil unserer Ernte musste an Zwischenhändler zu einem Preis, der unter unseren tatsächlichen Kosten lag, verkauft werden. Von Jahr zu Jahr nahmen unsere Präsidenten, wie wir unsere Kunden nennen, zu, weil unsere Kunden ihren Bekannten und Freunden von uns erzählten. Im Laufe der Jahre haben wir mit dem Anbau neuer Feldfrüchte begonnen, unter denen die Olivenbäume eine besondere Bedeutung haben. Der Verantwortliche für meine Leidenschaft für den Anbau von Olivenbäumen ist Miguel Abad. Miguel ist ein großer Freund und anerkannter Experte in der Welt des Öls. Nach vielen Mittagessen, Besuchen auf Bauernhöfen und in Olivenölmühlen fanden wir endlich die Gelegenheit, die wir beide suchten. In Campillo de Júlia wollen wir unseren landwirtschaftlichen Traum verwirklichen, einen Modellbetrieb für den Anbau und die Produktion von Olivenöl zu schaffen. Wir haben viele Ideen, die wir umsetzen müssen, aber wir müssen Geduld haben und Schritt für Schritt vorgehen. Wir können nicht alles auf einmal machen. Einige größere Projekte sind der Bau einer eigenen Ölmühle und die Umwandlung in einen hinsichtlich Energie und Dünger unabhängigen Betrieb.
Gonzalo Úrculo

"Ich gebe zu, dass ich mir nie vorstellen konnte, Landwirt zu sein, aber nach ein paar Monaten war ich total begeistert. Ich denke, die Landwirtschaft hat diese Fähigkeit, die kein anderer Beruf hat: Sie ermöglicht es einem, die Grundlagen sehr schnell zu erlernen, so dass man sich nützlich machen kann. Auf der anderen Seite wird sie es einem aber nie erlauben, sie vollständig zu beherrschen."

Campillo de Julia
Campillo de Julia
Mit dem Beginn eines neuen Jahrzehnts haben wir uns einer neuen landwirtschaftlichen Herausforderung gestellt. Am 24. Januar 2020 haben wir nach einigen Jahren der Suche nach Land, um weiterhin Bäume pflanzen zu können, einen Olivenhain mit einer mehr als 400-jährigen Geschichte übernommen. Es handelt sich um die Masia del Campillo in der Stadt Jérica (Castellón), 45 Minuten von unseren Orangenbaumfeldern entfernt. Wir haben das Gut in “Campillo de Julia” umbenannt, zu Ehren unserer Großmutter Julia, die in Logroño geboren wurde und eine hervorragende Köchin war. Sie hat uns gelehrt, das Leben und gutes Essen zu schätzen. Und zu einem guten Essen gehört extra natives Olivenöl. Nach und nach entdecken wir immer mehr interessante Fakten über die Geschichte dieses alten Bauernhofs. Seit dem 16. Jahrhundert beherbergte unser Campillo de Julia ein Mönchskloster, eine Milchfarm und einen Obsthof, bevor er zu dem prächtigen Olivenhain wurde, der er heute ist. Wir werden weiter nachforschen und dir alles, was wir entdecken, mitteilen. Worüber wir uns am meisten gefreut haben, ist die Tatsache, dass derzeit der Jakobsweg auf der Strecke, die in Sagunto beginnt, vorbeiführt. Vielleicht können wir mit der Zeit das Steinhaus sanieren und in ein Gasthaus für die Pilger oder Crowdfarmer, die uns besuchen wollen, umbauen. ¡Buen camino! Derzeit werden auf den Feldern vom Campillo de Julia Olivenbäume und einige Kakibäume angebaut. Es gibt Mandelbäume und vier Hunde und um die 400 Schafe, die uns mit Dünger versorgen und uns helfen, den Graswuchs zu regulieren. Der folgende landwirtschaftliche Plan soll im Laufe der kommenden fünf Jahre umgesetzt werden. Im Jahr __2020__ fokussieren wir uns darauf, die schon bepflanzten Felder in Ordnung zu bringen: die Bäume brauchen einen guten Schnitt, die Wasserschläuche müssen überprüft werden, um undichte Stellen zu reparieren, das Wasserbecken muss gesäubert, der Schafmist (Dung) verteilt und die vorhandenen Werkzeuge auf den neuesten Stand gebracht werden. Wir versuchen, mit neuen Investitionen umsichtig zu sein, aber für die Arbeit im Olivenhain brauchen wir dringend einen neuen Traktor und einen Dungstreuer, die wir kaufen werden, sobald wir können. Im Jahr __2021__ möchten wir die momentan brachliegenden Felder mit neuen Olivenbäumen der einheimischen Sorte “Serrana Espadan” bepflanzen. 2021 möchten wir außerdem ein zweites Regenauffangbecken reparieren, das über viele Jahr ungenutzt blieb. Wir haben gelernt, dass wir mit diesem Becken mithilfe der Schwerkraft bewässern und so auf eine elektrische Pumpe verzichten können. Im Laufe des Jahres __2022__ haben wir geplant, eines der landwirtschaftlichen Gebäude in eine Ölpresse umzubauen, um so das Öl auch selbst herzustellen und neue Produkte, wie eingelegte Oliven, zu produzieren. In den nachfolgenden Jahren sollen Solarmodule auf dem Dach der Ölpresse angebracht werden, damit 100%, der vom “Campillo de Julia” genutzten Energie, erneuerbar ist.
Technische Informationen
Adresse
Campillo de Julia, Jérica, ES
Höhe über N.N
430 m
Team
10 Frauen und 12 Männer
Größe
115 Hektar
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft (Im Umstellungsprozess)
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Ort