Bioland Bio-Heidelbeeren von Biohof Wencker

2,00 kg/box

Bioland Bio-Heidelbeeren von Biohof Wencker

2,00 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2kg Bioland Bio-Heidelbeeren
Sorte: Duke, Draper, Liberty
Leuchtend blau, aromatisch süß, knackiger Biss
Aus biologischer Landwirtschaft, seit 2021 mit dem EU-Bio und dem Bioland-Siegel zertifiziert
Am Versandtag und immer zum optimalen Reifezeitpunkt händisch gepflückt und in einem plastikfreien Karton verschickt
Super lecker…ob pur, im Müsli, Joghurt oder Dessert, als Smoothies oder im Pfannkuchen, die Heidelbeere ist so vielseitig!
Unsere Sträucher sind keine Schraubenfabrik: jede Beere ist in Größe und Aussehen einzigartig
Heidelbeeren sind sensible, empfindlich auf Raumtemperatur reagierende Früchte: Bewahre sie daher immer im Kühlschrank (zwischen 5 und 8 °C) auf, um zu verhindern, dass sie schlecht und weich werden, so halten sie ca. 1 Woche
Du kannst sie alle sofort vernaschen, verarbeiten oder auch sehr gut einfrieren
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Bio
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Uwe Wencker
Moin, ich bin Uwe Wencker, 35 Jahre alt und lebe mit meiner Frau Stefanie und unseren 2-jährigen Drillingen direkt bei uns auf dem Hof. Seit meiner Kindheit bin ich fest mit der Landwirtschaft verankert. Ich bin mit meinen beiden Schwestern auf dem Hof groß geworden und sobald wir laufen konnten, waren wir mit unseren Eltern bei allen Arbeiten dabei. Wir konnten den ganzen Tag draußen in der Natur verbringen und hatten auf dem Hof einen riesigen Abenteuerspielplatz. Es ist so schön zu sehen, dass unsere drei Kinder heute genau das auch auf dem Hof erleben können! Zusammen mit unserer Bernersennenhündin Paula erkunden sie jeden Tag aufs Neue den Hof. Nach meiner Schulzeit habe ich erst einmal eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert. Mir erschien es sinnvoll, sich auch im kaufmännischen Bereich auszukennen, bevor man ahnungslos in den Familienbetrieb einsteigt. Gut, dann wusste ich einigermaßen über Zahlen Bescheid. Fehlte noch das Fachwissen zu Pflanzen, Natur und Anbau. Also habe ich noch an der Hochschule Osnabrück Produktionsgartenbau studiert. Nach dem Studium wollte ich neben der Theorie auch die Vermarktung in der Praxis verstehen und selber kennenlernen. Also habe ich 2011 im Ahrtal bei unserem jetzigen Vermarkter ein langes Praktikum absolviert. Dort habe ich die genauen Abläufe der Vermarktung sowie die verschiedenen Prozesse des Qualitätsmanagements kennengelernt. 2019 habe ich bei der IHK meinen Fruchtkaufmann gemacht. Seit 2012 fühlte ich mich vorbereitet auf den Schritt in den Betrieb und leite seitdem gemeinsam mit meinem Vater Josef den Hof. Während mein Vater sich hauptsächlich um die Vermarktung kümmert, bin ich auf den Feldern und in der Produktionshalle aktiv (Etikettierung, Disponierung, etc.). Gemeinsam versuchen wir jedes Jahr unseren Betrieb weiter voranzubringen, aus alten Erfahrungen zu lernen und neue Ideen umzusetzen. Da uns Umwelt und Natur sehr am Herzen liegen, war es im Rückblick eine meiner wichtigsten und besten Entscheidungen, 2018 unseren gesamten Betrieb auf biologischen Anbau umzustellen. Ich habe schon längere Zeit über die Umstellung nachgedacht. Das Erwachsenwerden sowie die Gründung einer eigenen Familie führten mir die Wichtigkeit einer gesunden Umwelt und nachhaltigem Wirtschaften vor Augen. Schließlich konnte ich auch meinen Vater davon überzeugen! Wir als Familie haben das Glück, im Sommer jeden Tag pflückfrische, qualitativ hochwertige Heidelbeeren in allen Variationen zu essen. Das möchten wir auch anderen Menschen ermöglichen! Daher möchten wir die Beeren über CrowdFarming auch an DICH verschicken.
Biohof Wencker
Voltlage, ein Dorf in dem sich Hase und Igel Gute Nacht sagen, da liegt unser Familienbetrieb. Zusammen mit meinem Vater bewirtschafte ich seit 2012 unsere Spargel- und Heidelbeerflächen. Den Betrieb baute mein Opa auf, und pflanzte damals noch Blumenkohl und Kohlrabi an. Vor etwa 40 Jahren entdeckte mein Vater den Spargel und die Heidelbeeren für sich und krempelte somit Stück für Stück den Betrieb um. So bin ich dann direkt zwischen Beeren und Spargel aufgewachsen. 2018 überzeugte ich meinen Vater, auf Bio umzustellen. Mittlerweile mischen unsere Drillinge den Betrieb ordentlich auf und freuen sich, dass sie im Sommer direkt vom Heidelbeerstrauch naschen können! In diesen Momenten wird mir bewusst, wie wichtig und natürlich der ökologische Anbau ist: vom Strauch pflückfrisch in den Mund eines Kleinkindes - auf einem Biohof ist das ohne Bedenken möglich. Aber nicht nur die drei sind auf dem Hof mit von der Partie, auch meine Frau Steffi und meine Tante arbeiten mit. Unser Bioland-Familienbetrieb liegt im Landkreis Osnabrück in Niedersachsen, nur wenige Kilometer von der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen entfernt. Hier gibt es Wälder zum Entdecken, Wiesen zum Fußball spielen und viele Tiere zu beobachten. Und was passiert denn auf den Heidelbeerfeldern? Die meisten unserer Heidelbeersträucher wachsen auf naheliegenden Moorflächen, die wir glücklicherweise pachten konnten. Hier finden sie ihren Lieblingsboden Torf und gedeihen besonders gut. Nährstofftechnisch sind sie darum schon ziemlich gut versorgt, aber Durst haben sie bei warmem Wetter trotzdem. Wir bewässern unsere Heidelbeeren, wenn nötig, mit einer Tröpfchenbewässerung. Das Wasser kommt aus unserem Brunnen, die Wasserentnahmemenge wird vom Landkreis überwacht. Die Pflanzen bekommen ihr Wasser dabei je nach Bedarf über Schläuche, die direkt an der Pflanze am Boden liegen. Somit kommen die Früchte selber gar nicht mit dem Wasser in Kontakt. Diese Bewässerungsmethode ist also die schonendste, sowohl für die Pflanze als auch für die Umwelt, da die benötigten Wassermengen dadurch sehr gering sind. Beikräuter müssen wir von Hand entfernen, da wir als Bio-Betrieb natürlich nicht dagegen spritzen. Die biologische Bewirtschaftung wahrt die lokale Artenvielfalt und vermeidet den Eintrag von synthetischen Giftstoffen in die Umwelt. Damit sich möglichst viele wilde Tiere bei uns wohlfühlen, haben wir Insektenhotels aufgestellt, Sitzstangen für Vögel angebracht, Blühstreifen angelegt. Am Rand unserer Heidelbeerflächen wohnen einige Bienenvölker. Diese helfen uns bei der Bestäubung unserer Früchte und die Bienen haben einen wunderbaren, natürlichen Lebensraum. Erneuerbare Energien sind ein wichtiges Thema, wenn man sich für die Zukunft wappnen will: Auf unserer Produktionshalle haben wir eine Photovoltaikanlage, sodass wir zumindest einen Teil unseres Strombedarfs selbst decken können. Abfälle fallen bei uns kaum an, da nur reifes Obst und Gemüse geerntet wird und daher kaum nachsortiert wird. Das wenige, was wir aussortieren, kommt auf den Kompost. Die Direktvermarktung ist für uns sehr wichtig, daher beschäftigen wir über das ganze Jahr 12 Festangestellte, plus sechs bis sieben weitere Mitarbeiter/innen in der Hochsaison, die sich um unseren Hofladen und Verkaufsstände im Umkreis kümmern. Spargel und Heidelbeeren sind sehr arbeitsintensive Kulturen. Nur mit dem Trecker, wie auf einem Getreideacker, kommt man da nicht weit. Spargel und Heidelbeeren erfordern viel Handarbeit. Darum sind wir froh, dass wir auf die Hilfe unserer Saisonarbeitskräfte zählen können. Viele von ihnen kommen jedes Jahr wieder und auch hier sind teilweise schon mehrere Generationen zum Arbeiten bei uns. Sie können direkt bei uns auf dem Hof wohnen, und eine Gastwirtschaft aus der Nachbarschaft versorgt uns jeden Mittag mit einer warmen Mahlzeit. Die meisten unserer Arbeiter verlassen schließlich für mehrere Wochen ihre Heimat in Polen oder Rumänien, darum legen wir darauf Wert, dass sich jeder wohlfühlt. Fahrräder stehen zur Verfügung, sodass kleine Radtouren oder Ausflüge ins nächste Dorf unternommen werden können. Mindestens einmal in der Saison grillen wir alle gemeinsam, und wenn es besonders heiß ist, gibt es natürlich auch mal Eis! 😊
Technische Informationen
Adresse
Biohof Wencker, Voltlage, DE
Höhe über N.N
45m
Team
13 Frauen und 1 Mann
Größe
143ha
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft & Bioland
Bewässerungssystem
Tröpfchenbewässerung
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.56.3_20221005_175111