Bioland Bio-Kartoffeln Soraya
Biohof Jockel

Bioland Bio-Kartoffeln Soraya

Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Schau dir andere Projekte an
Information
Geschichte
Das Projekt

Adoptiere 2.35m² oder 4,7m² eines Kartoffelackers von "Biohof Jockel" in Steinau (Deutschland) und erhalte deine Ernte in Form von Bioland Bio-Kartoffeln Soraya direkt zu dir nach Hause. Joachim kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: Auch wenn deine Adoption automatisch verlängert wird, informieren wir dich immer rechtzeitig und du kannst sie jederzeit kündigen, sofern die Bestellvorbereitung noch nicht begonnen hat.

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Bio
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Was adoptierst du?

Du kannst dich entscheiden, ob du einen kleinen Kartoffelacker von 2,35m² oder einen großen Kartoffelacker von 4,7m² von unserem Hof in Steinau (Deutschland) adoptieren möchtest. Der Anbau ist seit 2019 mit dem Bio-Siegel der EU zertifiziert (Zertifizierungstelle: DE-ÖKO-006) und folgt seitdem den strengen Bioland-Richtlinien. Die Kartoffel hat ihren Ursprung in den Anden Südamerikas, wo es noch heute viele verschiedene Wildformen dieser Pflanze gibt. Bereits vor Jahrtausenden begannen die Menschen dort die Kartoffel zu domestizieren und sie an die individuellen Anbaubedingungen und Bedürfnisse anzupassen. So entstand eine bunte Vielfalt unterschiedlichster Kartoffelsorten. Im 16. Jahrhundert fand die Kartoffel ihren Weg nach Europa und wurde aufgrund ihrer schönen Blüte zunächst nur als Zierpflanze angebaut. Inzwischen gehört sie zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und ist allseits bekannt und beliebt. Wir bauen verschiedene Kartoffelsorten an, unter ihnen die sehr beliebte Speisekartoffel Soraya. Diese Sorte ist sehr resistent gegen Krankheiten und ist selbst in trockenen Jahren sehr ertragreich. Das macht sie für den Bio-Anbau interessant. Außerdem zeichnet sich die Soraya durch eine gute Lagerfähigkeit aus. Auf einer Fläche von ca. 2 Hektar Land bauen wir seit 2019 nach den strengen Richtlinien des Bioland-Verbandes unsere Kartoffeln an. Das heißt, wir verzichten auf mineralischen Dünger und Pestizide. Stattdessen werden Unkräuter mechanisch durch Hacken bekämpft und Nützlinge unter anderem durch Blühstreifen und Lerchenfenster angelockt. Um die Kartoffeln mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, bauen wir im Vorjahr Leguminosen, wie beispielsweise Erbsen an. Sie reichern den Boden auf natürliche Weise mit Stickstoff an. Die Kartoffeln benötigen diesen zum Wachstum und können durch die abgestimmte Fruchtfolge vom Stickstoff zehren. Die Kartoffeln werden im Frühjahr (April - Mai) mit einer Pflanzmaschine 8 - 10 cm tief in den vorher gelockerten Boden gelegt und anschließend wird die Erde über den Knollen so angehäufelt, dass die typischen Dämme entstehen. Diese erleichtern später nicht nur die maschinelle Ernte, sondern auch die Unkrautregulierung. Außerdem bieten die Dämme viele Vorteile für das Wachstum der Kartoffeln, da sich zum Beispiel der Boden schneller erwärmt, sich keine Staunässe bilden kann und der Boden besser durchlüftet wird. Wenn im Herbst das Kartoffelkraut vertrocknet ist, sind die Knollen reif zur Ernte. Das Kraut verbleibt als Dünger auf den Feldern. Der Kartoffelanbau, vom Pflanzen bis zum Sortieren der geernteten Knollen, ist auf unserem Familienbetrieb noch mit sehr viel Handarbeit verbunden. Das schont nicht nur die Kartoffeln, sondern auch unsere Böden, da wir beim Pflanzen statt mit schweren Maschinen lieber mit unserer kleinen alten Pflanzmaschine arbeiten, bei der zwei Personen auf der Maschine sitzen und die Knollen per Hand hineinlegen. Abhängig von der Größe des adoptierten Ackers, produziert ein Kartoffelacker im Schnitt zwischen 6 und 12kg Bioland Bio-Kartoffeln Soraya pro Saison.

Was erhältst du?

Wir schicken dir die Kiste, die du bei der Adoption auswählst. Kleine Kiste: __6kg Kiste Bioland Bio-Kartoffeln Soraya__ Große Kiste: __12kg Kiste Bioland Bio-Kartoffeln Soraya__ * Soraya: vorwiegend festkochende Speisekartoffel; ultimative Allrounder unter den Kartoffeln; runde bis ovale Knollen, mit glatter Schale und flachen Augen; kräftig gelbes Fruchtfleisch; lässt sich prima zu Gnocchi, Pellkartoffeln oder Kartoffelgratin verarbeiten * Biologischer Anbau, seit 2019 mit dem Bioland-Siegel zertifiziert * Die Kartoffeln werden plastikfrei in einem stabilen Karton versendet, wobei die Kartoffeln nochmal separat in Papiertüten verpackt sind * Kartoffeln sind ein reines Naturprodukt, das in Form, Färbung, Gewicht oder Größe von Knolle zu Knolle variieren kann * Ein Kilo enthält zwischen 8-12 Kartoffeln * Der beste Ort zur Aufbewahrung ist eine kühle und trockene Umgebung, so bleiben sie 6 Monate lang frisch __Zusätzlicher Tipp zur Lagerung:__ Optimal lagerst du deine Kartoffeln an einem dunklen, kühlen und gut durchlüfteten Ort. Die Lagertemperatur sollte idealerweise zwischen 4° und 8°C liegen. Falls du nicht über einen geeigneten Keller oder Vorratskammer verfügst, kannst du sie alternativ draußen frostfrei lagern. Dazu lagerst du sie am besten in einer mit Stroh oder Papier bedeckten Kiste auf Balkon oder Terrasse. Achte wieder auf eine gute Durchlüftung, so verhinderst eine ungewollte Schimmelbildung. Durch die optimalen Lagerungsbedingungen kannst du Schimmel und dem vorzeitigen Keimen der Kartoffeln entgegenwirken. Sollten die Kartoffeln dennoch beginnen sich zu verändern und kleine Keime bilden, kannst du die betroffenen Stellen großzügig wegschneiden und die Kartoffel dennoch essen. Beginnt die Kartoffel stark zu keimen oder bilden sich grüne Stellen, solltest du sie lieber nicht mehr verzehren. Bei guter Lagerung halten die Kartoffeln mehrere Monate frisch und du kannst sie den ganzen Winter über genießen.

Wann erhältst du es?

Über die Sommermonate wachsen die Kartoffeln gut versteckt in der Erde heran. Im Oktober sind sie reif zur Ernte. Gleich nach der Ernte machen sich die Kartoffeln auf den Weg zu dir, sodass du ausschließlich frische Kartoffeln erhältst. Die kleine Kiste erhältst du Anfang Oktober, die große Kiste macht sich wenig später Mitte Oktober auf den Weg zu dir.

Warum adoptieren?
Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst, direkt und konsequent.
Ohne Zwischenhändler einzukaufen, ermöglicht es den Erzeugern bessere Preise zu erzielen. Das hilft ihnen, qualitativ hochwertigere Arbeitsplätze zu schaffen und die sozialen Bedingungen in ländlichen Gegenden zu verbessern.
Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden.
Unterstütze die Landwirte, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
version: 0.73.0_20221201_170906