Wildblütenhonig aus dem Jura von BioDemain

2,00 kg/Kiste

Wildblütenhonig aus dem Jura von BioDemain

2,00 kg/Kiste

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 2kg Wildblütenhonig aus dem Jura
Rasse: Buckfast
4 x Wildblütenhonig aus dem Jura (je 500g, Glas)
Honig aus verschiedenen Sorten von Blüten und/oder Pflanzenarten aus Frankreich; Honig mit schöner gelber Farbe, hat die Besonderheit, schnell zu kristallisieren; süßer und holziger Duft; cremiger Geschmack, leicht fruchtig; die Töpfe können je nach den von den Bienen besuchten Pflanzenarten und Blüten leicht variieren
Anbau in Umstellung auf biologische Landwirtschaft seit 2020
Kann als Brotbelag, als Beilage zu Desserts oder als kleine Geschmacksnote in Gerichten verwendet werden: Unser cremiger Honig kann auf alle mögliche Arten genossen werden!
Ohne Verfallsdatu; es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass er 3 Jahre nach der Ernte an Geschmack und Nährwert verliert
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Umstellung auf Bio
seal icon
Ohne Plastik
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Besuche möglich
Vincent Pigourier
Mein Name ist Vincent und ich bin seit 15 Jahren Imker. Ich stamme ursprünglich aus Ain und habe mich 2010 im Doubs niedergelassen. Ich arbeite jetzt seit 13 Jahren mit meinem Partner Gilles zusammen und mit Vaja, der vor 5 Jahren bei uns als Lehrling angefangen hat und jetzt unser Partner geworden ist. Aus unseren Ernten erzeugen wir Tannenhonig, Akazienhonig und Wildblütenhonig. Ich habe Ingenieurwesen studiert und in der Ölindustrie gearbeitet. Ich habe viel über meinen Beruf nachgedacht und darüber, was ich wirklich machen wollte. Ich wollte einen Beruf, der Sinn macht. Dank der Begegnung mit Gilles, meinem Partner, habe ich die Bienenzucht entdeckt und im Januar 2016 haben wir gemeinsam Le Rucher du Comtois gegründet. Ich habe mich entschieden, diesen Weg zu gehen, da mich Bienen seit jeher fasziniert haben: Sie sind sehr intelligente Tiere, die dank ihrer Fähigkeit zum Bestäuben eine ganz wichtige Rolle für das gute Funktionieren der Biodiversität spielen. Meine Anfänge in diesem Beruf waren zäh und erforderten viel Investition. In der Tat erfordert das Erlernen aller richtigen Handgriffe und Techniken Zeit und erhebliche finanzielle Investitionen. Es ist ein spannender Beruf, denn es gibt viel zu tun, man sieht den Bienen nicht nur bei der Arbeit zu, wie dies manche so glauben. Das Bienenhaus muss ständig gepflegt werden, es muss selbst im Winter kontrolliert werden, ob die Bienen bei guter Gesundheit sind. Und während der Ernte des Honigs vervielfacht sich der Arbeitsanfall. Abhängig von der Ausrüstung kann dies ein sehr körperlicher Beruf sein. Die Entdeckelung, d.h. das Entfernen der Deckel, die die Zellen der Honigwaben verschließen, sowie die Extraktion des Honigs sind mühsame Arbeiten. Wir sind nur zu dritt im Betrieb und um nicht in die Routine zu geraten, wechseln wir regelmäßig unsere jeweiligen Aufgaben, zumal die biologische Bienenhaltung sehr zeitaufwendig ist. Zuvor hatte ich konventionell gearbeitet und nach einer langen Zeit des Nachdenkens und einer Vorbereitung von 3 bis 4 Jahren zur Umstellung auf Bio habe ich schließlich den Sprung gewagt. Das Nachdenken ist ein obligatorischer Schritt vor und während der Umstellung. Es ist wichtig zu wissen, wie mit den Veränderungen umzugehen ist, die sich aus dieser neuen Produktionsmethode ergeben. Die Umstellung auf Bio ist ein Abenteuer, das uns eine neue Art der Imkerei entdecken lässt. Es ist auch das Unbekannte, ein großer Sprung ins Leere! Eine schöne Herausforderung! CrowdFarming ist eine großartige Gelegenheit für mich, den Verbrauchern zu erklären, was die Umstellung auf Bio bedeutet, da es ein Weg voller Fallstricke ist. Es geht aber auch darum, zu beweisen, dass ein Produkt während der Umstellungsphase einem Bio-Produkt in nichts nachsteht.
Le Rucher du Comtois - BioDemain
Le Rucher du Comtois: Wir befinden uns im Herzen des Jura-Gebirges und in der Nähe des Flusses Doubs. Ich habe mich entschieden, meine 500 Bienenstöcke unweit von Besançon und in einem Umkreis von 20 km um den Betrieb aufzustellen. Mein Bienenhaus befindet sich in der Franche-Comté, daher der Name Le Comtois. Meine Bienenschwärme befinden sich auf einer Höhe von bis zu 618 m, das Doubs ist nämlich eines der höchstgelegenen französischen Departements. Die Franche-Comté hat ihre kulinarische Identität im Einklang mit ihren Landschaften und Terroirs geschmiedet, in denen die Landwirte ihr traditionelles Know-how teilen und bewahren. Der Rucher du Comtois arbeitet hauptsächlich in der Produktion von Honig, der auf den verschiedenen Hochebenen der Region geerntet wird, um eine Sorte zu erhalten, die ausschließlich aus unserem Gebiet stammt. Unsere Produktion ist abhängig von der Arbeit unserer Bienen, die Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Sie erfolgt im strengen Respekt der Bienen und ihrer Entwicklung im Laufe der Jahreszeiten sowie der Ressourcen des Gebiets. Im Jahr 2020 habe ich mich für ein nachhaltiges Produktionsmodell entschieden, um meine Gesundheit und die meiner Kollegen zu schützen. Mit der Umstellung auf Bio konnte ich konventionelle chemische Behandlungen vermeiden, die das Tragen von Overalls und Masken erforderten. Dieses Engagement ist das Ergebnis einer langen Phase des Nachdenkens und der Vorbereitung. Die Umstellung auf Bio bringt verschiedene Veränderungen mit sich. Zum Beispiel musste ich zur Erhaltung meines Betriebs die Anzahl der Bienenstöcke reduzieren, da die biologische Bienenzucht zeitaufwendig ist. Ich habe mich dementsprechend von 700 Bienenstöcken mit konventioneller Bewirtschaftung auf 500 mit Bio verkleinert. Darüber hinaus erfordert die Produktion von Bio-Honig mehr Organisation. Insbesondere muss ich immer auf die Infektionsrate des Varroa-Parasiten achten, der, wenn er eine bestimmte Schwelle überschreitet, die Bienenstöcke zerstören und die Ernte vernichten kann. Während konventionelle Behandlungen es relativ einfach machen, diese Parasiten loszuwerden, sind Bio-Methoden weniger wirksam. Ich musste Honigbestände anlegen, die während der Perioden der Überproduktion entnommen wurden, ohne der Kolonie zu schaden. Auch wenn die Bienen selbstständig sind, muss man auf mögliche Hungersnöte vorbereitet sein, die für sie tödlich sein könnten. Was die Bewirtschaftung der Ressourcen betrifft, so wurde ein Teich geschaffen, um Regenwasser aufzufangen und die Artenvielfalt zu fördern. Die Bienenstöcke sind fest aufgestellt und wechseln nicht mehr ihren Ort; dies führt dazu, dass sich die Bienenschwärme nicht mehr von einem Bienenstock zum anderen bewegen, um der Blüte zu folgen. In der konventionellen Bewirtschaftung flogen die Bienen auf Rapsfelder, die nicht Bio waren. Nachdem jetzt das Bienenhaus an einem anderen Ort aufgestellt wurde, bekommen die Bienen ihren Nektar aus einer großen Vielfalt von Blüten. Die Gegenden, in denen sie Nektar sammeln, sind von möglicherweise kontaminierten Flächen entfernt und von mehr als 50 % Bio-Feldern oder Zonen mit geringer Umweltbelastung umgeben. Dies sind Einschränkungen, die durch das Pflichtenheft des ökologischen Landbaus auferlegt werden. Um diese Herausforderungen zu meistern, werde ich von der Firma Lilloise PourDemain betreut, die unser Engagement als Bio-Imker schätzt. Dies ermöglicht es mir und meinen beiden Partnern, darunter Gilles, mit dem ich seit 13 Jahren zusammenarbeite, einen Umsatz zu erzielen, der die Ausgaben für die Bio-Landwirtschaft deckt. Es ist auch eine Gelegenheit, den Verbrauchern nahezubringen, was Bio-Honig sein kann. Deine Unterstützung ist unerlässlich, denn die Zeit der Umstellung ist schwierig und dauert 3 Jahre, in denen wir neue Produktionsmethoden erlernen und uns technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen stellen müssen. Du kannst zum Wandel beitragen und mich bei der Umstellung unterstützen, indem du einen Bienenstock adoptierst!
Technische Informationen
Adresse
Le Rucher du Comtois - BioDemain, Rurey, FR
Höhe über N.N
400m
Team
3 Männer
Herdengröße
500 Bienenstöcke
Anbautechniken
In Umstellung auf biologische Landwirtschaft
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
version: 0.71.0_20221125_111753