Basiskiste von Bienenhilfe

3,00 kg/box

Basiskiste von Bienenhilfe

3,00 kg/box

Kaufe direkt vom Erzeuger. Ohne Zwischenhändler.
Begrenzte und saisonale Ernte.
Der Farmer schickt (noch) nicht in das ausgewählte Land:  Vereinigte Staaten
Beschreibung
Inhalt der Kiste: 1 Kiste enthält 3kg Bio-Sommerblütenhonig
Rasse: Apis mellifera carnica, Apis mellifera ligustica, Buckfast
Ein sommerlich strahlender Bio-Blütenhonig aus der aktuellen Ernte mit erfrischenden Aromen und wunderbarem Geschmack, der auf der Zunge zuerst sanft, dann kräftiger zur Entfaltung kommt
Biologischer Anbau, seit 2019 mit dem EU Bio-Siegel zertifiziert
Genieße ihn pur, auf deinem Frühstücksbrot, im Müsli, zum Backen oder im Tee
Unser Honig ist eigentlich unbegrenzt haltbar, aus rechtlichen Gründen geben wir ihm nach Abfüllung eine Mindesthaltbarkeit von 2 Jahren; bewahre ihn trocken und kühl auf
Roher Honig kann mit der Zeit kristallisieren, es handelt sich hierbei um einen normalen und natürlichen Prozess; schmeckt dir der Honig flüssig besser, dann empfehlen wir dir, ihn langsam im Wasserbad zu erhitzen
seal icon
Umweltschützer
seal icon
Frei von BPA
seal icon
Farmer 360°
seal icon
Personalisierte Ernte
seal icon
Bio
seal icon
Jungfarmer
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Besuche möglich
Björn Szeghedi
Wildbienen sind in der Wahrnehmung vieler Menschen weit weniger präsent als Honigbienen. Vielleicht liegt es daran, dass Wildbienen keinen Honig herstellen. Wir haben uns gefragt: Wie wäre es, wenn wir mithilfe der Herstellung von Bio-Honig aktiv zum Schutz der Wildbienen beitragen, auf deren Situation aufmerksam machen und die Umwelt um uns herum damit wertschätzen? Aus der Idee zweier Freunde, Björn Szeghedi und Dirk Weikert, wurde im Jahr 2017 ein eingetragener Verein: Bienenhilfe für Umweltschutz e.V.. Die Faszination, Honigbienen aus nächster Nähe beobachten zu können, entdeckte ich, Björn, während meines Jurastudiums. Dirk war zu dieser Zeit Leiter einer Revisionsabteilung im öffentlichen Dienst. Für uns beide ist die Zeit mit den Bienen mehr als ein Ausgleich geworden: Es ist eine Passion. Seit ich die besondere Nähe zu den Honigbienen erfahren darf, achte ich viel stärker als früher auf den Lauf der Jahreszeiten und die Pflanzenwelt. Ich liebe es, die ersten Salweiden im Frühling blühen zu sehen, denn das bedeutet für die Bienen jedes Jahr aufs Neue ein erstes Nahrungsangebot in Form von Pollen. Sobald die Kirschbäume blühen beginnt die Zeit des Überflusses, welche im Sommer mit der Ernte endet. Das Gefühl, das für mich beim Genuss des Bio-Honigs frisch aus der Wabe unserer Bienen entsteht, ist einzigartig. Zur Neugründung spendeten wir unsere Honigbienen-Völker der Bienenhilfe und setzen die Erträge aus dem Verkauf von Bio-Honig und Bio-Honigwein in eigens initiierte Projekte zum Wildbienenschutz ein. Dirk stellte hierfür den größten Teil seines Grundstücks zur Verfügung, er setzt sich besonders für die Wissensvermittlung zum Thema Wildbienen ein und führt die Buchhaltung. Ich selbst bin verantwortlich für das Wohlergehen der Honigbienen in der Bio-Imkerei und für die Bio-Zertifizierung. Unser bekanntestes Projekt mit dem Titel „Majas wilde Schwestern“ unterstützt die Kinder unserer Grundschule beim Bau von Nisthilfen und dem Kennenlernen von Wild- und Honigbienen während einer Projektwoche. Wir freuen uns, dass CrowdFarming uns eine Möglichkeit bietet, viele neue Anhänger unseres Projektes und Genießer unseres Honigs zu finden! Es ist ein Schritt, der Wildbiene und ihrem Schutz zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Darum benennen wir auch unsere zu adoptierenden Bienenfamilien nach Wildbienenrassen und Pflanzen, die die Bienendiversität fördern!
Bienenhilfe
Wir befinden uns dörflich gelegen im Süden des Bergischen Landes (Nordrhein-Westfalen) in Much. Unsere Region ist umgeben vom Wasserschutzgebiet des Wahnbachs, der in die Sieg und in den Rhein bei Bonn mündet. Wir schätzen uns sehr glücklich, um uns herum eine erstaunliche Menge an Biodiversität in Fauna und Flora erleben zu dürfen. Unsere zur Zeit 110 Bienenstöcke, die wir für unsere CrowdFarmer aufgestellt haben, stehen an mehreren sorgfältig ausgewählten Standorten rund um das Dorf Much-Roßhohn. Aufgrund des bergigen Reliefs unserer Umgebung beträgt der Höhenunterschied der Bienenstände in der größen Ausprägung etwa 200 Meter. Das Wohl der Bienen ist für uns eine Herzenssache, daher lehnen wir stressige Wanderungen mit den Bienenvölkern zum Zwecke der Ertragsmaximierung oder das unnatürliche Zufüttern von Zucker während des Winters ab. Stattdessen entnehmen wir nur den Anteil des Honigs, der von den Bienen über deren Bedarf hinaus hergestellt wird. Falls der Winter einmal länger dauert, geben wir den Bienen ihren Honig wieder zurück, dafür halten wir ständig eine Winterreserve vor. Wir betreiben biologisch-zertifizierte Imkerei und widmen die Erlöse dem Schutz der Wildbienen: Wir gestalten aktiv die Projektwoche mit Kindern unserer örtlichen Grundschulen - hierbei können wir auf zwei Lehrerinnen, die für die Bienenhilfe aktiv sind, zurückgreifen. Wir lassen die Kinder unseren Honigbienenstand aktiv erleben, um das Interesse an den schützenswerten Wildbienen zu wecken. Zudem fertigt jedes Kind im Zeitraum der Projektwoche aus einem Bausatz eine eigene Wildbienenisthilfe. Alle Kosten, die im Rahmen des Projekts anfallen werden von uns übernommen. Als eingetragener Verein (e.V.) sind wir unseren selbst gesetzten Zielen verpflichtet. In unserer Satzung sind die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege, des Tierschutzes unter besonderer Berücksichtigung der Bienen, sowie aller Insekten aus der Familie der Hautflügler und das Eintreten für die Belange des Umweltschutzes einschließlich der Bildungs- und Forschungsarbeit in den genannten Bereichen festgeschrieben. Zwar bin ich der einzige feste Mitarbeiter; wenn es in der Imkerei aber viel zu tun gibt kann ich mich auf die Hilfe meiner gesamten Familie und Freunde immer verlassen. Ohne meine fleißigen HelferInnen Jana, Calvin, Dolfi, Dirk, Donka und Hermine wäre die Imkerei nicht komplett. Wir organisieren die Arbeit an den Bienenvölkern nach dem sogenannten Bienenjahr: Im Winter bereiten wir unsere Materialien und insbesondere das wiederverwendete Wachs vor. Wir verfügen über einen geschlossenen Wachskreislauf mit eigener Aufbereitung und Mittelwandpresse und recyceln aktiv das von unseren Bienen hergestellte Wachs. Auch die Bienenhäuser werden im Winter, wenn nötig, renoviert. Da wir keinen Zucker zu füttern, achten wir im Winter besonders auf die Versorgung der Völker, indem wir sie regelmäßig wiegen. Diese Methode ist für die Bienen sehr schonend, da das Bienenhaus hierfür nicht geöffnet werden muss. Falls es einmal, was bislang noch nie vorgekommen ist, zu wenig Honig in einem Volk gibt, so geben wir den Bienen welchen aus der dafür vorgehaltenen Reserve zurück. Im Frühling beginnt für die Bienen die Zeit des Überflusses, viel Nektar und Pollen werden nach Hause geflogen. Hier achten wir darauf, dass die Völker ihren Schwarmtrieb ausleben können, indem wir Schwarmzellen mitsamt einiger Bienen in neue Bienenhäuser geben. Hierdurch vermehren sich die Bienenvölker. Zum Ende des Frühlings und des Sommers ernten wir den Honig unserer Bienen. Wir achten darauf, dass immer genügend Honig zur Versorgung des Volks zurückbleibt und planen das hinsichtlich der Honigmenge für deine Adoption bereits vorausschauend ein. Zum Ende des Sommers stellen wir sicher, dass die Bienen auf frischen Waben überwintern können, hierfür entnehmen wir alte - bereits von den Bienen verlassene Waben - und ersetzen diese durch recyceltes eigenes Bienenwachs. Zur Verringerung der Varroamilbe - ein bis zu 1,6 mm größer Parasit, der die Bienen befällt und gefährliche Viren überträgt - setzen wir ausschließlich organische Säure (Ameisensäure) zum Ende des Sommers ein. Leider kommen die Völker ohne diese Behandlung kaum mehr über den Winter. Im Herbst schließt sich der Kreislauf und beginnt von vorn.
Technische Informationen
Adresse
Bienenhilfe, Much, DE
Höhe über N.N
259m
Team
2 Männer und 2 Frauen
Größe
0,3 Hektar
Anbautechniken
Biologische Landwirtschaft
Häufig gestellte Fragen
Welche Wirkung hat mein Einkauf?
Wie kommt meine Bestellung zu mir?
Welche Einkaufsgarantie habe ich?
Welche Vorteile habe ich, wenn ich direkt beim Landwirt kaufe?
vs: 0.54.1_20220930_102550