Bioland Bio-Linsen und Leindotteröl
ackerfrucht & bodenwerk

Bioland Bio-Linsen und Leindotteröl

Außerhalb des Adoptionszeitraums
Schau dir andere Projekte an
Information
Geschichte
Das Projekt

Adoptiere 25m² eines Linsen- und Leindotterackers von "ackerfrucht & bodenwerk" in Neu-Ulm (Deutschland) und erhalte deine Ernte in Form von Bioland Bio-Linsen und Leindotteröl direkt zu dir nach Hause. Ulrike kümmert sich um deine Adoption und macht ein Foto von ihr. Du kannst dir eine Adoptionsurkunde herunterladen und einen Besuch auf der Plantage oder dem Betrieb planen, wenn du möchtest. Du gehst keine langfristige Verpflichtung ein: Auch wenn deine Adoption automatisch verlängert wird, informieren wir dich immer rechtzeitig und du kannst sie jederzeit kündigen, sofern die Bestellvorbereitung noch nicht begonnen hat.

seal icon
Umweltschützer
seal icon
Bio
seal icon
Erneuerbare Energien
seal icon
Kleine Farm
seal icon
Familienbetrieb
seal icon
Besuche möglich
Was adoptierst du?

Du adoptierst 25m² eines Linsen- und Leindotterackers von unserem Hof in Neu-Ulm (Deutschland). Der Anbau gemäß Bioland-Richtlinien ist seit 2017 mit dem Bio-Siegel der EU zertifiziert (Zertifizierungstelle: DE-ÖKO-006). Die Kultur der Linse (*Lens culinaris*) als Nahrungsmittel reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Aufgrund unterschiedlicher Faktoren erfolgte ab ca. 1960 in Deutschland kein Anbau mehr. Seit einigen Jahren werden in unserer Region Schwaben wieder Linsen kultiviert. Der sandige, kalkhaltige Boden eignet sich für die genügsamen Pflanzen sehr gut. Jedoch ist es auch wichtig Anbaupausen auf derselben Fläche von mind. 5 Jahren einzuhalten, was die mögliche Anbaumenge dann doch wieder einschränkt. Ab dem Jahr 2017 haben wir die Linse in unsere Fruchtfolge integriert. Als sogenannte Körnerleguminose weist sie einige positive Eigenschaften auf, so fördert sie unter anderem das Bodenleben und speichert Stickstoff aus der Luft im Boden. Über die Ernte- und Wurzelreste der Leguminosen gelangt zusätzlich eine beachtliche Menge Kohlenstoff in den Boden, welcher durch die Pflanzen vorher als CO² aus der Atmosphäre entnommen wurde. Ein Teil dieses Kohlenstoffs wird durch Bodenlebewesen und Mikroorganismen schließlich in Humusverbindungen eingebaut und so längerfristig im Boden gespeichert. Damit leisten die Leguminosen einen weiteren aktiven Beitrag zum Klimaschutz und steigern gleichzeitig den Humusgehalt des Bodens. Wir haben uns für den Anbau im Gemenge entschieden. Das bedeutet, dass die Linse zusammen mit einer anderen Kultur als Stützfrucht, in unserem Fall der Ölfrucht Leindotter, angebaut wird. Das gibt der Pflanze Standfestigkeit, zudem werden Unkräuter unterdrückt (Mischkulturanbau). Der Leindotter wiederum profitiert von dem durch die Linsen im Boden gespeicherten Stickstoff, der als Dünger fungiert. Leindotter (*Camelina sativa*) gehört zu den Kreuzblütengewächsen und ist eine alte heimische Kulturpflanze mit wenig Anspruch an den Boden und das Klima. Sie blüht gelb und dient als Nahrung für die Bienen. Der Anbau im Frühjahr auf unseren Ackerflächen erfolgt biologisch, es werden keinerlei chemische Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger eingesetzt. Die Unkrautregulierung erfolgt ausschließlich mechanisch und kann nur in einem gewissen Zeitraum erfolgen. Dann wird die blühende Fläche erst wieder im Spätsommer zur Ernte befahren und steht somit lange Insekten und Kleintieren zur Verfügung. Die Ernte unserer Felder erfolgt mit einem Mähdrescher. Ein Linsen- und Leindotteracker produziert im Schnitt 2kg Linsen und 1kg Leindottersamen für die Herstellung von 250ml Leindotteröl pro Saison.

Was erhältst du?

In jeder Saison schicken wir dir eine Kiste mit: 4 x __grün-marmorierte Linsen der Sorte Anicia __(je 500g Tüten) 1 x __Leindotteröl __(250 ml, Glasflasche mit Schraubverschluss) Die __grün-marorierte Linse__ hat ein schönes, leicht nussiges Aroma. Sie muss vor dem Kochen nicht eingeweicht werden und hat eine angenehme Bissfestigkeit. Sie zerfällt nicht beim Kochen und eignet sich für die unterschiedlichsten Gerichte, wie z.B. Eintöpfe, Salate, Bratlinge und als Beilage. Die Kochzeit beträgt je nach Geschmack ca. 20 - 30 Minuten. Die Haltbarkeit beträgt bei kühler und trockener Lagerung mindestens 1 Jahr. Das__ Leindotteröl __hat eine schöne gelbe Farbe und einen erbsenartigen, frischen Geschmack. Es wird kaltgepresst und ist reich an Omega 3-Fettsäuren. Leindotteröl eignet sich für kalte Gerichte wie im Salat, in Kräuterquarks oder anderen Dips und für Gemüsegerichte. Als Klecks auf der Gemüsesuppe oder als Ersatz für Kürbiskernöl auf einer Kürbissuppe ist es ein Genuss. Die Haltbarkeit beträgt bei kühler und dunkler Lagerung mindestens 9 Monate.

Wann erhältst du es?

Nach der Ernte müssen die beiden Kulturen getrennt und in einem aufwendigen Verfahren gereinigt werden so dass am Schluss nur unsere beiden Ackerfrüchte separiert übrig bleiben. Gegebenenfalls ist eine Trocknung nötig da der Leindotter eine bestimmte Feuchte für die Ölpressung benötigt und die Linse nicht zu feucht sein darf, um verpackt zu werden und entsprechend lange zu halten. Deine Linsen und dein Leindotteröl sind dann im Dezember versandbereit.

Warum adoptieren?
Erfahre, wer deine Lebensmittel wie und wo anbaut. Erhalte deine Lebensmittel bewusst, direkt und konsequent.
Ohne Zwischenhändler einzukaufen, ermöglicht es den Erzeugern bessere Preise zu erzielen. Das hilft ihnen, qualitativ hochwertigere Arbeitsplätze zu schaffen und die sozialen Bedingungen in ländlichen Gegenden zu verbessern.
Plane deine Einkäufe und ermögliche es dem Farmer, auf Bestellung anzubauen. So können wir die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, die angebaut werden und keinen Abnehmer finden.
Unterstütze die Landwirte, die sich für Verpackungsmaterialien und eine Anbauart einsetzen, die im Einklang mit der Umwelt stehen.
version: 0.73.0_20221201_170906