Top

Gazpacho: eine Lektion in Sachen Nachhaltigkeit

Es gibt Traditionen, die am Leben erhalten werden, ganz egal, wie viele Jahre vergehen. Aromen, Farben und Methoden haben uns im Laufe der Geschichte Generation für Generation begleitet. So auch die Gazpacho, von der wir auch nach 14 Jahrhunderten und trotz ihrer Einfachheit noch viel lernen können.


Dieses Gericht stammt ursprünglich aus Südspanien und die ersten Aufzeichnungen gehen bis in das 7. Jahrhundert zurück. Eine Zeit, die vom arabischen Einfluss von al-Andalus geprägt war, der die Grundlagen der spanischen Kultur und Gastronomie bilden sollte.

In den ersten Jahrhunderten bestand Gazpacho ausschließlich aus einer im Mörser zubereiteten Mischung aus Knoblauch, Essig, Öl und Brot. Ein einfaches Rezept, dem im Laufe der Zeit neue Gemüsesorten aus der Neuen Welt, wie Paprika, Gurken und vor allem Tomaten hinzugefügt wurden, die heute als seine wichtigste Zutat gelten.

Gazpacho, wie wir sie heute kennen, entstand aus dem Bedürfnis, in einem Gericht all das zu vereinen, was der Garten in den heißesten Monaten des Jahres produzierte. Darüber hinaus wurde sie aufgrund der Einfachheit ihrer Zubereitung bei Bauern beliebt, da sie eine sehr grundlegende Funktion erfüllte:

“Um alle Ressourcen der Landwirtschaft und des Anbaus zu nutzen, wurde früher die Tomate zur Zubereitung von Gazpacho genutzt, die dann wiederum als Nahrung für die Tagelöhnern diente. Mit anderen Worten, mit Gazpacho erreichte man, dass sogar die Energie, die zum Arbeiten benötigt wurde, aus dem Anbau selbst stammte.

Raúl Montagud, Landwirt in Masía del Carmen

Tomatoes field


Wie viele traditionelle Gerichte spiegelt auch Gazpacho den großen Respekt vergangener Zeiten für jedes einzelne der angebauten Produkte und für die Notwendigkeit wider, die Ernte in der Hochsaison optimal zu nutzen. 

“Wenn man einen eigenen Gemüsegarten hatte und viele Bohnen, Tomaten oder anderes Gemüse anbaute, war es Tradition, dass alle Nachbarn zusammen kamen, um Eingemachtes herzustellen. Dieses Eingemachte wurde später unter den Nachbarn verteilt. Es war eine Möglichkeit, dieses Produkt auch außerhalb der Erntesaison verfügbar zu haben und die auf den Feldern entstandene Überproduktion zu verwenden.”

Gemma Ferrandis, Managerin Abfallvermeidung

tomatoes with flavour


“Vor einigen Jahren berechnete Europa die Menge an Lebensmitteln, die auf dem Müll landet. Wir wissen, dass wir fast ein Drittel dessen verschwenden, was wir produzieren. Die Kenntnis der Daten über die Menge der weggeworfenen Lebensmittel, ist der Grundstein um beim Verbraucher ein entsprechendes Problembewusstsein zu wecken.”

Gonzalo Urculo, Landwirt und Unternehmer

Wie viele Rezepte, die ihren Ursprung auf dem Land haben, verbreitete sich Gazpacho nach und nach über die gesamte iberische Halbinsel und begann, Familien aus allen Ecken und Gesellschaftsschichten des Landes zu ernähren. Die Popularität, die dieses einfache Gericht im Laufe der Jahre erlangte, war so groß, dass es nicht nur als Teil der mediterranen Ernährung zu einem Immateriellen Kulturerbe wurde, sondern auch große Maler, Sänger oder Regisseure wie Almodóvar in ihren Werken inspiriert hat. Das machte es zu einem der großen kulturellen Symbole des Landes und zu einem der am meisten konsumierten Gerichte in der Sommersaison.

receta del gazpacho


Obwohl man in der Literatur Schriften über die ersten Zubereitungsarten findet, wurde das Rezept wie die meisten traditionellen Gerichte im Laufe der Jahre verändert, wodurch regionale und sogar internationale Varianten entstanden sind.

In jeder ihrer Versionen ist Gazpacho ein Beweis dafür, dass wir durch die Rückbesinnung auf den Ursprung unserer Lebensmittel nicht nur jahrhunderte alte Traditionen am Leben erhalten können. Wir fördern auch den Respekt für die Zutaten, die uns unser Land schenkt und zeigen die Wichtigkeit von Qualität und Umweltschutz auf.

Denn nach 14 Jahrhunderten Geschichte ist Gazpacho ein klares Beispiel dafür, dass die Nachhaltigkeit, die wir für die Zukunft brauchen, bereits in unserer Vergangenheit geschrieben steht.

sostenibilidad en campo de tomates


Das Wichtigste und die größte Herausforderung für uns Landwirte von heute ist es, uns selbst davon zu überzeugen, dass unsere Arbeit nicht nur direkte Auswirkungen auf unsere Umwelt, sondern auch auf unsere Gesellschaft hat.”

Gonzalo Urculo, Landwirt und Unternehmer



Traditionelles Gazpacho-Rezept



Unsere Landwirte bauen in den Sommermonaten Tomaten an. Wenn du sie probieren möchtest, kannst du bei uns eine Box bestellen und sie direkt von der Tomatenpflanze zu dir nach Hause geliefert bekommen, um Gazpacho und deine Lieblingsrezepte zuzubereiten.



Korrektur: Im Gegensatz zu dem, was die Videoerzählung vermuten lässt, kam die Gurke nicht gleichzeitig mit anderen modernen Gazpacho-Zutaten wie Paprika oder Tomaten in Spanien an. Gurke ist ein Gemüse asiatischen Ursprungs, das dank der Römer lange zuvor die Iberische Halbinsel erreichte, und es waren die Spanier, die sie im 16. Jahrhundert auf den amerikanischen Kontinent brachten. Gurken, Tomaten und Paprika tauchten erst Ende des 18. Jahrhunderts als Zutaten der Gazpacho auf.