Top
Kichererbsen in einer Hand

Sonne, Kichererbsen und Weizen in Guadalajara

Morgendämmerung in Illana, Guadalajara, endlich ist die Sonne da! Und ich weiß nicht, ob der Weizen, die Kichererbsen oder ich glücklicher darüber sind, aber nach so viel Kälte bringen diese sonnigen Tage jeden zum Lächeln.

Ein Feld von Weizenähren mit blauem Himmel und Wolken

Ich mache mich wie jeden Tag an die Arbeit. Ich frühstücke, bereite die Arbeitsgeräte vor und dann geht’s auf den Traktor, es gibt nämlich viel zu tun! Die Schneefälle haben die Aussaat verzögert und der starke Regen hat jetzt dafür gesorgt, dass sowohl der Weizen als auch die Kichererbsen hervorragend aufgekeimt sind; allerdings wächst deswegen auch viel Gras und Unkraut, deren Wachstum wir einschränken müssen, um eine gute Ernte zu gewährleisten. Wie immer nur mit mechanischen Mitteln.

Ich sitze auf dem Traktor und mein FarmerHunter ruft mich an:

– Hallo Luis! Möchtest du deinen CrowdFarmern erzählen, wie dein Jahr verlaufen ist?

– Natürlich!

Nachdem ich den Morgen auf dem Traktor verbracht habe und überlegt habe, was ich euch sagen könnte, sitze ich nun hier vor dem Computer, damit ihr mich ein wenig näher kennenlernen könnt und ich euch erzähle, wie das Jahr für mich persönlich und in landwirtschaftlicher Hinsicht verlaufen ist.

Zunächst möchte ich mich bei euch für das Vertrauen bedanken, das ihr mir durch die Adoption eines Teils meiner Weizen– und Kichererbsenkulturen gegeben habt. Ich bin dieses Jahr auf jeden Fall sehr zufrieden, denn trotz aller Schwierigkeiten habe ich die beste Nachricht erhalten, die ich bekommen konnte, ich bin nämlich zum zweiten Mal Großvater geworden! Ich würde mir wünschen, meinen Enkelkindern meine Leidenschaft für diesen Beruf weitergeben zu können und dass sie mit mir zusammen auf die Felder gehen!

Ein auf dem Feld gehender Landwirt

Wenn ich zurückblicke, war das Jahr in landwirtschaftlicher Sicht gut, obwohl die Ernte von Kichererbsen etwas geringer ausfiel; die Weizenernte war allerdings gut und verlief ohne außergewöhnliche Hindernisse. Zum Glück! Das Jahr 2020 hat schon genug Schwierigkeiten gebracht!

Kichererbsen in einer Hand

Als wir eure Bestellungen vorbereiteten, stellten wir fest, dass dies unser zweites Jahr ist und wir viel entspannter und organisierter waren; wir haben es genossen, im Kreis der Familie alle eure Kartons vorzubereiten. Wir freuen uns über euer Feedback, das uns helfen wird, uns weiter zu verbessern, zögert daher nicht, uns Kritik mitzuteilen.

Zwei Personen beim Verpacken der Säckchen mit Kichererbsen in einen Karton

Das Jahr 2021 begann mit dem Besuch von Filomena, die alle unsere Felder mit Schnee bedeckte, aber, abgesehen von einer leichten Verzögerung bei der Aussaat der Kichererbsen, glücklicherweise keine Schäden in den Anbaukulturen angerichtet hat; wir hoffen, dass sich die Ernte nicht verzögert und wir sie euch zeitig zuschicken können. Dies ist auch das zweite Jahr, in dem wir mit einer örtlichen Vereinigung zusammenarbeiten, die sich die Pflege und Bewahrung des Bestands roter Rebhühner zum Ziel gesetzt hat; wir haben dazu Weizen ausgesät, den wir nicht ernten und der ihnen als Nahrung und Unterschlupf dient. Im April werden wir eine Zählung der in dieser Gegend lebenden Rebhühner vornehmen, um die Anzahl mit dem letzten Jahr zu vergleichen und zu bewerten. Ich verspreche euch, dass ich versuchen werde, Fotos zuzusenden!

Zum Schluss möchte ich euch noch sagen, dass Biovallega nun endlich auch auf den sozialen Netzwerken vertreten ist; ihr könnt unseren Alltag auf Instagram (@biovallega.organic) und Facebook (biovallega organic products) kennenlernen.

Ich danke euch vielmals für das Vertrauen, das ihr mir mit euren Adoptionen schenkt.

Eine feste Umarmung von allen von Biovallega.

Du kannst deine Adoption über dein Benutzerkonto verlängern, um das Produkt erneut in der kommenden Saison zu erhalte.