Top
Ein Insektenhotel auf der Olivenplantage Bardomus

Die Stimme deines Landwirts: Bardomus

Wie war die Herstellung des Öls?

In Hinblick auf die Saison 2019/2020 möchten wir euch mitteilen, dass es eine gute Erntezeit war, sowohl was die Menge als auch was die Qualität der Oliven betrifft. Damit haben wir ein qualitativ hochwertiges Öl produzieren können. Es stimmt auch, dass diese Saison, anders als die vorhergehende, das Wetter mit uns war und es uns ermöglicht hat, die Ernte- und Produktionszeiten des Öls zu kontrollieren und gleichzeitig die Lieferfristen einzuhalten. Oft ist es nicht einfach, wenn man bedenkt, dass die Erntemonate Oktober und November sind und wir große Bemühungen unternehmen müssen, um die Kisten Mitte Dezember auszuliefern. Dennoch tun wir dies gerne. 

Insgesamt haben wir etwa 320.000 kg Oliven der verschiedenen Sorten (Arbequina, Borriolenca, Picual und Canetera) geerntet, was die Produktion von etwa 45.000 kg Nativem Olivenöl Extra (EVO) ermöglicht hat. 100% unseres Öls ist EXTRA VIRGIN.


Welche Arbeit haben wir in letzter Zeit auf unserer Plantage geleistet?

Wie ihr alle wisst, haben wir in der vergangenen Saison unseren Prozess zur Zertifizierung des ökologischen Landbaus sowohl in der Pflanzenproduktion als auch in der Industrie (Mühlen oder Ölmühlen) begonnen, was eine Reihe wichtiger Veränderungen und Investitionen für unser Unternehmen, unsere Maschinen, unser Personal, unsere Behandlungen usw. bedeutet hat. Damit werden wir in zwei Jahren in der Lage sein, die ökologische Produktion zu zertifizieren. Was den industriellen Teil betrifft, d.h. die Produktion in der Ölmühle, die Abfüllung usw., so verfügen wir bereits über das Öko-Zertifikat, und wir produzieren nur Öl, das aus ökologischer Landwirtschaft oder aus der Umstellung stammt.

In diesem Jahr arbeiten wir mit der Universität Miguel Hernández in Elche an einer Pilotstudie zur Kompostierung zusammen. Auf diese Weise können wir alle Rückstände oder Abfälle aus der Mühle (Wasser aus dem Mahlprozess und Trester) zusammen mit der Trockenmasse aus dem Rebschnitt und den Blättern wiederverwenden. Wir werden auch Schafmist von Betrieben in der Nähe unseres Hofes hinzufügen.

Ölmühlenabfälle und Rückstände in einer Kompostierungspilotanlage

Wenn diese Studie gut funktioniert, werden wir unsere eigene Kompostierungsanlage bauen. Mit dem Ziel, diese Abfälle als organische Substanz in unseren Olivenbäumen wiederzuverwenden und den Kreis zu schließen. Wir hoffen, in einigen Jahren sagen zu können, dass Bardomus „Waste 0“ ist.

Wir haben auf dem Dach der Ölmühle Sonnenkollektoren installiert, die es uns ermöglichen, die Sonnenenergie für unsere Arbeit in den Büros, der Abfüllanlage und den Wohnungen zu nutzen. Insgesamt haben wir 10 kW produziert, was zusammen mit der auf dem Grundstück installierten Photovoltaikanlage 110 kW ergibt.

Solarzellen auf dem Landgut Bardomus


Mit Recyclingmaterial aus Paletten, Holz, Ziegelsteinen und verschiedenen Materialien bauen wir Insektenhotels, die auf den verschiedenen Parzellen installiert werden sollen.

Ein Insektenhotel auf der Olivenplantage Bardomus

Unsere nächsten Schritte…

Als letztes Projekt für dieses Jahr werden wir ein neues AOVE aus tausendjährigen Olivenbäumen einführen, die von La Taula del Senia zertifiziert sind und von der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) weltweit anerkannt sind. Dieses Öl wird von der Sorte Farga sein und den Namen „103 SABOR DEL TEMPS“ tragen.